Kann ein Ermittlungsverfahren wegen Verleumdung wieder aufgenommen werden?

5 Antworten

Das Ermittlungsverfahren wird wahrscheinlich nicht wieder aufgenommen (fehlendes Öffentliches Interesse). Allerdings ist ja bekannt, dass du sie schon einmal wegen Verleumdung angezeigt hast. Das wirkt sich natürlich auf das jetzige Verfahren aus. Es kann als Hinweis gewertet werden, dass diese Frau es mit der Wahrheit über andere Personen nicht so genau nimmt.

Auch Dir Danke ich für die Antwort. Ich hoffe, dass ein Ermittlungsverfahren wegen Falschverdächtigung eingeleitet wird. War übrigens auch schon beim Abteilungsleiter/Staatsanwalt.

0

Wegen Verleumdung wird selten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet weil die dafür zu erwartende Strafe einfach zu gering wäre. Bei falscher Verdächtigung sieht es anders aus, da sind die Strafen höher. Es kann sein das die Verleumdungsanzeige aber mit erwähnt wird sollte es zu einem Prozess kommen.

Die Verleumdung wurde übrigens durch eine Internetseite begangen, ferner wurde vorsätzlich manipuliert. Die Verleumdung habe ich nachgewiesen, da kann ich mich aus dem Fenster lehnen.

0

das Ermittlungsverfahren wurde auf Grund fehlenden öffentlichen Interesses eingestellt.

Anders ausgedrückt, die Staatsanwaltschaft hat keinen Bock solche Lapalien zu ermitteln. Die Staatsanwaltschaft kann das Verfahren wieder aufnehmen, wenn sie will. Die meisten Staatsanwaltschaften sind aber nicht überpersonalisiert, so das dies unwahrscheinlich ist.

Die Frau hat sich dann an mir gerächt und mich zweifach angezeigt. Mal angenommen es wird ein Ermittlungsverfahren wegen Falschverdächtigung eingeleitet

Ein Verfahren wegen falscher Verdächtigung richtet sich in der Regel gegen den Anzeigenerstatter. Falsche Verdächtigung (§164 StGB ) setzt eine Anzeige oder Ähnliches des Täters voraus, genauer gesagt heißt es im Gesezt in der "Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen".

Gute Antwort, danke. Aber: Mal angenommen es wird wegen Falschverdächtigung ermittelt (und angeklagt), wäre es nicht eigentlich sinnvoll die Verleumdung mit anzuklagen?

0

Ist ein Ermittlungsverfahren ein Ausschlussgrund bei der Leumundsprüfung?

Wenn gegen eine Person ermittelt wurde, es aber nichts dabei rauskam, wegen Mangel an Beweisen, ist das trotzdem ein Ausschlussgrund?

...zur Frage

Was passiert bei einer Anzeige wegen Verleumdung?

Ich wurde dieses Jahr von einer Frau tätlich angegriffen und beschimpft,es ging damals ein Mann dazwischen!Ich rief die Polizei u. es wurden 2 Anzeigen von mir aufgenommen,der Mann sagte als Zeuge aus!Wir sahen in welchen Hauseingang sie ging,es dauerte aber sie zu finden!irgendwann sah ich sie in ein Auto steigen u.ich hab mir das Kennzeichen gemerkt!Hab es der Polizei mitgeteilt u. mir ein Foto von ihr angeschaut!Sie bekam die Anzeige u.sagt sie war es nicht!Sie hat auch eine Zeugin benannt,die es bestätigt das sie es nicht war!Damals waren wir aber nur zu dritt u.ich bin mir 100% sicher das sie es ist!Nun bekam ich eine Anzeige von ihr wegen Verleumdung!Was kann mir passieren??

...zur Frage

Verleumdung: Was braucht es, damit die SA Verfahren nicht einstellt wegen fehlendem öffentlichen..

Interesses?

Denn: Privat kann man nicht klagen. Ist derjenige dann dennoch aktenkundig, wenn es nur wegen fehlemden öffentlichen Interesses eingestellt wird?

...zur Frage

Aufklärungspflicht der Staatsanwaltschaft

Warum gibt eine Staatsanwaltschaft bekannt, dass sie gegen eine Privatperson des öffentlichen Interesses ermittelt? Solange diese Person nicht verurteilt wurde, muss sie doch noch als unschuldig gelten. Trotzdem wird schon durch die Tatsache, dass überhaupt ermittelt wird, das Ansehen der Person geschädigt (selbst, wenn es nicht zu einer Verhandlung kommt).

Nehmen wir mal den Fall Kachelmann: Warum muss die deutsche Öffentlichkeit darüber aufgeklärt werden, dass gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Vergewaltigung läuft? Damit wir uns vor diesem Mann in acht halten? (Die Frage kam mir im Zusammenhang mit Bundespräsident a. D. Christian Wulff, bei dem die Ermittlungstätigkeit allerdings schon deshalb aufgeflogen wäre, da sich der Immunitätsausschuss damit befassen musste)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?