Kann die Krankenkasse sehe wie viel Geld ich für Medikamente ausgegeben habe?

5 Antworten

nein das kann die Krankenkasse nicht.

und private Ausgaben für Medikamente, die also nicht auf einem rosa Rezept verordnet worden sind, fallen ohnehin nicht in die Berechnung der Zuzahlungsbefreiung.

es zählen nur die üblichen 5 oder 10 Euro-Zuzahlungen die man leistet, wenn man ein auf Kassenrezept verordnetes Medikament bekommt. alles andere ist der Kasse egal und wird nicht angerechnet.

weiterhin in die Berechnung fallen Zuzahlungen bei Krankengymnastik oder Hilfsmitteln, die auf rosa Rezept verordnet worden sind.

Alle Rezepte waren "rosa" Rezepte und ich habe meistens 5-10€ gezahlt, plus der Krankenhausaufenthalt. Das hat also alles schon seine Richtigkeit. Mir private Ausgaben meinte ich nämlich genau diese "kleinen" Zuzahlungen, die bei mir aber mittlerweile enorm hoch sind.

0
@SnuSnu33

na dann ist ja alles gut. nur kann die Kasse sie nicht sehen. das musst du alles nachweisen. die Apotheke kann dir einen Ausdruck machen, wenn du keine Quittungen hast.

wenn du Quittungen hast, muss da drauf dein Name stehen. wenn er handschriftlich drauf  steht, muss ein Stempel von der Apotheke noch zusätzlich drauf gemacht werden.

für die Krankenhauszuzahlung reicht eine Kopie deines Kontoauszuges inkl. Rechnung.

Anträge auf Zuzahlungsbefreiung können immer 4 Jahre rückwirkend beantragt werden. gesetzlich so festgelegt. ist also keine Kulanz deiner Kasse ;-)

0
@eulig

Alles klar, dann werde ich mal die 2 Apotheken bei denen ich war aufsuchen und das so machen. Die Krankenhauszuzahlung habe ich aktuell noch nicht gezahlt, da es erst eben gerade war. Hab dort meinen ALG2 Bescheid vorgelegt das scheint denen aber nicht zureichen. Mein Plan also: Die Krankenhauszuzahlung erst mal zahlen, Befreiung beantragen und gegeben falls bekomme ich sogar von der Krankenkasse Geld wieder (wenn ich über den 98,16€ bin). Grob ausgerechnet bin ich schon bei 95€+, muss alles noch auf den Cent genau nachschauen.

Danke für den Tipp mit den 4 Jahren.

0
@SnuSnu33

ja du musst die Zuzahlung ans Krankenhaus erstmal zahlen. das bekommst du dann von der Kasse zurück. alles was über deiner Grenze liegt, bekommst du zurück.

0
@eulig

Alles klar, jetzt bin ich schlauer, danke dir =)

0

Medikamente, die wegen der Schwangerschaft auf Kassenrezept verordnet werden sind grundsätzlich zuzahlungsfrei.

Wenn dein Arzt das nicht weiß, was ich mir kaum vorstellen kann, dann solltest du ihn darauf hinweisen.

Soll er bei der Kassenärztlichen Vereinigung nachfragen, sich vergewissern.

Auch stationäre Behandlungen wegen der Schwangerschaft sind zuzahlungsfrei, ebenso die Entbindungsanstaltspflege anläßlich der Geburt.

Lass dir von der Apotheke die Quittungen geben, geh zu deiner Krankenkasse, dann müssen sie dir, wenn es wie o.g. ist, ALLES erstatten, was mit der Schwangerschaft zu tun hat.

