Kann die Klinik eine OP verweigern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da jede Operation (schon alleine durch die Narkose/Vollnarkose) Risiken birgt, wird normalerweise mit dem operierenden Arzt und dem Narkosearzt ein ausführliches Vorgespräch geführt, in dem das Für und Wider der einzelnen Operationstechniken besprochen wird. Der Patient hat dann natürlich auch die Wahl, welche Op-Technik bei ihm angewandt werden soll. Allerdings ist nicht jede OP-Technik in jeder Klinik möglich. Aber dass eine Klinik GRUNDLOS eine vom Patienten getroffene Wahl verweigert, habe ich noch nie erlebt! Der Trend geht allerdings hin zu minimalinversiven OPs, bei denen nicht nur deutlich kleinere Narben zurückbleiben, sondern der Genesungsproszess in der Regel auch deutlich schneller vonstatten geht. Große Narben machen mitunter nicht nur äußerlich sondern auch innerlich (durch z.B. Verwachsungen) ziemliche Beschwerden! Das gilt es zu bedenken!

Gruß und toi, toi, toi

wenn sie sagen, dass es medizinisch keinen sinn macht, die kleinere OP zu machen, dann können sie sie ablehnen. deine krankenkasse kann sogar ablehnen, die kosten dafür zu übernehmen.

Das entscheiden die behandelnden Ärzte, nicht die Klinik! Und bei Beauty-OPs braucht man sowieso vorher eine Bescheinigung vom behandelnden Chirurgen!

Was möchtest Du wissen?