Kann diese Wasserabrechnung stimmen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

der tägliche durchschnittliche Wasserverbrauch pro Person liegt in Deutschland bei 100 - 125 l. Rechnest du das auf das Jahr um, dann bist du bei deinen 40 m3.

Man vergisst oft auch, wofür überall im Haushalt Wasser verbraucht wird:

  • Trinken - ca 1 Liter
  • Kochen - ca 4 Liter
  • Geschirrspülen - ca 2-3 Liter
  • Waschen - ca 9 Liter
  • zähne putzen - ca 1 Liter
  • Duschen(Zwei mal wöchentlich) - ca 30 Liter
  • Waschmaschine - ca 20 Liter
  • Wohnung reinigen ca 3 Liter
  • Toilette - ca 30 Liter
  • Blumen gießen - ca 1 Liter

diese Aufstellung kannst du hier nach beispielhaft nachlesen

http://www.stadtwerke-gengenbach.de/de/produkte/wasser/wasserverbrauch/

Merkwürdig finde ich bei dir, dass es ja scheinbar Wasseruhren gibt, trotzdem aber nach Wohnfläche abgerechnet wird?

Das wäre nämlich gar nicht zulässig. Eine Wasserverbrauchsabrechnung nach Wohnfläche ist zwar nach § 556 a Abs 1 BGB absolut korrekt, jedoch nur, wenn es keine Möglichkeit der verbrauchsabhängigen Abrechnung gibt. Denn wenn Wasseruhren installiert sind, dann besteht für den Vermieter die Verpflichtung, den Wasserverbrauch nach dem tatsächlichen Verbrauch abzurechnen - und das selbst dann, wenn im Mietvertrag etwas anderes drinstehen würde.

Gutes Gelingen

Daniela

Den täglichen durchschnittlichen Wasserverbrauch pro Kopf laut Statistik kenne ich auch.

ABER:

  1. Ich halte es wie Winston Churchill: Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe.

  2. Ich habe meinen eigenen Wasserverbrauch doch ausgerechnet (siehe Fragestellung), und die 50 Liter pro Tag sind dabei schon hoch gegriffen..

  3. Außerdem: Gemäß der Wohngeldabrechnung verbrauchen alle anderen ja WENIGER als ich. Meine SINGLEWOHNUNG soll den höchsten Wasserverbrauch in einer Wohnanlage haben, in der ansonsten nur Paare und Familien wohnen?

Das schrieb ich aber alles bereits in der Fragestellung.

Danke aber für den Hinweis hinsichtlich der Unzulässigkeit von Abrechnung nach Wohnfläche bei vorhandenem Zähler.

0
@Bluetooth27

Ja, deinen (von dir selbst "gemessenen" Wasserverbrauch hast du angegeben - aber wie willst du diesen ausrechnen? Man vertut sich oft bei solchen Dingen - und vergisst schnell mal, wieviel Liter alleine beim Händewaschen (nach dem Klo) so verbraucht werden. Ohne den ständigen Kontrollblick auf die Wasseruhr kannst du deinen Wasserverbrauch nicht wirklich einschätzen. Aber sei's drum.

Und "ca. 100 Euro pro Wohung" - das ist bei dir doch eben so, denn 119 Euro sind ja nicht so viel mehr. Scheinbar rechnet der Vermieter also tatsächlich nach Wohneinheiten ab - wozu er auch berechtigt ist, auch wenn es (da muss ich dir zustimmen) sehr unfair ist! Aber wie gesagt: Wenn es tatsächlich für jede Wohnung eine eigene Wasseruhr gibt, dann darf er das nicht! Dann hast du gute Karten und brauchst diese Kosten nicht zu bezahlen. Dann kannst du auf eine "verbrauchsabhängige Abrechnung" bestehen. Viel Erfolg.

1

40 m3 ist normaler Verbrauch für ein Jahr.Und mit deinen 50 Liter kommst du nicht hin. Einmal Toilette sind ohne Spartaste 7 liter,1 X Duschen vieleicht 30-40 Liter.Da kannst du dich schnell verschätzen.Wie oft wäschst du zB die Hände.Die Uhren werden regelmäßig ausgewechset,die gehen schon genau,Kannst doch ablesen gehen.