Das weiß ich und auch meine Frauenärztin. Bei meinen Stützstrümpfen (Thrombose Strümpfe) musste ich nichts dazu zahlen, genauso wie bei ein paar anderen Medikamenten. Es gibt aber Medikamente wie z.b. Kadefungin bei denen ich etwas zuzahlen musste (sind immer um die 8€), genauso wie mein verschreibungspflichtiges Insulin (SS-Diabetes) da kostet auch die 10ner Packung um die 8€ (mir war bekannt dass das Insulin für mich als Schwangere nichts kostet, da ich mich vorher schlau gemacht hatte, weswegen ich darüber sehr verwundert bin trotzdem was dafür zuzahlen, ich weiß aber nicht wieso, Quittung hab ich). Sind aber all auf "rosa" Rezepte. Das ist also die "kleine" Zuzahlung die ich selber zahlen muss. Und mittlerweile sind die Kosten Überhand geworden (die SS war für mich eher wie eine Krankheit, weil ich ständig irgendwas hatte). Ich hatte auch Hämorrhoiden 4ten Grades (Baby hat auf den Darm etc. extrem gedrückt), die wurden 2 Tage später auch bei meiner Frauenärztin aufgeschnitten und ich musste zwei verschiedene Salben und einmal Tabletten nehmen, der Spaß kostete mich ca. 25€. Wie gesagt, die Selbstkosten sind mittlerweile echt hoch, wenn ich das ganze Jahr bis jetzt zusammen rechne.

Dem Krankenhaus, bei dem ich die 4 Tage Ende Juli war, habe ich meinen ALG2 Bescheid geschickt inkl. einer Stellungsnahme von mir. Die Überweisung bekam ich von der Frauenärztin und bin am selben Tag noch ins Krankenhaus. Das Krankenhaus sprach mir gestern auf die Mailbox das da irgendwas ungeklärt sei, wüsste aber nicht was. Das Schreiben vom Krankenhaus enthielt auch einen Zettel mit „Einspruch“ und wer denn alles von der Zahlung befreit sei (unter anderem ich, da ich ALG2 beziehe), hab ich alles ausgefüllt, fertig gemacht und dorthin geschickt (das war am Mittwoch). Ins Krankenhaus musste ich wegen extrem hoher Zuckerwerte. Im Krankenhaus hab ich dann mit dem Insulin spritzen angefangen.

Ich bekam vor kurzem einen Brief meiner Krankenkasse das ich ab jetzt alle nötigen Dinge rund um die SS-Diabetes direkt von der Krankenkasse zugeschickt bekomme (sprich, Rezept dahin und ich bekomme die Dinge kostenfrei zugeschickt, wie z.B. die Nadeln für die Insulin-Pens, alles bis auf das Insulin selbst).

0
@SnuSnu33

Okay, dann sehe ich klarer.

Das zu differenzieren ist schwierig, also mit allen Zuzahlungsbelegen zur Krankenkasse.

Das Krankenhaus berechnet dir die 10 ,--Euro, egal ob ALG II oder nicht. Das hat damit nichts zu tun. Das kannst du nur bei der Krankenkasse regeln.

Wenn deine Zuzahlungen die 2% jetzt schon oder fast errreicht haben, hast du auch die Möglichkeit, den fehlenden Betrag an die Krankenkasse zu zahlen.

Dann bekommst du für den Rest 2017 die Befreiungskarte und die Zuzahlung vom Krankenhaus wird gelöscht. Das macht dann deine Krankenkasse direkt mit dem Krankenhaus.

0

Diese Zuzahlungsbefreiung lohnt sich nur für ganz schwer erkrankte. Rechne mal: du musst mindestens 20 Rezepte brauchen pro Jahr! Das braucht kaum einer

98,16€ ist der Betrag pro Jahr, aktuell habe ich grob ausgerechnet dieses Jahr schon 95€+ an eigenen Kosten. Wie schon erwähnt hatte ich auch einen Krankenhausaufenthalt, das sind pro Tag 10€. Es lohnt sich also für mich.

