Kann Diesel, der 10 Jahre im Keller in Plastik-Kanistern gelagert wurde, Wasser oder Kunststoff ziehen, so dass es dem Motor schadet, wenn man es noch einfüllt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

eine wirklich gute frage  da dieser Diesel vermutlich noch keine oder sehr wenige Biozumengungen hat  würde ich um den Zielführend zu benutzen   je Tankfüllung maximal 5 liter vom alten Sprit dazukippen.

 Dieser kraftstoff ist zwar icht  völlig  unbrennbar aber  gealtert wie schon der ADAC bestätigt. Moderne Dieselfahrzeuge mit Injektoren regieren  allerdings auf minderwetigen Sprit unter umständen mit Leistungseinbussen , ev läuft der garnicht mehr. wenn er pur gefahren wird. Aber das kommt auf den Lagerort und die lagerung an.

 Um diese möglichen  probleme zu vermeiden würde ich vor dem Tanken  jeweils maximal einen fünf-Liter Kanister  von der alten Brühe gefiltert mit dazukippen  oder wenn du einen alten Saugdiesel Traktor hast den ebenfalls als mischung mit neuem Sprit  verfahren.

Vor dem Tanken Reinkippen um ein Besseres vermischen zu gewährleisten. Wenns jetzt Winter und damit Kalt wird  ist sogar zu überlegen diesen mit etwas Fliesverbesserer aufzupimpen.  

Da die Umstellung auf Winterdiesel an Tankstellen  bereits im Oktober begonnen hat und die dadurch zusätzlichen möglichen Einschränkungen zu vermeiden.  Wenn zu diesen Kraftstoff also verwenden willst ohne einschränkungen  zu erleiden sollte man da etwas aufpassen .

Bei Lagerungskraftstoffen die ich zum Beispiel auch für meine Baumaschinen ( alter Bagger ) habe  warte ich immer bis Dezember / Januar  weil da  die max Kältetauglichkeit von Minus 22 Grad ( Winterdiesel ) gegeben ist um Nachzutanken .

Doie meisten Kraftstoffhersteller beginnen  je nach aktuellen vorherrschenden Temperaturen bereits Ende Oktober und fahren dann zum beginn  Dez  und Januar auf die Volle Winterdieselmischung herunter..  Ab Januar wird dann  wiederum je nach aktuellen Temperaturnieveau  langsam und Stufenweise der Frostschutz bis Ende  April wieder heraufgefahren .

Nach Quellenangabe der Deutschen Aral , da kann man das nachlesen   passiert das  in ca 5 Grad schritten  sowohl  beim Herunterfahren als auch  wieder beim anheben des Temperaturnieveaus.  Die regional Vorherrschenden Aussentemperaturen können das jedoch im Zeitfenster verschieben..

Dabei werden die Parafinanteile des kraftstoffes ( die bei zu tiefen temperaturen ausflocken und die kraftstoffilter  verstopfen )  reduziert  und durch Ersatzstoffe ersetzt. 

Wer das selbst testen will  füllt einen halben liter Diesel  im ein Frostsicheres Behältnis und packt es in den Gefrierschrank .  Nach ca 12 .- 20 Stunden kann man die parafinanteile  bei sommerdiesel  als Feststoffe sehen und fühlen werd das will. 

Winterdiesel  kann also  mind  minus 18 - minus 22 Grad so sagt es  die Werbung der Mineralölfritzen behauptet aber Achtung  das gilt nur für Tankstellen mit hohem Durchsatz denn wenn der noch Sommer / Herbstmischungssprit im Erdtank ist werden die  minus 22 bestimmt nicht erreicht .

Das passiert häuffig  bei  kleineren Tankstellen auf dem Dorf  die wenig Kraftstoffdurchsatz haben . daistz der Fliesverbesserer zwingend empfohlen..

Joachim

Beim ADAC finde ich gerade:


"Vor allem bei Diesel lohnt sich eine längere Lagerung nicht:
Dieselkraftstoffe neigen auf Grund der höheren Siedelage zwar weniger
zum Verdampfen, allerdings besteht hier das Problem der Alterung. Das
kann zur Bildung von Sedimenten führen, die wiederum zur störenden
Rückstandsbildung im Kraftstoffsystem (z.B. verstopfte Filter)
beitragen. Darüber hinaus ist die Kältefestigkeit zu berücksichtigen,
die für die jeweilige Jahreszeit spezifisch eingestellt wird."

https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/tanken_wahrheit_maerchen.aspx

Tendenziell neige ich gerade dazu, lieber den Ärger zu vermeiden, der allein durch einen verstopften Filter entstehen könnte.

Gute frage......

Ich weis es nur von Modellbau Sprit und kann dir soviel sagen das der nach 10 Jahren Lagern mit sicherheit kein RC Car mehr zum fahren bringt

kannst du verwenden, Erdöl ist Millionen Jahre alt und wird nicht deswegen schlecht

Was möchtest Du wissen?