Kann die Sparkasse bei Privatinsolvenz das Konto sperren?

6 Antworten

Jeder hat das Recht auf ein Konto. Jedoch kann dein Konto gepfändet werden du kannst dir aber ein Pfängungsfreies Konto einrichten. Dies ist in Deutschland gesetzlich zugelassen und jeden Bürger steht ein Pfändungsfreies Konto zu. DIe Bank muss dir dies einrichten wenn du es anforderst. Auf diesem Pfändungsfreien Konto kannst du dann jedes Monat so um die ca. 1000Euro verdienen ohne das es gepfändet werden kann.

wie hoch sind die Kosten?

0

Gehe am besten zur Schuldnerberatung, die werden dir erklären wie das läuft. Das mit dem Konto für das Gehalt wird dann sicher geregelt.

Hallo,

grundsätzlich gebe ich den anderen Kommentaren hier recht. Wegen Handyschulden würde ich nicht in die Privatinsolvenz gehen. Da würde ich mir lieber zuerst vom Amtsgericht einen Beratungsschein holen. Mit dem Beratungsschein kannst Du Dir einen Anwalt nehmen, der vom Gericht bezahlt wird und der soll dann mit dem Mobilfunkunternehmen einen Vergleich bzw. einen Tilgungsplan aushandeln. Dann hast Du zwar einen Schufaeintrag, aber der wäre einer Privatinsolvenz vorzuziehen.

Solltest Du doch in die Insolvenz gehen, dann könnte Dir die Sparkasse das Konto kündigen, wenn Du das Konto im Minus hast, weil die Kontoschulden dann in die Insolvenz gehen. Der Treuhänder hilft Dir dann aber mit einem neuen Konto.

Ein P-Konto brauchst Du in der Privatinsolvenz nicht, weil sowieso niemand pfänden könnte.

Viel Glück

Was möchtest Du wissen?