Also 40 m3 finde ich schon viel. Wir haben mit 5 Personen und Garten (Kinderpool im Sommer) 120m3. Wenn du wirklich so sparst, verbrauchst du weniger. Aber es hört sich so an als ob du keinen separaten Zähler hast. Du kannst auf dem Zähler nachsehen, wie viel ihr im Jahr verbraucht habt und dann musst du sehen, nach welchem Zähler abgerechnet wird. Manche rechnen nach qm ab, andere nach Personen. Sieh nach, was bei dir steht. Wenn du einen eigenen Zähler hast, kannst du natürlich genau ablesen und abrechnen lassen:))

0
@furbina

Die Wasserwerke rechnen mit 30m3 pro Person im Jahr,wer darunter liegt da müss etwas faul sein,zB eignen Brunnen.So rechnen die.Da frag den Hausmeister ob du mal ablesen kannst auf deinen Zähler.1/4 Jahr geht auch um den Durchschnitt zuerrechnen,Und ausserdem habt ihr einen sehr günstigen Tarif.

0

Hallo,

wenn ich es so lese habt Ihr einen Wasserzähler vom Versrgungsunternehmen. Auf dieser Basis (Verbrauch des Hauses) wird die Nebenkostenabrechnung erstellt.

Antwort 1: von diesem Zähler kannst Du nicht auf Deinen (indivuellen) Verbrauch umrechnen. Geht nicht. Ist zu Deiner Wohnung ein eigener "Unterzähler" vorhanden, solltest Du Ihn einmal vom Vermieter vorgestellt bekommen. Denn nur so kannst Du ihn ggf. auch ablesen.

Antwort 2: An die Hausverwaltung ist sich zu wenden. Sie erstellte ja Deine Abrechnung und nicht der Versorger.

Offen bleibt, was in Deinem Mietvertrag nun steht. Wasserverbrauch nach Quadratmeter Wohnfläche, oder nach Köpfen der Mieterschaft, oder nach Zähler.

Wenn es ersteres ist und Du eine überduchschnittlich große Wohnung hast, dann zahlst Du auch überdurchschnittlich - logo - egal wieviel Du sparst.

Ist bei mir genau so - und spare trotzdem - aber nicht millitant.

Gruß

Ich vermute mal das bei euch im Haus ein gemeinschafts Zähler ist um nicht für jede Wohnung einer.

Und die Verwaltung rechnet das Wasser nicht nach den Personen die in einer Wohnung wohnen sondern nach Wohnfläche.

Ja das ist totaler schmarn aber bei mir war das auch so, dann habe ich einen eigenen Zähler in der Wohnung eingebaut und das der hausverwaltung geneldet. Nun zahle ich bur das was ich auch verbrauche. Seit dem wundern sich die Nachbarn warum sie mehr Zahlen müssen.

Deine Vorgehensweise ist auch nicht korrekt udn ich als Hausverwalter würde das nicht mitmachen. Fakt ist, der Mietvertrag wird mit Bedingungen unterschrieben die bis zum Auszug gelten. Also warst du bei Einzug mit der Abrechnung des Wassers einverstanden, warum also sollten Wasserzähler eingebaut werden. Du brauchtest ja nicht einziehen oder dir eine Wohnung mieten, die schon Wohnungswasserzähler hat.

0
@Tabaluga1961
  1. Der Mietvertrag Wird zwischen Mieter und Eigentümer geschlossen, da hat die Verwaltung nichts zu melden. Den der Eigentümer hat den Verwaltungsvertrag mit der Verwaltung unterschreiben und nicht der Mieter.

  2. Die Hausverwaltung kann mich nicht zwingen für etwas zu bezahlen was ich nicht nutze.

  3. Ich hab auf eigene Rechnung den Wasserzähler einbauen und Eichen lassen.

  4. Wenn Sie als Verwaltung mit diesem vorgehen nicht einverstanden währen hätte ich Sie in Grund und Boden geklagt. Gott beschütze den Wohn Recht Schutz. ;p

0
@Streitnix

falsch - der Verwalter vertritt den Eigentümer. Warum gibt es wohl Verwalter, weil ET seine Ruhe haben will.

  1. Wenn du einen Vertrag unterschrieben hast, der Wasser nach m² abrechnet, dann ist das so. Punkt.
  2. Entweder alle Wohnungen mit Zählern oder keine.
  3. die Klage hättest du verloren. Aber ich seh schon Verwalterchen hat auch keine Ahnung.
  4. Dein Nick ist Programm
0
@Tabaluga1961
  1. Vorausgesetzt das ist im Vertrag so niedergeschrieben.

