Kann die Polizei mehr als sie macht und warum?

6 Antworten

Internetbetrug aufklären z. B. IP-Adresse anfragen

Wenn ein entsprechender richterlicher Beschluss vorliegt, natürlich.

Fakeprofile ermitteln

Ja. Aber wozu? Fakeprofile sind (an sich) keine Straftat.

Wenn mit dem Fakeprofil Straftaten begangen werden, dann gilt das selbe wie sonst auch.

Ware auf Falschen Namen bestellt

Den Punkt solltest du ggf. etwas näher ausführen.

Wenn z.B. Herrmann Jungknabe, der in der Gassenwegstraße 123 in Dorfstadt wohnt etwas bei mississippi.com bestellt und in der Lieferadresse anstelle seines Namens Frauke Mädelgör hinschreibt, die bestellte Sache (auf welche Weise auch immer) bezahlt und in Empfang nimmt, wüsste ich nicht, weswegen die Polizei damit irgendetwas zu tun haben sollte...

enge Zusammenarbeit mit Providern
z. B. IP-Adresse anfragen

Dazu braucht es schon einen Gerichtsbeschluss... Aber wie dem auch sei: selbstverständlich könnte die Polizei mehr machen, wenn sie das Personal zur Verfügung hätte.

Und es kommt natürlich auch darauf an die Verhältnismäßigkeit zu wahren.

Aber im Grunde kann die Polizei mit den notwendigen Spezialisten recht viel.

Die können schon einiges, aber es ist halt immer mit einem hohem Aufwand verbunden für ein 5€ Ebay Paket, dass gescammed wurde, sich beim Provider zu melden und die IP-Adresse zu ermitteln, bzw. Standort. Im Allgemeinen sagen die auch immer, dass sie ALLE Daten von Handys bekommen, wenn sie das wollen. Bis jetzt habe ich noch von keinem Fall mitbekommen, bei dem von jemandem das komplette Handy auseinander genommen wurde und alle Daten ermittelt wurden.

Cyber Mobbing, hab endlich die IP Adresse, wie finde ich den Rest noch raus?

Hallo, Ich habe eine Frage, seit Monaten wird meine Tochter (13 Jahre) in der Klasse gemobbt! Nun auch über das Internet! Es werden bei Facebook Fakeprofile erstellt in denen man alte Profilfotos (WhatsApp) bearbeitet (Geschlechtsteile werden ihr Gesicht gemalt, Beschimpfungen, etc.) und diese veröffentlicht. Bei Twitter gibt es das nun auch schon. Jetzt haben diese Kinder sms38.de, 5vor12.de und smsgott.de für sich entdeckt. Seid dem bekommt meine Tochter, ihre Klassenkameraden, fremde Kinder und wer weiß wer noch, ständig SMS. Sie beschimpfen unsere Tochter aufs Übelste, sie drohen ihr Schläge an, drogen ihr sie und unsere Familie zu zerstören, und haben auch schon unsere private Adresse und die Telefonnummer an zig Leute gesendet (die wir noch nicht mal kennen)!!! Das ganze nimmt kein Ende und wird leider immer schlimmer! Die Schule weiß nicht mehr, wie sie uns weiterhelfen kann. Die haben alles versucht, darum sind diese Kinder auf das Internet umgestiegen! In der Schule machen sie jetzt nichts mehr. Die Polizei kann (oder will) uns auch nicht mehr helfen! Die haben die "Verdächtigen" Kinder auch schon zu Hause besucht, allerdings hat auch das nichts gebracht! Niemand will es zugeben und niemand von denen will es sein! Allerdings sind schon sehr viele Dinge passiert, die wirklich nur auf diese Kinder schließen lassen.

Nun haben sie unserer Tochter eine E-Mail geschickt, allerdings von einer gefakten Email Adresse. Dadurch haben wir jetzt aber die IP Adresse. Gibt es nun für uns einen von mir aus illegal Weg, herauszufinden, wer da hinter steckt?

Wir sind an vier Unterlassungsklagen dran, allerdings muss ich da natürlich beweisen, wer das ist.

Die IP Adressen liegen nun auch bei der Polizei. Die allerdings meint die, dass das KEINE Straftat sei und die Kinder weitaus mehr machen müssten, damit sie sich dahinter klemmen!

Aber um ehrlich zu sein, habe ich Angst vor: WEIT AUS MEHR!!!

Bitte um Antworten, ich brauche Hilfe!

Danke im Vorraus.

...zur Frage

Akteneinsicht beantragen, Akten sind Versand, privatinsolvenz, Betrug?

Hallo zusammen! Wenn man eine Betrugs Anzeige durch einen gläubiger nach eröffnung Der Privatinsolvenz bekommt, der Anwalt Akteneinsicht bei der zuständigen Staatsanwaltschaft beantragt und die Staatsanwaltschaft nach ca 2 Monaten eine Mitteilung an den rechtsanwalt schickt mit dem vermerkt "Akte ist Versand" Was bedeutet dies? Wird da noch ermittelt? Obwohl man die "Tat" bei der Polizei zugegeben hat? Die Polizei meinte Ermittlungen wären für ihn abgeschlossen (für ihn sei die Sache erledigt) er schickt die Akte zurück an die Staatsanwaltschaft! Falls diese eventuell noch Rückfragen haben, würde sich die Staatsanwaltschaft noch mal melden, Also müssen diese ja eigentlich zu ende ermittelt haben, zumal ein "Geständnis" vorliegt! Oder kann es wirklich sein das die Akte vor Akteneinsicht zum zuständigen Gericht geschickt wird für die, beiordnung des Pflichtverteidigers? Lässt ein staatsanwalt sich die insolvenzakte eigentlich auch vom insolvenz gericht zu kommen?
Wenn ja, ist es möglich das er, wenn er der Meinung ist in der insolvenzakte "Betrügerische" Handlungen zu vermuten, diese mit anklagen könnte, obwol kein gläubiger eine strafanzeige gestellt hat? Falls ja sollte man doch eigentlich noch mal eine Anhörung der Polizei bekommen um sich als beschuldigte diesbezüglich äußern zu können oder wäre dies dann ein Überraschung's Effekt falls Anklage erhoben wird? Eine andere Möglichkeit wäre, ein andere rechtsanwalt hat sich die Akte bestellt, vor drei Monaten allerdings kann ich mir nicht vorstellen das der vermerkt "Akte ist versand" sich darauf bezieht das sich die Akte seid fast drei Monaten auf den Weg dorthin macht! Der Schaden wurde bezahlt strafanzeige wurde vom gläubiger bei der staatsanwaltSchaft per fax zurück gezogen (eine strafanzeige kann man nicht zurück ziehen) das weiß ich. Vielleicht hat es auch alles so lange gedauert weil es eventuell wichtigere Fälle zu bearbeiten gibt! Oder wird alles nach Datum bearbeitet und nicht nach Dringlichkeit?

Liebe grüße an alle und ein schönes Wochenende!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?