Kann ein Fußballspieler im nachhinein die Nationalmannschaft noch wechseln?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, bis 2004 war das so geregelt, dass jeder Spieler, der noch kein A-Länderspiel in einem offiziellen Wettbewerb absolviert hatte, das Land wechseln durfte.

Das ist jetzt anders, es gilt nun die Regel, dass es eine Wechselfrist gibt, nach der ein Fußballspieler noch kein A-Länderspiel gespielt haben darf und der Spieler muss sich bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres für einen Verband entscheiden und dann festlegen, sollte er schon an einem Juniorländerspiel teilgenommen haben.

Wenn man ein Pflichtländerspiel in der A-Nationalmannschaft gespielt hat kann man nicht mehr wechseln. Vorher ist das möglich.

Jeder Spieler ist verpflichtet für die Nationalmannscahft zu spielen, wenn er berufen wird. Allerdings ist es in der Praxis natürlich so, dass man niemanden zwingen kann. Der Rücktritt ist also nichts offizielles sondern eine Abmachung mit dem Verband nicht mehr nominiert zu werden.

Achso, weil ich dachte mal gehört/gelesen zu haben, das man zurücktreten kann und sich dann eventuell einer anderen Nationalmannschaft verpflichten kann. Oder kann man dann trotzdem nur noch für die eine Mannschaft spielen?

0
@RammFist

Nur wenn lediglich Testspiele bestritten hat. Sollte man auch nur 1 Sekunde beim Plfichtspiel gespielt haben, ist man fest gespielt.

1

Nur Spieler die in einer A-Mannschaft ein Pflichtspiel gemacht haben, dürfen nicht mehr wechseln. Testspiele zählen nicht.

LG

Ja, aber davon bin ich ja schon ausgegangen, das dieser schon Spiele in der z. B. Qualifikation bestritten hat. 

0

Was möchtest Du wissen?