Kann ein Chef Weihnachtsgeld einfach so nicht zahlen? (Im Arbeitsvertrag steht freiwillig...)

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

mein Chef hat dieses Jahr in sich und seine Zukunft investiert. Wir arbeiten in einer Arztpraxis mit vielen Aussenstellen die ebenfalls mit seinem Namen geschmückt sind. Für eine Operationn bekommt er teilweise mehr als ich überhaupt im Monat Brutto verdiene. Trotzdem ackern wir für mittleweile 8 Ärzte (zuvor waren es mal 5)und das Personal hat sich von der Anzahl her kaum verändert. Jedes Jahr zur Weihnachtszeit kommen von engen Vertrauten des Chefs infos wie: Die Zahnen sind mau, die Personalkosten zu hoch (ich bekomme 1500euro brutto..), mit dem Weihnachtsgeld sieht es schlecht aus. Mein Chef fährt morgends freudig winkend mit seinem Porsche an mir vorbei. Und kurz vor Weihnahten wird auch nochmal die Praxis mit schönen teuren Kunststücken geschmückt...5000Euro und mehr für ein paar Bildchen.. aber das sei ja ein Schnäppchen gewesen. ich denke, dass das viele Geld die Menschen so versaut, dass sie am Ende des Jahres eigentlich noch mehr Geld für ihre Bedürfnisse haben möchten und nochnichtmals mehr was für ihre Angestellten abdrücken. Ok, es ist freiwillig Weihnachtsgeld zu zahlen..aber ist es denn ok die ganze Zeit mit Geld um sich zu schmeißen?? Ich würde das alles so gerne Verstehen..Was ist mit den Menschen nur los?

Ja natürlich, Weihnachtsgeld ist eine freiwillige Zulage und muss nicht gewährt werden. Allerdings gibt es da eine kleine Lücke im System, auf die man sich aber nicht unbedingt berufen sollte. Theoretisch kann man sich je nach Formulierung im Vertrag auf das Recht der Gewohnheit berufen. Wenn man also ein paar Jahre Weihnachtsgeld bekommen hat und jetzt auf einmal nicht, kann man sich darauf berufen, dass man sich drauf verlassen hat und zwar aus Gewohnheit. Wem aber was am Erhalt seinen Jobs liegt, der sollte lieber die Schnauze halten. ;)

cebeon 28.11.2009, 19:47

Wer nichts wagt, der nichts gewinnt!

0
Nasomator 28.11.2009, 20:35
@cebeon

Und wer es bei mir wagen würde, dürfte sich garantiert nen neuen Job suchen. ;) Und all meine Kollegen, die auch selbstständig sind, würden genau so vorgehen und das zu recht, denn jeder Chef hat Gründe, wenn er Weihnachtsgeld nicht zahlt, gerade in diesen Zeiten.

0
cebeon 28.11.2009, 23:30
@Nasomator

Ja ich weiß, im Moment sind echt rosige Zeiten für Arbeitgeber angebrochen... Aber ich bin mir sicher, daß sich das auch nochmal ändern wird!

0

Ja! Wenn im Vertrag steht das es freiweillig ist, heißt es das der Chef dazu nicht verpflichtet ist. Also wenn es im Betrieb gerade mla schlecht läuft und nicht genung Geld da ist kann er einfach sagen "Gibts nicht"

Er muß es nicht zahlen. Es ist eine freiwillige Gratifikation, aus deren vorherigen Zahlungen man kein Gewohnheitsrecht ableiten kann.

Wenn im Arbeitsvertrag steht,das dies freiwillig ist,so liegt es im Ermessen des Arbeitgebers ob er Weihnachtsgeld zahlen möchte oder nicht.Eine Verpflichtung seinerseits liegt nicht vor.

cebeon 28.11.2009, 19:43

Für meine Begriffe heißt das "Willkür"!

0
moon73 28.11.2009, 19:56
@cebeon

@cebeon: Das Weihnachtsgeld ist ein Geldgeschenk, wenn es nicht im Tarifvertrag so vorgesehen ist, sondern eben freiwillig im Vertrag steht, hängt es eben von der wirtschaftlichen Lage ab, ob der Chef seinen Mitarbeitern an Weihnachten Geld schenken kann oder eben nicht. Weihnachtsgeld ist Luxus, der es bekommt, soll sich einfach freuen, der es nicht bekommen kann , muß sich damit eben abfinden.

0
cebeon 28.11.2009, 20:10
@moon73

@moon Was meinst du wohl, warum gehen die meisten Menschen arbeiten? Etwa, weil sie ihren Chef so symphatisch finden, oder wie? Natürlich nur des Geldes wegen!!! Und wenn er dann kein Weihnachtsgeld zahlt, sollte er auch nicht solch einen Quatsch in den Arbeitsvertrag reinschreiben!

0

Solange er dies in den Vorjahren auch immer als freilwillige Leistung deklariert hat und es keine tarfivertraglichen oder sonstigen Regelungen gibt, die die Zahlung des Weihnachtsgeldes garantieren, darf er dies natürlich.

