Kann ein beschädigter Gusseisenbräter gesundheitsschädliche Stoffe absondern?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

interessante Frage ... hab mich auch grad mal versucht schlau zu machen. Bin auf das hier gestoßen: http://www.chefkoch.de/forum/2,16,188402/Ist-Rost-giftig.html

würde jetzt auch denken, dass eisen und eisenrückstände eher unbedenklich sind, da wir es ja natürlicherweise eh schon im körper haben. Ein Forumsmitglied in der verlinkten diskussion spricht dann aber die zusätzlichen stoffe in der Gusseisenlegierung an, was eventuell interessant wäre, aber auch hier denke ich, dass die mengen, die man durch den gebrauch eines solchen geschirrs aufnimmt einfach wahnsinnig gering sind.

Die stoffe wie mangan, chrom oder nickel sind ja nur in geringen prozentsätzen in der legierung enthalten und wenn da jetzt so ein minni splitter ab kommt vom boden, dann zersetzt du den ja auch nicht im körper sondern scheidest den relativ schnell wieder aus. ich denke nicht, dass man in der zeit große mengen an chrom oder nickel aus dem teil auslösen kann.

Aber wäre interessant, wenn doch noch jemand einen artikel zu einer genaueren untersuchung dazu finden würde. Ich würde jetzt jedenfalls erst mal davon ausgehen, dass das unbedenklich ist,

Grüße!

Es gibt gusseiserne Pfannen (wie z.B. Creuset), die dünn emailliert sind. Dein Bräter könnte, so wie du das geschildert hast, eine relativ dicke Emailleschicht haben. Wenn davon was abblättert, ist das zwar nicht giftig, man könnte aber hie und da auf ein abgelöstes Stückchen draufbeißen, das ist eigentlich alles.

Wenn es wirklich ein alter Bräter ist, musst du Dir keine Sorgen machen - die weden so mit der Zeit und auch in Gourmetküchen wirst du heute noch so alte Relikte finden die gerne verwendet werden, da sie einfach noch super sind!

Was möchtest Du wissen?