Kann ein Bauherr die Isolierung an der Aussenwand nach Abriss verweigern?

3 Antworten

Derjenige, der den Abriss veranlasst hat hat euer Gefüge verändert. Deshalb ist er auch für einen ordentlichen Zustand oder auch Wärmedämmung zuständig. An der Außenwand befindet sich jetzt ja ein Kalkputz, der für innen gedacht war. auch dieser muss durch euren neuen Nachbarn in Ordnung gebracht werden. Also gleich einen VWS Vollwärmeschutz anbringen. Das der beim Nachbar auf dem Grundstück ist, ist dem sein Problem. Evtl noch in einem privtrechlichen Vertrag die Grenzüberbauung sichern.

Das ist rechtlich falsch. Der Nachbar ist nicht zum deckungsgleichen Anbau verpflichtet und in den Landesbauordnungen ist geregelt, dass ihr die Wärmedämmung sogar dann aufbringen dürft, wenn sie über die Grenze hinausragt.

Etwas anderes könnte nur gelten, wenn ein entsprechender Grundbucheintag besteht. das ist jedoch unwahrscheinlich, da früpher niemand an solche SAchen gedacht hat.

0
@Seehausen

Auch wenn man seinen Beitrag kopiert und 3 mal einstellt ist es nicht die Antwort auf die Frage des Fraganten. Diese war gestellt, wer den VWS denn nun bezahlen muss. Falsche Antwort = Themaverfehlung = Note 6.

0
@Seehausen

Die zwangsweise Duldung einer Wärmedämmung auf dem Nachbargrundstück gilt nur für einen Teil der Bundesländer, z.B. Nordrhein-Vandalen ;-)

In Baden-Württemberg muß ein Nachbar die Dämmung nicht als Überbau gemäß § 912 Abs. 1 BGB dulden. Nach § 7 b NRG-BW sind nur untergeordnete Bauteile zulässig, zu denen ein Vollwärmeschutz nicht gehört.

0

Das ist Eure Sache. Der Nachbar ist nicht zum deckungsgleichen Anbau verpflichtet und in den Landesbauordnungen ist geregelt, dass ihr die Wärmedämmung sogar dann aufbringen dürft, wenn sie über die Grenze hinausragt.

Etwas anderes könnte nur gelten, wenn ein entsprechender Grundbucheintag besteht. das ist jedoch unwahrscheinlich, da früpher niemand an solche SAchen gedacht hat.

Der neue Nachbar wird dir dein Haus nicht dämmen, warum auch. Um dein Haus mußt du dich selbst kümmern. Es war ja wohl keine Grenzbebauung an die gemeinsame Grenze vorgeschrieben.

Die Schwierigkeit ist, daß eure künftige Aussen-Dämmung sich auf dem Grundstück des Nachbarn befinden würde. Die einzelnen Bundesländer handhaben es unterschiedlich ob und was der Nachbar zu dulden hat. In welchem Bundesland wohnt ihr denn ?

Vielleicht suchst du einfach mal das Gespräch mit dem neuen Nachbarn und erzählst ihm von deinem Vorhaben.

Der Nachbar ist nicht zum deckungsgleichen Anbau verpflichtet und in den Landesbauordnungen und in den jeweiligen Nachbarrechtsgesetzen ist inzwischen geregelt, dass ihr die Wärmedämmung sogar dann aufbringen dürft, wenn sie über die Grenze hinausragt.

Etwas anderes könnte nur gelten, wenn ein entsprechender Grundbucheintag besteht. das ist jedoch unwahrscheinlich, da früpher niemand an solche SAchen gedacht hat.

0

Was möchtest Du wissen?