Kann ein Ermittlungsverfahren wegen Verleumdung wieder aufgenommen werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Ermittlungsverfahren wird wahrscheinlich nicht wieder aufgenommen (fehlendes Öffentliches Interesse). Allerdings ist ja bekannt, dass du sie schon einmal wegen Verleumdung angezeigt hast. Das wirkt sich natürlich auf das jetzige Verfahren aus. Es kann als Hinweis gewertet werden, dass diese Frau es mit der Wahrheit über andere Personen nicht so genau nimmt.

Auch Dir Danke ich für die Antwort. Ich hoffe, dass ein Ermittlungsverfahren wegen Falschverdächtigung eingeleitet wird. War übrigens auch schon beim Abteilungsleiter/Staatsanwalt.

0

das Ermittlungsverfahren wurde auf Grund fehlenden öffentlichen Interesses eingestellt.

Anders ausgedrückt, die Staatsanwaltschaft hat keinen Bock solche Lapalien zu ermitteln. Die Staatsanwaltschaft kann das Verfahren wieder aufnehmen, wenn sie will. Die meisten Staatsanwaltschaften sind aber nicht überpersonalisiert, so das dies unwahrscheinlich ist.

Die Frau hat sich dann an mir gerächt und mich zweifach angezeigt. Mal angenommen es wird ein Ermittlungsverfahren wegen Falschverdächtigung eingeleitet

Ein Verfahren wegen falscher Verdächtigung richtet sich in der Regel gegen den Anzeigenerstatter. Falsche Verdächtigung (§164 StGB ) setzt eine Anzeige oder Ähnliches des Täters voraus, genauer gesagt heißt es im Gesezt in der "Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen".

Gute Antwort, danke. Aber: Mal angenommen es wird wegen Falschverdächtigung ermittelt (und angeklagt), wäre es nicht eigentlich sinnvoll die Verleumdung mit anzuklagen?

0

Wegen Verleumdung wird selten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet weil die dafür zu erwartende Strafe einfach zu gering wäre. Bei falscher Verdächtigung sieht es anders aus, da sind die Strafen höher. Es kann sein das die Verleumdungsanzeige aber mit erwähnt wird sollte es zu einem Prozess kommen.

Die Verleumdung wurde übrigens durch eine Internetseite begangen, ferner wurde vorsätzlich manipuliert. Die Verleumdung habe ich nachgewiesen, da kann ich mich aus dem Fenster lehnen.

0

Fehlendes öffentliches Interesse.... das bedeutet, dass es kein Strafverfahren geben wird.

Du kannst aber zivilrechtlich auf Unterlassung klagen, nur kostet dich das halt.

Ich glaube, dass diese Frist schon abgelaufen ist. Danke dennoch.

0
@marooned84

Geh zum Anwalt und lass eine strafbewehrte Unterlassungserklärung ausfertigen. Die soll die Dame unterschreiben.

Bei Zuwiderhandlung muss sie dann die in der Erklärung genannte Strafzahlung leisten.

Was in die erklärung reinkommt, ist Formulierungssache. Das kann die Verleumdung ebenso umfassen wie die Falschverdächtigungen.

0
@Dea2010

Die Frist ist dann wurscht??? Der Tipp hört sich nämlich gut an... Das Ermittlungsverfahren wegen Verleumdung wurde September/Oktober 2010 eingestellt, jedoch habe ich sie widerlegt, was wiederum ja für mich sprechen sollte.

0

Hi,

soweit Du nicht den Privatklageweg für Deine Anzeige wegen Verleumdung beschreitest, wird Deine Anzeige erledigt bleiben.

Das ändert sich auch nicht dadurch, dass Du jetzt mit Anzeigen überzogen wirst.

Mehr zum Strafrecht gibt es von einem Staatsanwalt unter www.strafrecht-ratgeber.de

Gruß

A.

Schade ;-). Aber hoffentlich tut sich dennoch was bezüglich Falschverdächtigung.

0

Was möchtest Du wissen?