Kann ein gutartiger Tumor bösartig werden? Und wenn ja zu wie viel Prozent wird er bösartig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn es tatsächlich ein Tumor und keine blosse Ansammlung Gewebes war (z.B. verklebte Alveolen nach dem Unfall), ist der Name im Bericht niedergeschrieben worden, mit Angabe des sogenannten WHO-Grads.

Die Grade I und II sind gutartig, können jedoch im Laufe der Jahre einen bösartigen Verlauf nehmen. 

Die Grade III und IV sind bösartig und werden behandelt, sei es durch invasive Technik (Operation), medikamentös (Chemotherapie) oder strahlentechnisch.

Das die Ärzte jemanden mit einem Lungentumor nach Hause schicken, der kurzfristig bösartig wird, ist unwahrscheinlich. In dem Fall hätten die Ärzte sicher sofort operiert, da die Überlebens-Chance selbst mit einer früh zum Teil entfernten Lunge höher ist, als zu einem späteren Zeitpunkt.

Die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen müssen unbedingt eingehalten werden, da niemand sagen kann, zu wieviel Prozent der eine oder der andere Mensch dem Tumor Signale aussendet, sein Wachstum fortzusetzen.

Deine Freundin soll sich freuen, dass das Ding sich nicht vergrößert hat und ihr Leben trotzdem genießen.

Ich habe jemanden im Bekanntenkreis mit einem Oligendrogliom WHO-Grad III (Hirntumor) der 2005 festgestellt wurde und dem man noch 1 Jahr zu leben gegeben hatte. Er ließ sich operieren, machte diverse Chemos und Bestrahlungen und lebt noch heute.

Du siehst und kannst es deiner Freundin sagen, dass man auch mit einem bösartigen Tumor kämpfen kann und noch viele Lebensjahre mit den Liebsten genießen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mylife00
17.01.2017, 16:50

okay naja sie haben zu ihr gesagt das man es nicht raus operieren kann sondern wenn Chemotherapie machen muss ....

0
Kommentar von mylife00
17.01.2017, 17:22

Nein es hat sich nichts verändert aber sie haben zu ihr vor der Gewebeprobe gesagt wenn es bösartig ist dann bekommt sie Chemotherapie denn dort wo das teil sitzt kommt man nicht so gut dran....Schon bei der Probe Entnahme gab es Probleme als die Lunge wieder aufgepustet wurde denn das hat nicht funktioniert und sie lag ein paar Stunden im künstlichen koma

0
Kommentar von mylife00
17.01.2017, 19:31

naja bis jetzt ist ja noch alles gut

0

Ein gutartige Zubildung wird eigentlich nie bösartig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, ein gutartige Tumor kann mit der Zeit (Jahre) sich in einen bösartigen weiterentwickeln. Muß aber nicht.

Zu wie viel Prozent? Jeder Mensch ist anders, es gibt dazu keine Angaben.

Wenn der Tumor weiter wächst, oder stört, ist möglich ihn zu entfernen.

http://krebs-tumoren.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mylife00
17.01.2017, 16:52

naja sie haben gesagt wenn er wächst müssen sie wieder eine Probe entnehmen wird er allerdings bösartig bekommt sie Chemotherapie

0

ein Gefäß oder Zyste ist was anderes als ein Tumor. Bei den beiden Sachen wird normalerweise keine Gewebeprobe entnommen, ich glaub du verwechselst da was. Allgemein ist es so, das manche gutartigen Tumore auch bösartig werden können, ein Paradebeispiel sind Darmpolypen, auch die sind erstmal gutartig. Die meisten gutartigen Tumore bleiben es aber auch. Lungentumore sind nur selten gutartig, falls doch, dann werden sie normalerweise entfernt, da auch gutartige Tumore wachsen, wennauch sehr langsam (ca. 1mm / Jahr).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?