Kann ein Duft das Handeln eines Menschen beeinflussen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Geruchssinn ist der am meisten unterschätzte Sinn, weil er sehr viel wahrnimmt, wir diese Wahrnehmungen aber selten ins Bewusstsein lassen.

Der Spruch "ich kann dich nicht riechen!" hat sehr wohl eine reale Bedeutung, weil wir sehr oft Menschen, denen wir ablehnend gegenüberstehen, als "schlecht riechend" wahrnehmen.

Häufig kann man den Zustand seiner Beziehung "erriechen": wenn der Partner nicht mehr "gut" riecht, dann siehts mit der Liebe in aller Regel auch gar nicht mehr gut aus...

Mütter werden ganz sicher bestätigen können, dass ihre Babys besonders am Kopf sehr gut riechen. Einher geht diese Wahrnehmung in der Regel mit sehr tiefer Zuneigung.

Wenn der Geruchssinn eine derart wichtige Bedeutung hat, wir die aber nicht oder selten erkennen, dann ist die Möglichkeit der Manipulation nicht weit. Und was ist denn Parfum anderes, als mit seiner Hilfe die Wirklichkeit manipulieren zu wollen? Wenn man dann sieht, welche Unmengen an Geld hierfür ausgegeben werden, dann kann man auch hieraus schließen, wie sehr wir unterbewusst "wissen", wie wichtig ein "guter" Geruch sein muss...

Im Film "Das Parfum" ist das sicherlich sehr übertrieben dargestellt (was der Faszination des Films und auch des Buchs keinen Abbruch tut), aber sich mal für einen Moment über die Bedeutung unseres Geruchssinns Gedanken zu machen ist ganz sicher nicht verkehrt...

Klar kann er das. Natürlich ist das bei dem Film "Parfüm" ziemlich extrem dargestellt, aber vom Grundsatz her ist bekannt, dass sich Menschen im wahrsten Sinne des Wortes "riechen" können oder nicht. Es gibt natürlich allgemein Gerüche, die wohl üblicherweise zu Ekel führen - wie Schweiß oder starker Knoblauch Geruch - aber zudem spielen nachweislich Gerüche unterbewußt bei der Partnerwahl eine Rolle und lösen auch bestimmte Gefühle aus. Auch kommen dann die "Duftstoffe" , die man aussendet, wenn man z.B. auf Partnersuche ist bzw. durch das Frühjahr inspiriert wird zum Tragen. Hier spielen auch die Hormone eine Rolle, die über die Haut "ausgeschieden" werden. Ebenso umgekehrt z.B. wenn man Angst hat. Dann werden andere Hormone ausgeschüttet und dies führt zu einem bestimmenten Geruch (den Tiere z.b. sehr früh wahrnehmen). Außerdem gibt es auch bestimmte Stoffe, die Handlungen bzw. Gefühle bewirken - also z.B. anziehend wirken. Dies benutzt vor allem die Parfüm Industrie. So wird hier z.B. sehr oft Vanille als erotisierend eingesetzt oder auch oft Moschus in Rasierwasser. Von allem allgemeingültigen abgesehen finde ich, dass nichts so langhaltig im Gehirn verhaftet bleibt, wie Gerüche. Noch nach Jahren erinnern einen bestimmte Gerüche an bestimmte Begebenheiten oder Personen. So z.B. an die Kindheit (bei mir z.B. ein bestimmtes Kraut, was ich immer in Frankreich gerochen habe, wenn wir als Kinder dort in Urlaub waren) und vor allem auch ein bestimmtes Rasierwasser, was wir mit einem geliebte Menschen verbinden. So hasse ich es, wenn der "falsche" Mann das super tolle Rasierwasser "meines" Mannes benutzt und hiermit für mich nur wie eine billige Kopie wirkt. Sorry - er kann ja nichts dafür - aber manche Gerüche werden eben nur einmal (und in Bezug auf eine Person oder Begebenheit) in unserem Hirn belegt und so will man sich dann eine solche tolle Erinnerung auch nicht durch eine billige Kopie zunichte machen lassen. (Im Gegenzug heißt dies auch - als Tipp an alle Männer - dass ihr nie fragen solltet, welches Rasierwasser einer Frau gefällt, wenn ihr sie gerade erst kennenlernt, denn möglicherweise nennt sie euch dann das Rasierwasser des zuletzt geliebten Mannes und wenn ihr es dann euphorisch auftragt, dann wird sie immer zuerst an diesen Mann denken, bevor sie es als allgemein gültig "gut riechend" auch an euch akzeptiert.) Also: jeder sollte "seinen" Duft finden - dann wird es auch seine entsprechende Wirkung haben!

Hallo,

das ist ein faszinierendes Thema. Ich habe diesbezüglich auch schon recherchiert. Hier stehen kurz und bündig alle Informationen, die man zu diesem Thema wissen muss: http://www.duftserie.de Manche Dinge können wir nämlich gar nicht beeinflussen. Wenn es beispielsweise irgendwo sehr schlecht riecht, kann es passieren, dass uns die Übelkeit packt. Riecht es aber sehr, sehr gut nach Essen, läuft uns das Wasser im Mund zusammen.

LG Anette

Düfte haben einen klaren Einfluß auf das Empfinden. Ob man allerdings mit Einsetzten bestimmter Düfte, etwas gezieltes erreichen kann, glaube ich nicht. Das hängt damit zusammen, daß die Riechnerven einen direkten Zugang zu dem Teil unseres Gehirnes führen, der mit Assoziationen zu tun hat

Aber sicher ! Der Duft/Riechsinn ist der ausgeprägteste Sinn des Menschen. Magst du mich riechen ? Bei einer seriösen Studie in Finnland wurde Alten Menschen alte Gerüche simuliert ( überlaufende Milch im Ofenrohr etc. ) Mit Hilfe dieser Gerüche konnten sie spontan von Erlebnissen aus frühester Kindheit berichten .. wirklich faszinierend !

Was möchtest Du wissen?