Kann die Wehrpflicht doch noch abgeschafft werden (AUT)?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein glaube nicht. In einem lahmen Land wie Österreich werden Veränderungen nur mit starken Protest empfangen (hauptsächlich von der Masse die sich nicht einmal Gedanken macht über solche Sachen) Die Wahl ist unerwartet gekommen es wurde nur sehr wenig darüber geredet dadurch konnte es nicht jeden klar werden wie unnedig die Wehrpflicht ist und wie sehr sie unserer Wirtschaft beeinträchtigt und auch das Heer selbst zu einem Witz macht. Hätte jeder gescheit darüber nachgedacht hätten wir die Wehrpflicht jetzt net. Aber nein, es war wohl den Großteil der Bevölkerung wichtig, dass ihre Jungen durch die gleiche Sch**e durchgehen müssen wie sie selbst. Also nein sehr wahrscheinlich wird das noch so für 10-20 Jahre lang bleiben. Schade, dass Intelligenz so rar ist und nur eine Minderheit sie besitzt. Sonst hätten die meisten gesehen was diese Wehrpflicht für Menschen beeinträchtigt. Alleinerziehende Väter, Kranke Menschen die jedes Jahr erneut zur Stellung müssen weil es ja sein kann dass sie irgendwann Gesund werden (größte Frechheit) Aber nein die dumme Mehrheit hat entschieden! 

Kennst du den Staatsvertrag? Oder redest du nur so vor dich hin?

0

Man kann dieses Thema nicht nur in den Dreck ziehen!

WIRD VON UNS ALLEN BENÖTIGT!

Das Bundesheer in militärischer Sicht ist ein Wahnsinn,  da stimme ich euch zu! Dienstbeginn: Hirn ausschalten. Dienstende: Hirn einschalten.

ABER ich War für die Wehrpflicht bzw Zivildienst!

WEHRPFLICHT:

Betrachtet man Katastrophen wie Murenabgänge, Lawinen, Hochwasser etc.: Wer kommt dann - natürlich das Bundesheer. 

ZIVIELDIENST:

Wenn man unterm Tag die Rettung benötigt. Wer kommt dann? Ein Hauptberufliche ( = meist auch der Fahrer). Der Zweite ist ein Zivildiener mit Sanitäterausbildung. Am Abend sind meist Freiwillige am Weg da sie unterm Tag ja arbeiten.

Ganz ehrlich.....ohne Verpflichtung wäre dies schwer möglich! Würde auch keiner machen. Mit diesem Alter startet man nach der Lehre oder Schule  ins " richtige" Berufsleben. Ohne Pflicht würde das keiner für wenig Geld machen.

Und mit nur Freiwilligen wäre dies nicht zu schaffen. Dafür sind es einfach zu wenige.

Ich glaube dass dies der Hauptgrund war dass wieder für die Wehrpflicht gestimmt wurde, und nicht wie vom Kollegen erwähnt dass keiner darüber nachgedacht hätte....ganz im Gegenteil!

Also wenn ihr das nächste mal ein Rettungsauto mit Blaulicht, oder nach Katastrophen Leute seht die in der Kälte Schneemassen wegschaufeln oder bei einem Hochwasser Sandsäcke stapeln etc... dann müsst ihr euch denken: Danke der Wehrpflicht!

P.S.: 

DAS Bundesheer selbst Finde ich für Schwachsinn obwohl es in der jetzigen Zeit ( Grenzkontrollen ) sicherlich wieder mehr gefragt ist.

Da hört man teilweise auch Geschichten von wegen, dass 4 Wehrpflichtigen einfach hingestellt werden und 5 Stunden den Matsch wegschaufeln, was ein Bagger in 2 Minuten machen hätte können. Da fehlt mir leider der Sinn!

1
@Quinray

Viel Spass mit dem Bagger im Rettungsdienst👍

0
@malas89

Wenn noch lebende in den Schneemassen oder Geröll sein könnten, kann man kaum mit dem Bagger wühlen!

0

Würg. Diese Einstellung widert mich an.

Praktisch jede andere Nation auf diesem Planeten, größtenteils mit einem wesentlich geringeren Steuersatz, schafft es Sozialsystem, Gesundheitssystem und Katastrophenschutz ohne ausgebeutete Zwangsarbeiter zu gewährleisten.

Der Rettungsdienst wie auch alles andere lässt sich sehrwohl ohne Zwangsarbeiter gewährleisten, sofern man dies will. Es sind auch nur Berufe. Nur hierzulande ist die geradezu grenzenlose Dummheit verbreitet, diese Berufe an Freiwillige und Zwangsarbeiter abzugeben.

0
@dadita

6 bzw 9 Monate für den Staat zu arbeiten, finde ich nicht schlimm und ich betrachte es in keinster Weise als Zwangsarbeit!

Dumm betrachte ich jene Menschen welche andere Meinungen nicht respektieren können.

1

Ja natürlich oder glaubst du dass in Österreich das Mittelalter noch weitere Jahrhunderte so weitergeht?

Also in absehbarer Zeit (sprich vl. 3 Jahre) wird sich nichts ändern den dieses Thema ist vorerst vom Tisch aber ich würde mich wetten trauen dass es diesen Mist in 20 Jahren nicht mehr gibt.

Irgendwann wird die Wehrpflicht wieder ein Thema werden bzw. die Abschaffung selbiger und da fast alle jungen Menschen dagegen sind dürfte klar sein wie die nächste "Abstimmung" ausgeht. Und diese müssen sie dann zwar rechtlich nicht umsetzen sind im Prinzip aber dazu gezwungen.

Was möchtest Du wissen?