Kann ein Beichtvater vor Gott die Verantwortung für die Sünden seines Beichtkindes (auch wenn das ein Erwachsener ist) übernehmen?

10 Antworten

Grundsätzlich hast du die Verantwortung für deine Entscheidungen. Selbst wenn der Priester in der Beichte sagt, er übernehme vor Gott die Verantwortung, dann ist es immer noch deine Entscheidung, was du letztendlich tust. Diese Verantwortung kann dir auch keiner abnehmen. Er kann nur die Verantwortung für seinen Rat übernehmen, nicht für deine Entscheidung. Auch wenn du aufgrund noch vorhandener Zweifel unentschlossen bist, ist keine Entscheidung auch eine Entscheidung. Meistens wird in solchen Fällen das Problem entweder nur vertagt oder jemand anderem zugeschoben.

Antwort auf deine Frage eingangs: Nein.

N.b.: Außerdem kommt es immer auch darauf an, was es konkret ist.

Hallo anonymos987654,

wenn wir bei der Person P, die eine Beichte abnimmt - in der Regel ein Priester - davon ausgehen, dass er oder sie eins mit Gott ist, kann sie oder er für Gott sprechen. Gott wirkt in dem Moment in ihm oder ihr und mit ihr oder ihm zusammen.

Das, was beichtende Person B vorträgt, verbleibt für P ein Geheimnis - ist gleichermaßen Gott vorgetragen. Mit der Einheit von P mit Gott - und wegen Gottes Gegenwart auch bei vermuteter Einheit mit Gott (Priester) - darf sich B darauf einlassen. Verändert B seine oder ihre Einstellung zu dem vorgetragenen Thema, ist es vergeben. In der Folge darf B seine komplette Einstellung in Richtung geistlich verändern (Buße) - und nicht nur auf das Thema, was Anstoß zu Buße sein darf, alleine bezogen.

P kann B noch einen Rat geben (z.B. zu einer Wiedergutmachung oder einem weiteren Umgang mit dem Thema in der Buße), den B reflektieren und entsprechend seiner oder ihrer veränderten Einstellung umsetzen darf.

B's Buße setzt voraus, dass sich B Gedanken gemacht und eine klare Entscheidung getroffen hat.

Mit der Buße mag Gott insbesondere raten - und auch P ausdrücken, an der veränderten Einstellung festzuhalten: eben mit der Entscheidung keine Zweifel zu hegen - und gar nicht wieder sich fallen zu lassen und zur ursprünglichen Einstellung zurückzukehren.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

M. E. sollte man sich im Gebet direkt an Gott wenden, Ihm unsere Schuld bekennen und um Vergebung bitten. 

Die Bibel verheißt uns: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

Was möchtest Du wissen?