Kann ein guter Architekt (ausnahmsweise min.) 170000 bis 200000 euro im Jahr verdienen? Wer verdient so viel?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Je nach Auftrag kann man das auch in einem Monat verdienen. Allerdings weiss man nie, wann man den nächsten Auftrag bekommt. Das kann Jahre dauern.

Die Konkurrenz schläft nicht und die Auftraggeber sind geizig.

Und als angestellter Architekt hast Du zwar einen sichereren Job, aber lange nicht so viel Geld. Vielleicht 70.000 €/Jahr, ist doch auch nicht schlecht. Ist aber regional auch wieder sehr unterschiedlich...

schwarzymarty 04.07.2017, 11:45

Danke für die ausführliche Antwort, und weisst du vielleicht auch wie viel man zum Beispiel mit einem Luxushotelauftrag verdient

p.s sorry für die rechtschreibung

0
Wapiti201264 04.07.2017, 11:49
@schwarzymarty

Nein. a) Definiere "Luxushotel": In welchem Land, wieviel Sterne etc.

b) Das ist immer Verhandlungssache. Wenn der Auftraggeber sagt, Dein Entwurf gefällt mir am besten, aber der Preis ist mir zu hoch, wirst Du ja nicht sagen: Danke, Ihr Problem, sondern Du wirst mit ihm über den Preis verhandeln.

0
schwarzymarty 04.07.2017, 11:54
@Wapiti201264

na ja, da hast du recht aber wenn du dem preis wert bist, dann werden sie bestimmt zahlen fast so viel wie du willst

0

du kannst mit sehr vielen Berufen so viel Geld verdienen, wenn du in die entsprechende berufliche Position aufsteigst. Architekten haben im Vergleich zu vielen Ingenieurberufen aber eher ein recht geringes Durchschnittsgehalt. Ein guter Freund von mir verdient als angestellter Architekt weniger wie ich als Sozialarbeiter, ein weiterer befreundeter Architekt, welcher selbstständig tätig ist, kommt auch höchstens auf mein Jahresgehalt. Soll heißen, als Architekt ist es sehr schwer, in solche Verdienstregionen zu kommen.

Das Honorar der Architekten richtet sich im Wesentlichen nach der Bausumme der von ihnen geplanten Bauwerke oder Anlagen. Je größer das Ding, desto mehr Honorar.

Spitzenkräfte verdienen durchaus Millionen.

Wobei es meiner Ansicht nach nicht unbedingt darauf ankommt, ob ein Architekt gut ist, sondern ob er die richtigen leute kennt und an die richtigen Aufträge kommt.

Komplexe Bauvorhaben gehen meist an Architektur büros oder -gemeinschaften, die auch in der Lage sind, solche Projekte durchzuziehen. Ein einzeln selbstständiger Architekt wird wohl häufig im Bereich Wohnungsbau (Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, mal in Einkaufsmarkt oder ähnliches) hängen bleiben. Davon kann man auch ganz gut leben, aber Millionär wird man damit nicht.

schwarzymarty 04.07.2017, 11:58

Danke für die Antwort, und weisst du vielleicht auch wie viel man mit einem luxushotelauftrag so ungefaehr verdient,

0
Altersweise 04.07.2017, 12:10
@schwarzymarty

In Deutschland sind die Honorarsätze nach Baukosten und Schwierigkeitsgrad gestaffelt. Das ist in der HOAI (Verordnung über die Honorare für Architekte- und Ingenieurleistungen) niedergelegt. So grob liegt das zwischen 6 und 12 % der Baukosten.

Ich habe da mal einen Link für dich:

https://www.akbw.de/fileadmin/download/dokumenten_datenbank/AKBW_Merkblaetter/Honorar_und_Vertragsrecht/Merkblatt52-Architektenhonorar-2013.pdf

In anderen Ländern oder bei internationalen Baumaßnahmen kann das noch mal ganz anders aussehen.

0

kommt drauf an für wen du baust ... und wie viele Aufträge du bekommst.
Du bzw dein Unternehmen braucht einen Ruf um bei den Reichen im Gespräch zu sein. Du musst Kontakte knüpfen und mit Können auffallen.

Wenn dir dann jemand einen Auftrag für eine 50.000.000,00€ Villa erteilt und du 5% bekommst, dann sicherlich ...

schwarzymarty 04.07.2017, 11:47

Bekommt man tatsaechlich 5% ?!

0
Knomle 04.07.2017, 11:50
@schwarzymarty

Für Ottonormal-Häuslebauer sind 5% - 10% normal. Bei so riesigen Summen kann ich mir vorstellen, dass es weniger sind. Google mal :)

0

Wenn Du nach Architektenhonorar, also nicht als Angestellter, einen Auftrag bekommst, mußt Du die besten Voraussetzungen bieten. Der Bauherr möchte dann ein gut funktionierendes Büro sehen und schon bereits geplante Projekte. Das Projekt wird dann nach Leistungsphase, Honorarzone und Honorarprozente der Leistungsphase abgerechnet. Vom Honorar werden Bürokosten, Gehälter, Versicherungen, CAD-Lizenzen, Computerhardware, Bürofahrzeuge, Putzfrau etc. bezahlt. Was am Schluß vom Honorar übrig bleibt, geht dann zum Chef. Als Angestellter verdienst du brutto 30.000 bis 60.000 im Jahr.

Hallo.

Architekten hier in der Gegend haben das nicht und angestellte A. können wohl gut davon Leben aber mehr auch nicht.

Das können selbständige Architekten verdienen, auch mehr,solange das Büro gut läuft und lukrative Bauaufträge-vor allem Großaufträge - kommen.

wenn er ein Projekt hat, das gebaut wird, kann er Millionen verdienen

Gute Architekten verdienen so viel.

Klar geht das. Man kann noch wesentlich mehr verdienen, wenn man die entsprechenden Aufträge und Leistungsphasen zu erbringen hat.

Nicht wenige Ärzte verdienen so viel.

Er kann so viel verdienen, wie ihm Auftraggeber bezahlen.

Was möchtest Du wissen?