Kann die polizei sie belangen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als Beweis werden diese Mitteilungen sicherlich nicht ausreichen. Aber als Anfangsverdacht zur Einleitung von Ermittlungen dürfte es genug sein.

Dann stellt sich natürlich die Frage, ob an den Straftaten wirklich etwas dran ist, oder ob es sich nur um Lügen handelt, um sich wichtig zu machen.

Solange sie unter falschem Namen keine Straftaten begeht oder Rechtsgeschäfte abschließt, ist die Angabe eines falschen Namens nicht strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie über 14 ist, kann die Polizei sie selbstverständlich belangen, wenn sie tatsächlich Straftaten begangen hat. Dazu ist aber ihre Identität erforderlich. Diese kann man möglicherweise durch ihre IP-Adresse herausfinden (damit kenne ich mich nicht aus).

Ob das ein Psychologiestudent ist, bezweifle ich sehr. Häufig, nicht immer, stecken hinter solchen Dialogen alte, selbst psychisch gestörte Männer, die dadurch ihre (sexuelle) Befriedigung finden, dass sie sozusagen als "überaus verständnisvoller Beichtvater" eines jungen Mädchens fungieren. Psychologische Kenntnisse sind nicht vorhanden. Sie bringen die Mädchen in eine Art Abhängigkeit und/oder wenn dieser Mann noch dazu kriminell ist, könnte er irgendwann versuchen, sie zu erpressen. Es ist ziemlich leicht für diese alten, gestörten Männer, jungen Mädchen wie deiner Freundin sehr schnell Angst einzujagen.

Deine Freundin sollte den Kontakt zu dem "Studenten" sofort abbrechen und nichts mehr erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Maximal würde die Polizei ermitteln, aber behaupten darf das jeder, blöde nur, wenn dann durch Ermittlungen ein Beweis erbracht werden könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Polizei kann ihr gar nichts... sie kann immernoch behaupten, dass alles nur erfunden war. ohne Beweise droht ihr keien Strafe... ich kann auch sagen, dass ich schon 12.000 Menschen umgebracht habe... stimmt das? nö.

Dass sie sich für einen Jungen ausgegeben hat ist auch nicht strafbar... außer sie hat irgendwo ein fremdes Profilbild hochgeladen... das ist verboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mignon2
02.01.2016, 16:14

dass ich schon 12.000 Menschen umgebracht habe... stimmt das? nö.

Waren es tatsächlich nur 11.999? Sei ehrlich! :-)))))

1

Ich denke solange es nicht mord war wird er es für sich behalten oder ihr raten dann sich zu stellen. Aber generell haben wir nicht alle irgendwann schon mal krankes Zeug gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vize95
02.01.2016, 16:02

Ja habrn wir XD also mord ist es auf keinen fall, eher verstoss btm, einbruchdiebstahl, diebstahl, sachbeschädigung

0
Kommentar von superboy2000
02.01.2016, 16:05

facebook dein Beichtstuhl #Knusperparty

0

Macht man das heute so?
 Man beichtet einem Psychologiestundenten, online, der vielleicht gar kein Psychologiestudent ist, seine Straftaten und gibt sich als Junge aus, obwohl man ein Mädchen ist?
Liegt absolute Langeweile vor oder warum verbringt man so seine Lebenszeit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es wirklich ein Psychologstudent ist darf er es wegen der ärztlichen Schweigepflicht meines Wissens nicht sagen, da er aber nur ein Student ist...keine Ahnung. Es ist nicht verboten sich als jemand anderes auszugeben sollange diese Person nicht im echten Leben existiert, wenn sie sich z.b. als mein Bruder ausgeben wirde könnte er sie wegen Verleumdung anzeigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?