Kann ein Arbeitgeber eine Kündugung "zurucknemen"?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Innerhalb der Probezeit gibt es keine "unberechtigte Kündigung". Dafür ist es ja eine Probezeit.

Natürlich kann der Arbeitgber eine Kündigung jederzeit widerrufen, wenn er irrtümlich die Kündigung ausgesprochen hat.

Und niemand kann der Arbeitnehmer zwingen, wieder dort anzufangen. Auch in dieser Richtung gilt ein "Vertrauensverlust"

Warum sollte er verpflichtet sein? Es ist die freie Entscheidung dieses Mitarbeiters, denn bie uns ist Sklavehandel verboten.

Wenn ich überhaupt in diese Firma zurückgehen würde, dann nur mit mehr Lohn/Gehalt.

Während der Probezeit gibt es keine unberechtigte Kündigung.

Aber wenn der Arbeitgeber eine Kündigung ausgesprochen hat, dann ist für den Arbeitnehmer das Vertrauensverhältnis zu diesem Arbeitgeber gestört.

Ich denke,dass niemand erwarten kann, das der Arbeitnehmer diese Stelle wieder annimmt.

Also ich kenne mich da nicht wirklich aus, aber wenn ich gekündigt worden bin, wollte ich nicht doch wieder zurück weil der Chef sich geirrt hat oder Ähnliches.

Ja sicher. Als ALg-Empfänger ist er arbeitsuchend und muß ein Angebot annehmen. In diesem Fall sogar schon deshalb, weil der angebotene Arbeitsplatz seinen Fertigkeiten und Kenntnissen entspricht.

Ist aber im Prinzip nur ein Ringtausch. Die lahme Lusche, die jetzt rausfliegt, nimmt den Platz des Alg-Empfängers ein und lebt vom "Amt".

In diesem Fall ist die Arbeitsaufnahme tatsächlich unzumutbar

0

Was möchtest Du wissen?