Na deswegen steht da ja freiwillig!!! Das ist für Zeiten gedacht, in dem es dem Betrieb schlecht geht und man den Chef dann also nicht auf eine Zahlung festnageln kann.

cebeon 28.11.2009, 19:41

Na toll. Und Weihnachten fällt dann aus wegen Geldnot, oder wie...?

0
Arwen25 28.11.2009, 19:45
@cebeon

Wenn man mit dem Weihnachtsgeld so fest plant (wie du es scheinabr tust), sollte man vielleicht VORHER seinen Arbeitsvertrag lesen! Dann weiß man nämlich von Anfang an, dass man mit dem Geld nicht planen sollte, sondern sich lieber freuen, wenns was gibt.

0
cebeon 28.11.2009, 19:52
@Arwen25

Wenn ich deinen Kommtentar so lese, dann weiß ich wieder, warum ich niemals mehr freiwillig arbeiten gehen würde! Ich setze mich doch nicht der Willkür eines dämlichen Chef´s aus! Bei uns geht mein Mann arbeiten und wenn mein Mann manchmal so erzählt was ihm auf der Arbeit so widerfahren ist, dann weiß ich, daß man das mit mir aber nicht machen könnte!

0
Arwen25 28.11.2009, 19:54
@cebeon

Hehe....dann sollte dein Mann sich vielleicht einen anderen Arbeutgeber suchen, wenn das da alles so unglücklich ist, oder ihr verfolgt deine Idee und geht einfach beide nicht arbeiten!

0

Klar kann er. Es heißt immer "freiwillig". Wenn die Wirtschaftslage nicht gut ist, wird er kein Weihnachtsgeld zahlen. Ist doch immer noch besser, als es werden Leute entlassen

wenn freiwillig drin steht dann ja. es ist ja freiwillig ob er dir weihnachtsgeld zahlt oder nicht, schließlich gibt es auch kein gesetz dafür

ja kann er weinachts- und urlaubsgeld sin freiwillige zahlungen des arbeitgebers

Du hast dir doch schon selbst geantwortet!! Freiwillig bleibt freiwillig! Also er kann und darf das!

Nur im schönen Österreich MUSS der Chef urlaub und weihnachtsgeld bezahlen

Hast dir die Frage ja selber beantwortet... Freiwillig heißt er kanns auch lasen....

Das ist kein muß nur ein kann.

cebeon 28.11.2009, 19:40

Meinem Mann ist soetwas widerfahren. Letztes Jahr gab es aber noch anteilsmäßig Weihnachtsgeld. Wenn ich betroffen wäre, dann würde ich zukünftig auch nur noch so tuen, als würde ich fleissig arbeiten! Das wüßte ich aber...

0
Arwen25 28.11.2009, 19:43
@cebeon

Also grundsätzlich gibt es sicher immer "schwarze Schafe" die es sich auf Kosten der Angestellten gut gehen lassen, ABER: Wenn es dem Betrieb wirklich schlecht geht, ist es doch sinnvoller, auf Weihnachtsgeld zu verzichten, anstatt dass Mitarbeiter aus betrieblichen Gründen gekündigt werden müssen, oder?

0
cebeon 28.11.2009, 19:45
@Arwen25

Dem Betrieb geht es aber ganz und garnicht schlecht. Der Chef kann sich vor Aufträgen kaum retten. Heute Abend zB. ist mein Mann zu der betrieblichen Weihnachtsfeier hin unterwegs!

0
Arwen25 28.11.2009, 19:48
@cebeon

Deshalb schrieb ich "schwarze Schafe" und "wirklich schlecht" :-) Wenn es dem Betrieb von deinem Mann so schlecht geht, dass Weihnachtsgeld nicht möglich ist, Feier aber schon, hätten die Angestellten (damit meine ich jetzt nicht nur deinen Mann, sondern alle) evtl. mal besprechen können, dem Chef zu sagen, dass er anstatt der Weihnachtsfeier das Geld dafür lieber ale Weihnachtsgeld verteilen soll. Wäre doch eine Möglichkeit gewesen?

0
moon73 28.11.2009, 19:58
@Arwen25

Eine Weihnachtsfeier kommt dem Chef wohl dann doch billiger, als jedem Mitarbeiter ein Weinachtsgeld zu zahlen . Und immerhin spendiert er den Miarbeitern eine nette Feier, er hätte auch alles ausfallen lassen können.

0
cebeon 28.11.2009, 19:59
@Arwen25

Der Chef ist ja auch nicht blöd. Die Abrechnung gibt es nämlich erst übermorgen mit der Post! Sonst hätte man ihm den Wisch ja bei der Weihnachtsfeier heute brühwarm unter die Nase reiben können...

0
Nasomator 28.11.2009, 20:49
@cebeon

Bist du berufstätig? Wenn nicht, dann frag dich mal warum. Erstens solltest du dir nicht anmaßen die tatsächliche Lage des Unternehmens zu beurteilen und zweitens sollte man die Leute nicht (brühwarm) anstacheln ihren Job aufs Spiel zu setzen.

0
cebeon 28.11.2009, 23:27
@Nasomator

Ich bin nicht berufstätig und ich brauche mich nicht zu fragen, warum denn nicht! Ich habe es mir selbst ausgesucht nie mehr arbeiten zu gehen.

0

Was möchtest Du wissen?