2 Antworten

Möglich. Mir ist vor zwei Jahren mal die Nasenwand aufgerissen, als ich die Schnuppe hatte... Keine schöne Situation...

mir auch das ist beschissen

0

Ja aber nur wenn du sehr viel Druck beim schneutzen ausübst aber eher unwahrscheinlich.

Knoten bzw "kugel" am Hinterkopf. Was soll ich tun?

Hallo Leute,

habe an meinem Hinterkopf einen Knoten oder besser gesagt eine Kugel gefunden, der weh tut, wenn man drauf drückt.
Er ist unter der Haut und wird manchmal kleiner dann am nächsten Tag wieder größer, manchmal tut er weh manchmal nicht...

Das Problem ist, dass ich damit schon bei zwei ärzten war, der eine sagte dass es ein lymphknoten ist, der andere arzt sagte aber, dass es höchstwahrscheinlich kein Lymphknoten ist, weil die dinger eher ellipsenförmiger sind und durch einen Ultraschall haben wir gesehen, dass "meine" Kugel wirklich rund ist. Daraufhin meinte er, dass es eine Verstopfung der Talgdrüsen (? heißen die so?) ist und die auch größer werden und platzen könnten, was aber nicht schlimm ist.

Das was mir sorgen macht, ist allerdings, dass es ja seine größe verändert...
Und ich weiß nicht ob das noch damit zu tun hat, aber ich hatte an der rechten kopfseite (über der schläfe) einen Tag lang so ein stechen (fühlten sich nicht wie normale kopfschmerzen an), 

Puhh das war ein lange Text, danke erstmal fürs lesen und für die Antworten im voraus :)

...zur Frage

kaltes Gefühl im linken Hinterkopf -bitte um hilfe-

Hey ihr lieben :-)

ich (w, 16) hab schon lange (ca. seit 1 1/2 Jahren) immer wieder, also so 1 mal pro woche, ein sehr kaltes Gefühl am Hinterkopf. Es hält immer zwischen 5 und ca. 15 minuten an. Ich weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll aber da ist etwas wie ein Drücken das dann auch noch nervt. Das Kältegefühl tritt fast immer ein wenn ich etwas chillen möchte und mich auf die Couch sitze. Macht mir schon sorgen wenn ich ehrlich bin. Würde mich über rat freuen. Lg und danke im voraus, nutellaloeffel :-)

...zur Frage

Wie wird Demenz genau diagnostiziert?

Gibt es etwas, wo man zu 100% sicher sein kann? Irgendeine Abnahme von Zellen, Blut, gehirnwasser?

...zur Frage

Was passiert mit dem Gehirn und dem Körper nachdem man den Cannabiskonsum Komplett absetzt?

...zur Frage

Blut im Gehirn?

Ich wurde gerade gefragt ob es im Gehirn auch Blut gibt. Und jz um es dieser Person zu beweisen, möchte ich euch um Hilfe bitten ^^

Jz aber nicht wegen der Frage die Hände vor den Kopf schlagen XD

Uns geht's gut :) und wir sind nicht krank im Kopf oder so wegen so komischen fragen ^^

...zur Frage

Schwindelsymptomatik

Hallo liebe User, folgendes Problem habe ich. Ich leide seit langem unter Schwindelanfälle die sich nun chronisch gesetzt haben. Die Schwindelanfälle kamen aus dem nichts über Wochen, worauf ich immerwieder Schwindel bemerkte. Vorher war ich kerngesund, jedoch war ich vorher ein wenig gestresst, aber gestresst ist nun mal jeder von uns im Leben, desweiteren ist mein Schlafrytmus auch "kaputt".

Der Begriff Arzt durfte in den letzten Jahren bei mir ein Begriff sein, den man sich sogar eintattowieren kann, soviele Ärzte bez. des Schwindels schon besucht. Jedoch meinen sie alle, es wäre alles völlig in Ordnung. Mein Hausarzt meinte ich soll nun an einer Verhaltenstherapie teilnehmen, da mich der Schwindel manchmal nicht ins freie gehen lässt. Ich werde verrückt. Es gibt paar Anmerkung worauf der Arzt trotzdem keine Antwort findet. Kurz im Vorraus. MRT CT aufnahmen usw. als auch Schwindeltests und Blutergebnisse alles ohne Befund.

A. bemerke ich, dass wenn ich manchmal durch die Nase mal stärker luft nehme, mit ein wenig druck, das mein Kopf von innen einen komischen Druck verspürt. B. In warmen bzw nicht gut belüfteten Räumen, bemerke ich, dass ich wenig später aus der Nase Blute??

Bevor den Schwindel litt ich noch nie an solche Beschwerden wie Nasenbluten oder halt mit dem Druck im Kopf wenn ich durch die Nase tief atme. Mein Hausarzt meinte, ich solle alles ärztliche weglassen und nun akzeptieren das es nichts organisches ist. Es ist ein Teufelskreis, so einfach ist das nicht, das sind zwei Punkte die mir noch große Gedanken verbreiten, da ich bei meinem allerersten Schwindelanfall vor einem Jahr auch Nasenbluten hatte. Mein Blutdruck ist allerdings auch in Ordnung. Ist das alles wirklich Psychisch entstanden oder sind das wirklich Symptome um denen man sich Kopf machen müsste. Welchen Arzt sollte man diesbez. noch besuchen? ich komme nun nicht mehr klar, da ich selbst manchmal das Haus nicht verlassen kann, weil mich nun auch die Angst begleitet, dass mir etwas schlimmes passieren kann, da mir ab und zu Drehschwindelig wird, sodass ich nicht mehr stehen kann :/ was soll ich tun und kann mir jemand bez. den Punkten A und B weiterhelfen, mache mir ziemliche sorgen!

LG Brigitt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?