  2. Natürlich zahlen alle, jedoch warum soll ich für die Nachbarn mit bezahlen.

  3. Ich kenne die genaue Gesetzeslage nicht somit kann ich hier nicht mehr weiter Argumentieren. Hätte ich mich mit der Verwaltung nicht geeinigt hätte ich natürlich einen Rechtsanwalt eingeschaltet.

  4. Ich Streite ja nicht ;D

Aber bei mir war das so das ich mich mit dem Chef der Hausverwaltung unterhalten habe und diesem geschildert habe das meine Nachbarn zwar eine deutlich kleinere Wohnung haben dort aber zu 5 Wohnen und ich alleine. Ich bin auch einer der wenigen der alleine Wohnt durchschnittlich wohnen bei uns 4 Personen per Wohnung. Somit hat der das Verstanden und es auch Akzeptiert, vorausgesetzt ich übernehme alle entstehenden Kosten (außer Verwaltungskosten)

0

na - du hast ja mal keinen Schimmer.

Natürlich ist der Wasserzähler- Hauptzähler von Wasserwerk - außerhalb deiner Wohnung. Deshweiteren hast du wohl keinen Zähler, der deinen Verbrauch anzeigt. Das musst du wissen - über so was wird gesprochen, spätenstens bei Wohnungsübergabe und der Stand abgelesen. Und dann weisst du auch wo der Zähler ist.

Wenn Wohnungszwischenzähler vorhanden sind, kann die jeder Mensch, der Zahlen identivizieren kann, ablesen.

Wenn du keinen Wasserzähler hast wird dein Anteil wahrscheinlich nach m² abgerechnet. Das steht im Vertrag und wenn dort nicht, dann stehts im BGB. Das hat zur Folge, das es keine Unstimmigkeiten gibt. Und der Wasserversorger hat damit überhaupt nix zu tun.

Und zum guten Schluss. Der Wasserpreis setzt sich nicht nur aus dem m³ Preis für Wasser und Abwasser zusammen, sondern den Wasserzähler dürfen alle zahlen, der wird gemietet, die Wasserwerke rechnen jedes Jahr Kosten dafür ab und die sind sehr unterschiedlich - jeder Wasserversorger kann selbst bestimmen was er dafür verlangt.

Wenn ich das nächste mal heiße Luft haben will, verwende ich meinen Fön oder Heizlüfter.

0
@Bluetooth27

sorry - aber das leben ist kein Ponyhof und die antworten, die man bekommt entsprechen nicht immer der eigenen Meinung.

Aber noch ein Tipp: Stolper nicht über das Wlan - Kabel.

0

Kann man das einfach vom Zähler ablesen?

ja, einfach ablesen

Wie kann man selbst anhand des Wasserzählers bestimmen, wieviel man verbraucht hat?

In den man vom abgelesenen Zählerstand den Stand vom letzten Jahr abzieht.

Oder muss man etwas umrechnen?

nein

Wendet man sich wegen Unstimmigkeiten bei der Wasserrechnung an die Hausverwaltung oder an den Wasserversorger?

Da du offenbar einen separaten Wasserzähler hast, der seitens Stadtwerke abgelesen wird, kannst du dich direkt mit denen in Verbindung setzen.

Wasser nach Wohnungsfläche? Hallo?

Lebt ihr in ein Aquarium? :-) <---

Du solltest dies bei Beiden melden.

Auf jeden Fall stimmt Etwas nicht.

Abgesehen davon, haben wir hier nur deine Aussage.

Das einzige Mittel ist ein eigene Wasseruhr.

0

Gelinde gesagt, dein Beitrag geht an der Fragestellung vorbei.

0

@fernandoHuart - es ist durchaus legitim, den Wasserverbrauch nach Wohneinheit abzurechnen, ob es gerecht ist, ist eine zweite Frage, die aber nicht zu stellen ist, wenn man einen solchen Mietvertrag unterschrieben hat.

Eine solche Klausel im Mietvertrag wäre nur unrechtmäßig, wenn es tatsächlich für jede Wohnung eine geeichte Wasseruhr gibt, dann ist der Vermieter verpflichtet, den Wasserverbrauch nach dem tatsächlichen Verbrauch abzurechnen.

0
@dsupper

fernandos Antwort ist eine Spaßantwort. Er wohnt vermutlich noch bei Mutti. @dsupper - genauso isset.

0

In der Tat, dieses Problem sehr lästig und sehr realistisch ist, können Sie mit den Immobilien-Gesellschaft Daten zu überprüfen.

Was möchtest Du wissen?