Kann eiine lieblose Kindheit psychische Probleme im Erwachsenenalter zur Folge haben?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oje, natürlich hat das eine Auswirkung und deine Worte sind doch auch sehr deutlich wie Du Dich ihr gegenüber fühlst! Eine Psychologin könnte Dir hier sicherlich besser helfen Deine Geschichte aufzuarbeiten. Es wäre auch wichtig, denn die Dinge wiederholen sich automatisch wenn man nicht bewußt etwas dagegen tut. Und dafür braucht man oft Hilfe, da es sehr schwer ist sich aus der Prägung der Ursprungsfamilie zu befreien! Ein tolles Buch das sehr hilfreich ist um Defizite aufzuzeigen ist das Buch Finde Deine Lebensspur vom bekannten Mönch Anselm Grün. Hast Du mal die Möglichkeit gehabt mit Deiner Mutter über Deine Gefühle zu reden? Oder aber mehr über Ihre damalige Situation herauszufinden? Dann hättest Du evtl. Verständnis warum Sie jetzt in der Lage ist Deinen Kindern etwas zu geben was sie bei Dir nicht konnte (ist ja schon mal schön dass sie es Deinen Kindern geben kann). War sie beruflich im Stress? Hatte sie Ängste? Wie ist sie von Ihrer Mutter geprägt gewesen? Wie war die Ehe Deiner Eltern? Es ist gut dass Du Dich damit auseinandersetzt, denn es ist wichtig (spätestens wenn man eigene Kinder bekommt) sich mit seiner Mama auseinander zusetzen und sich zu lösen und wenn Möglich eben auch Frieden zu schliessen mit seiner Geschichte. Aber das ist nicht immer so leicht...

Ungeliebte Kinder werden lieblose Erwachsene. Der Spruch ist schon nicht falsch. Aber zur Hypnose: eine der einfachsten Suggestionen ist jene, die Dir Selbstbewusstsein und Lebensfreude wiedergeben kann. Dein Hypnotiseur hat sehr wohl die Möglichkeit, auf Dein Unterbewusstsein zu wirken und Dich deutlich zu unterstützen (dauert nur eine einzige Sitzung). Deine Mutter solltest Du nicht hassen, sondern sie bedauern. Möglicherweise hat sie eine ähnlich dominante, strenge Erziehung hinter sich und nichts anderes kennen gelernt. Vielleicht hat sie nun bei Deinen Kindern ihre Fehler rückblickend erkannt. Versuche nicht, das Leben Deiner Mutter zu leben. Lebe Dein eigenes und sei Deinen Kinder ein liebevolles und lebensfrohes Beispiel.

Hallo Karina,

eine lieblose Kindheit hat sehr wohl etwas damit zu tun, das es zu späteren Folgen im erwachsenen Alter führt. mein mann zum Beispiel, wurde in seiner Kindheit von seinem Stiefvater über Jahre hinweg Körperlich(durch ständige grundlose Schläge) und seelisch Misshandelt. Heute ist er 40 Jahre alt und känpft immer noch mit seiner Vergangenheit, es stellte sich herraus das er zu den Borderline erkrankten Menschen gehört. Es ist traurig, aber gezielte Therapien gibt es eigentlich nicht, eine Linderung durch eine Therapie wäre möglich.

Um mehr über die Borderline Erkrankung zu erfahren, kannst du hier im Internet nachlesen, unter Google " Borderline" suche.

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Karina, schon vor 50 Jahren wurde in umfangreichen Versuchen fest gestellt, dass Neugeborene, die zwar ausreichend ernährt wurden und jede medizinische Versorgung, aber keinerlei menschliche Zuwendung erhielten, starben. Eine lieblose Kindheit kann daher durchaus zu späteren "Verhaltensstörungen" führen. Aber auch dein Hass auf deine Mutter hat Auswirkungen. Die Gesellschaft erzieht uns in dem Glauben, wir dürften unsere Eltern nicht hassen. Wenn wir trotzdem dieses Gefühl spüren, entwickelt sich in unserem Unterbewusstsein eine Art Schuldgefühl, wir fühlen uns ständig "zerrissen". Dein Weg über Hypnose war im Grunde schon richtig, allerdings hat deine Therapeutin da nicht weiter gearbeitet. Es geht schließlich nicht darum, zu wissen, warum wir sind wie wir sind, sondern dies auch aufzulösen. Ein erfahrener, liebevoller und gut ausgebildeter Therapeut kann dir hier weiter helfen. Alles Gute www.evi-rumann.de

Meistens reicht das allein nicht aus, wenn nicht noch viele andere Probleme dazu kommen.

Was möchtest Du wissen?