0

Mindert Krankenkassenbeitrag das Einkommen

Hallo! Bei Selbständigen schaut die Krankenkasse in die Einkommensteuererklärung. Wenn ich z. B. unter 1.300 € privat behalte, muss ich ca. 360 € an Krankenkassenbeitrag bezahlen. Wenn ich aber über 1.300 € privat behalte, muss ich ca. 650 € an Krankenkassenbeitrag bezahlen. Ich wüsste gerne, ob der Krankenkassenbeitrag meinen "Privatbehalt" mindert. Wenn ich als z. B. 1.100 € für "Spaßsachen" ausgeben, und dann noch 360 € an Krankenkasse bezahle, wäre ich bei 1.460 €. Zieht die Krankenkasse den Krankenkassenbetrag bei ihrer Berechnung ab, so dass ich nur 1.100 € privat ausgegeben habe, oder habe ich in den Augen der Krankenkasse 1.460 € privat ausgegeben?

Vielen Dank!

...zur Frage

Befreiung für Medikamenten? Und Geld Erstattung?

Moin, Meine Mutter leidet an MS.Stimmt es wenn man bei der AOK die Befreiung beantragt,dass man das geld was man für die Medikamente ausgegeben hat zurück bekommt.Meine Mutter meinte das sie das früher immer beantragt hat und das Geld zurück bekommem hat.Jetz sind es schon Mehr als 4 Jahre vorbei, bekommt sie jetz das ganze Geld was die in den 4 Jahren für Medikamente ausgegeben hat zurück?

...zur Frage

Wie ist der Ablauf bei Zuzahlungsbefreiten, wenn sie Ergotherapie, Physiotherapie, Massagen und Co. in Anspruch nehmen?

Geht man erst zum Ergotherapeuten oder geht man zuerst zum Arzt und der muss einem dann Massagen usw. verschreiben? Von der Zuzahlung bin ich jedenfalls befreit. Kann man sich Massagen und Therapeuten aussuchen?

...zur Frage

Übernimmt die AOK Krankenkasse die Kosten für Medikamente ?

Hey, mein Opa hat Pflegegrad 2 und man muss alle 2 Monate neue Medikamente von der Apotheke holen und das kostet sehr viel Geld. Kann man das Geld zurückbekommen von der Krankenkasse, wenn man die Medikamente kauft?
Mfg David

...zur Frage

Befreiung von Zuzahlungen und Spesen

Hallo ihr lieben gutefrage.net-User. Heute habe ich wieder ein wichtiges Anliegen.

Meine Mutter und ich haben monatlich viele Medikamente zu bezahlen. Deshalb hatten wir vor, eine Befreiung von Zuzahlungen bei der Krankenkasse zu beantragen.

Nun folgendes Problem: Mein Vater ist LKW-Fahrer im Fernverkehr und kriegt dadurch auch Spesen, die ja eigentlich für Toillettengang, warme Mahlzeit etc berechnet sind. Nun will die Krankenkasse aber diese mit rein rechnen. Dürfen die das überhaupt? Ich meine, das jobcenter/Arge darf es zB nicht, das wissen wir mittlerweile. Ist da die Krankenkasse eine Ausnahme? Und hätte vielleicht jemand einen Link dazu?

Ich habe schon im Internet danach gesucht, aber ich finde nichts dazu. Ich bedanke mich im voraus für eure Hilfe.

Liebe Grüße Nadine

...zur Frage

Befreiung von Zuzahlungen

Welche Kosten so dazu gehören weiss ich schon. Aber was ist mit dem Zeitraum? wenn ich das alles jetzt noch einreiche geht das nur für dieses kalenderjahr? oder kann ich die Belege vom letzten auch noch einreichen? Und wie ist es mit den Rechnungen? Ich habe noch eine unbezahlte Krankenhausrechnung vom März. (140€) Ich habe bei der krankenkasse gefragt und die sagte sie können das nur erstatten wenn ich (bzw. es geht um meine großmutter) die rechnung bezahlt habe und dieses auch belegen kann. Aber wenn das Geld zum bezahlen einfach nicht da ist? erstatten müssen sie das doch sowieso ?!

Hilfe bitte! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?