Kann ein Flugzeug einen Wolkenkratzer zerstören?

14 Antworten

Ja, und es ist bereits bekanntermaßen am 11 September 2001 mehrfach geschehen. Der Aufprall des Flugzeuges wirkte dabei so, dass tragende Teile des Wolkenkratzers freigelegt wurden. Die zerberstenden Tragflächen ließen das Kerosin frei, welches sich im Gebäude durch die Hitze der Turbinen entzündete, wodurch dann die tragenden Teile (Stahlträger) in ihrer Tragfähigkeit so sehr eingeschränkt wurden, dass eine Kettenreaktion ausgelöst wurde, wodurch das gesamte Gebäude zum Einsturz gebracht wurde. Dies hat besonders deshalb funktioniert, weil die Türme des World Trade Centers nicht möglichst weit oben, sondern weiter unten von Flugzeugen getroffen wurden, sodass die Türme in sich zusammenstürzten. Wären sie direkt in den obersten Stockwerken getroffen worden, wären vermutlich die obersten Stockwerke in Brand geraten, aber die Türme wären nicht mit solchen Opferzahlen in sich zusammengebrochen, da die Stahlträger zwar durch die Hitze immer noch geschwächt worden wären, aber nicht die Masse von so vielen Stockwerken hätten tragen müssen.

JA! Sonst wäre das SWFC und nachfolgende Projekte nicht unter so starken Vorgaben und Verlängerung der Bauzeit und erhöhung der Kosten entstanden. Dafür muss man nur ein mal Email Verkehr mit den großen Struktursingenieuren der Hochbaubranche, wleche auf CTBUH gelistet sind, betreiben und etwas Vorwissen mitbringen, sonst ist das sinnlos. Das ist ein hochkomplexes Thema und wie bei anderen Bereichen solchen Maßstabes einer Notwendigkeit aufwändiger Recherche, Zusammenarbeit der Behörden und Wissenschaftler sowie neuen Erkenntnissen in Materialwissenschaft auf nie dagewesenem Maßstab unterlegen - da bringen Meinungen und Emotionen absolut nix, auch bisherige Erfahrungen in kleinerem Maßstab hat so manche Skeptiker wenn man Geschichte der Ingenieurswissenschaften und deren Grenzauslotung betrachtet eines besseren Belehrt - denn letztendlich gibt Praxis Theorie vor und nicht umgekehrt, in diesem Fall wird die wirkende Energie und das Zusammenspiel verschiedenster großer und kleiner Elemente, sowohl beim Kollaps als auch bei der politisch geschichtlichen Anbahnung seit den 80er Jahren (bzw. 60er) völlig unterschätzt

gesunde Skepsis mit Nutzung der Logik bei genug historischer Faktenlage ist gut, aber nicht übertriebene irrationale Paranoia und Simplifizierung, so wie Verschwörungen das auslegen könnte man gleich die Meinung der Bevölkerung Erkenntnisse in Teilchenbeschleunigern, Nuklearphysik oder Ingenieurswesen diktieren lassen, was katastrophal unqualifizierte Ergebnisse produzieren würde...

denn dann gelten Mythen und Behauptungen von Personen mit Aufmerksamkeitsdefizit in immer größeren vulnerablen Kreisen als Fakten http://www.911myths.com/html/passport_recovered.html

Es gibt den Trend, Wolkenkratzer immer schlanker zu bauen. In New York soll es demnächst eines mit nur 20 Metern Seitenlänge geben.

http://senkrechtstarter-blog.de/2016/08/in-new-york-werden-neue-hochhaeuser-immer-schlanker/

Das trifft dann auf den Trend, Flugzeuge mit immer größerer Spannweite zu bauen.

Wenn man sich dann überlegt, dass schon ein Airbus A320 mit einer Spannweite von 34 Metern daherkommt und ein Airbus A380 mit fast 80 Metern, kann man sich gut vorstellen, dass ein Flugzeug einen Wolkenkratzer einfach in der Mitte durchhaut.

Was möchtest Du wissen?