Kann ein Einzug in geerbte Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Könnte, allerdings müsste dann der Wohnungsgröße entsprechend Miete sowie Nebenkosten gezahlt werden und zwar anteilig an jeden der Erbengemeinschaft.

Ernsthaft sollte sich der/die, die einzieht aber fragen, was mit der Wohnung geschehen "soll" und, ob es zu einem Mietvertrag mit der Erbengemeinschaft überhaupt kommt!!!

Es wäre lediglich ein Mietvertrag auf Zeit!!! Sollte die Erbengemeinschaft dann allerdings den VERKAUF der Wohnung verlangen und das könnte sie, -Mehrheitsverhältniss- müsste die Wohnung wieder geräumt werden bzw. der/die die eingezogen ist, wieder ausziehen.

Frage stellt sich doch, was das für einen Sinn macht, solange die Erbengemeinschaft nicht geklärt hat, was mit der Wohnung passieren soll.

Sollten es Geschwister sein, die die Erbengemeinschaft gründen, rate ich DRINGLICHST dazu an, zumindest ERNSTHAFT zu versuchen, ein klärendes und OFFENES Wort miteinander zu reden.

Erbauseinandersetzungen lassen GANZE Familien und deren Umfeld auseinander fallen. Man solle versuchen es zu vermeiden. Viel Erfolg

silvia140359 15.06.2011, 13:05

Danke für deine Antwort, du scheinst etwas Ahnung zu haben... darf ich dir den Sachverhalt etwas genauer schildern ?Vor 20 Jahren habe ich die untere Wohnung in meinem Elternhaus gekauft. 2 Monate vor Ihrem Tod vor 2 Jahren, bürgte meine Mutter für meine jüngste Schwester für 45000 € die diese benötigte um ihr gekauftes Haus zu renovieren. Nun geht die Ehe meiner Schwester auseinander, das wird muß weit unter den vorhandenen Schulden verkauft werden und meine Schwester will nun einfach mit 2 Kindern (17 +19) 2 Hunden und 3 Katzen in die noch leerstehende Wohnung ziehen, die wir mit 3 Geschwitern zu gleichen Teilen geerbt haben. Das Verhältnis zu meinen beiden Schwestern war noch nie das beste, ich wurde immer nur dann gebraucht wenn ich ihnen irgendwie aus einem Schlamassel heraushelfen sollte, was ich auch immer tat und was mir auch immer irgendwelche Nachteile und Unannehmlichkeiten brachte, ich kann eben einfach nicht nein sagen. Die Kosten für die geerbte Wohnung trage ich alleine, da keine der beiden dazu bereit ist, ihren Anteil zu tragen. Ich habe ihnen angeboten die Wohnung zu kaufen und sie dann auszuzahlen, keine war damit einverstanden und nun will meine jüngste Schwester einfach den einfachsten Weg gehen und in diese Wohnung einziehen, mietfrei natürlich und ich weiß genau dass ich damit mein bisheriges Leben in den Sand setze wir können nicht zusammen wohnen. Da mein Vater das damals schon befürchtete hat er in den Kaufvertrag eine Klausel schreiben lassen, dass die Wohnungen nur mit Zustimmung des jeweiligen anderen Besitzers verkauft oder vermietet werden können und dass der jeweilige Besitzer das verweigern kann wenn dadurch der "Hausfrieden" gestört werden sollte und dieser wird dann nicht nur gestört, er wird vernichtet. Habe ich irgendeine Chance, den Einzug meiner Schwester zu verhindern ?

0
hoewa14 20.06.2011, 23:52
@silvia140359

Ich lese erst gerade die Frage und will versuchen darauf sinvoll zu antworten.

Zunächst folgendes wie aber vorab schon mal geschrieben: Sie sind, mit Ihren Geschwistern eine ERBENGEMEINSCHAFT. Da kann KEINER mal einfach so die Wohnung belegen. Der/die MÜSSTE für die Nutzung eine Gebühr zahlen und zwar an ALLE weiteren der Gemeinschaft, anteilig. Das ist Fakt und wäre ohne Probleme durch setzbar. ABER, ich bin mir bewust und habe im Tenor auch so geschrieben, unter Geschwistern nicht immer einfach. Man läßt auch gern mal Fünfe gerade sein.

Soo, trotzdem würde ich nochmal ERNSTHAFT mit der Schwester reden!!! Es muss ja nich tunbedingt eien der weiteren Schwstern sein, die dann Teater macht, sondern die stecken auch in Beziehungen!!! Was ist mit den Partnern. Die haben zwar kein Erbanspruch, aber, wenn es ans GEMEINSAMME Geld geht, hört manche Freundschaft auf.

Wenn denn die Ehe der Schwester gescheitert ist und selbst die Immobilie dabei drauf geht oder gehen sollte, kann man doch nicht erwarten, dass DAUERHAFT die Verwandscahft für die MIETFREIE Wohnung da sein soll. Was ist das für eine Einstellung?

Ich würde mich mit den übrigen Geschwistern zusammen setzen und OHNE die betroffen Schwester überlegen, ob das Sinn macht, evtl. für eine kurze Zeit oder als Übergang. Es sollten allerdings Nägel mit Köpfe gemacht werden. Nur mal "angenommen" die Immobile der Schwester geht drauf. Der Ehemann soll/muss Unterhalt zahlen. Aus den VERBLIEBENEN Verbindlichkeiten stellt die Bank Forderungen, auch an Ihre Schwester. Bei einer mietfreien Wohnung bräuchte der Ehemnann zumindest für die Unterkunft keine Zahlung mehr leisten. Wollen Sie aus der Sicht Ihren Schwager noch unterstützen?

Die Bank wird ebenfalls den Zugriff auf die Wohnung, zumindest auf den Erbanteil der Schwester zugreifen. Bedeutet, Sie und Ihre Geschwister würden, ob Sie wollen oder nicht, in eine Zwangsversteigerung hinnein gezogen. Das kann und sollte nicht Sinn der Sache sein.

Es gäbe eine recht einfache Lösung, die man aber hier im offenen Forum nicht mitteilen sollte. Vielleicht sollten Sie und Ihre Geschwister aber mal darüber nachdenken, den Anteil der Schwester, die einziehen möchte, einfach ÜBERNEHMEN??? Ein Mietvertrag sollte doch kein Problem sein oder???

Allso, alle an einen Tisch und Klartext reden.

0

Nein, dir steht nur ein Teil der Wohnung zu, also kannst du nicht die ganze Wohnung in Anspruch nehmen, was du ja tust, wenn du dort einziehst. Ich habe dich jetzt persönlich angesprochen, wenn es nicht um dich geht, denks dir einfach weg ;)

silvia140359 15.06.2011, 00:07

kein Problem, es geht irgendwie schon um mich, nur dass ich nicht einziehen will sondern derjenige bin, der gegen den Einzug ist !

0

Was möchtest Du wissen?