Kann die Reifengrösse anders als im Fahrzeugschein sein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es passiert öfters, dass man auf so ungereimtheiten stößt. Bei einer Prüfstelle (beispielseise Tüv, Dekra oder GTÜ) kann nachgeprüft werden, welche Reifengrößen eintragungsfrei gefahren werden dürfen. Mein Wagen hat beispielsweise 185/65R15 Reifen im Fahrzeugschein stehen. Ich darf jedoch eintragungsfrei 195/60R15, 195/55R15 und 205/55R16 nutzen. Es standen noch andere größen, wie 215 usw. dabei.

Jedes Kfz hat einen Fahrzeugschein (Zula 1). Darin steht die Größe der Reifen, mit denen das Kfz die Betriebserlaubnis (EU- Genehmigung) erhalten hat.

Weitere zulässige Reifengrößen befinden sich regelmäßig im COC- Papier, das zusätzlich vom Händler mit ausgehändigt wird. Das COC - Papier ist ein DIN-A4 Blatt, auf dem alle Fahrzeugwerte aufgeführt sind. Hersteller von Fahrzeugen, die Inhaber einer Fahrzeug-Typgenehmigung sind, legen gem. Artikel 18 der Richtlinie 2007/46/EG jedem entsprechend dem genehmigten Typ hergestellten vollständigen oder unvollständigen Fahrzeug eine EG-Übereinstimmungsbescheinigung (engl. COC) nach einem der Muster des Anhangs IX der Richtlinie bei.

Für alle hierin genannten Größen wird keine weitere Zulassung (ABE) oder TÜV- Vorführung erforderlich.

In dieser Übereinstimmungserklärung stehen alle geprüften und zulässigen Reifen- und Felgengrößen.

Auch ein Blick in die Bedienungsanleitung fördert ab und zu weitere zulässige Reifengrößen zu Tage.


Jede vom Fahrzeugschein abweichende Rad-Reifen Kombination muß zwingend in die Papiere eingetragen werden. Dafür mußt du mit den Papieren der Felgen zum TüV. Dort bekommst du dann eine Bescheinigung mit der du das bei der Zulassungsstelle eintragen lassen kanst.. Sind die Felgen nicht eingetragen, könnte es bei einem Unfall zu Problemen kommen und spätestens beim TÜV- Termin gibts dann Ärger.

25

Falsch. Es steht nur die kleinstmögliche zulässige Reifengröße im Fahrzeugschein. Es gibt jedoch andere Eintragungsfreie größen. Diese kann man beispielsweise beim Tüv ermitteln lassen. Eine Eintragung ist nicht von nöten.

2
18

Nein nein nein. Das ist falsch. Im Fahrzeugschein steht seit 2005 nur noch die kleinstmögliche erlaubte Reifengröße (für jede Achse separat). Es sind dennoch bei den allermeisten Autos weit mehr Größen, auch OHNE weitere Eintragung, erlaubt.

EDIT: Rizi war schneller :D

Grüße

1
41

Diese Aussage ist grundweg falsch.

ALLE im COC-Papier bzw der EG-Übereinstimmungsbescheinigung genannten Größen sind serienmäßig zulässig.

Nur Sonderräder bedürfen einem gesonderten Nachweis, das kann eine ABE sein (Achtung ! Auflagen beachten oba das MItführen der ABE reicht oder eine der Auflagen eine Änderungsabnahme fordert) oder eine ECE-Genehmigung (Änderungsabnahme freigestellt) oder eine Teilegutachten (Änderungsabnahme vorgeschrieben,

Für alle serienmäßig im COC / EG-Übereinst.besch. freigegebenen Räder benötigt man KEINE Abnahme durch TÜV / DEKRA ....

0

Was möchtest Du wissen?