Kann die Kindergeld Kasse von mir Geld zurückfordern, das ich an meine Tochter weitergebe habe ?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Von dem Moment an, wo sie die Schule nicht mehr besucht hat, stand ihr (bzw. den Eltern) das Kindergeld nicht mehr zu.

Da du es trotzdem erhalten hast, wirst du es auch erstatten müssen. Der Staat macht sich das relativ einfach. Du kannst dir das Geld ja von deiner Tochter dann zurück holen.

annapapa 24.11.2016, 21:28

Hallo DerHans,

schreibst Zitat:

Da du es trotzdem erhalten hast, wirst du es auch erstatten müssen. Der Staat macht sich das relativ einfach. Du kannst dir das Geld ja von deiner Tochter dann zurück holen.

Die Kindergeldkasse ist laut Briefkopf eine Abteilung der
Bundes Agentur für Arbeit Köln. Wenn die Geld von mir bekommen, soll ich es von meiner Tochter zurückbekommen. Meine Tochter ist Harz IV Empfängerin, die ihr Leben durch die Bundes Agentur für Arbeit Duisburg finanziert bekommt. Dann
zahle ich an die Kölner das Geld, was ich mir dann eventuell, möglicherweise unter Umständen zurück bekomme???? Klingt das für dich Logisch???

Mit freundlichen Grüßen  NUR VATER

0
DerHans 24.11.2016, 22:09
@annapapa

Logisch oder nicht. 

Ihr habt das Geld zu Unrecht bekommen und müsst es zurück zahlen.

Da ihr wusstet, dass eure Tochter gar nicht mehr zur Schule geht, hättet ihr das an die Kindergeldkasse melden müssen.

0

Du kannst ja nachweisen, dass Deine Tochter das Kindergeld persönlich in Empfang genommen hat, aber weitere Konakte strickt abgelehnt; Du also über ihre beruflichen oder schulichen Aktivitäten nichts erfahren konntest. Im übrigen würde ich das Kind bei der Kindergeldkasse als "ausgezogen" abmelden, neue Anschrift..... falls Du sie wissen solltest.

habt ihr denn die Nachzahlung bereits vor Kenntnis der Rückforderung an sie ausgezahlt? Wenn nicht, dann solltet ihr das Geld erst mal behalten für die Rückzahlung. 

Fakt ist, ihr habt das Kindergeld bezogen und wart Antragsteller, auch wenn es ungerechtfertigterweise war (weil sie keiner Ausbildung nachging), dann seid IHR zur Rückzahlung verpflichtet, denn ihr habt das Geld erhalten. Euch steht dann natürlich frei, das Geld von eurer Tochter zurück zu fordern, ob das von Erfolg gekrönt sein wird, das steht auf einem anderen Blatt (welches wohl eher düster aussieht). 

Stell dir vor, du gibst deine Miete nicht direkt an deinem Vermieter weiter, sondern bittest, eine Freund, dein Kind darum, dies zu tun. Wenn das Geld dann nicht beim Vermieter landet, dann ist das erst mal euer Problem und n nicht rauszufliegen, wirst du wohl noch mal zahlen müssen. 

Ihr solltet um Ratenzahlung bitten.

Was ihr hättest tun können, um die Situation zu vermeiden? 

Am besten natürlich, nach dem Auszug darauf bestehen, dass sie selbst ihr Kindergeld beantragt und erhält (warum wollte sie das nicht, hat sie es dem Jobcenter angegeben?) und der Familienkasse ihren Auszug mitteilen und die Einstellung des Kindergeldes einstellen lassen. Wer ausziehen und alleine leben kann, der kann auch sein Kindergeld selbst beantragen. 

Wahlweise hättet ihr auf regelmäßige Nachweise über den Schulbesuch fordern können (alle paar Monate), denn die Familienkasse fordert die von euch ja auch. Ohne Nachweis kein weiterleiten des Kindergeldes. 

Dass ihr über das Geschehen sauer seid, kann ich gut verstehen, aber die Gesetzeslage ist hier eindeutig gegen euch. 

Das Kindergeld steht nunmal den Eltern zu, die haben es ja schließlich auch beantragt.
Was die Eltern dann damit machen, ist ja deren Problem.
Es wird Euch nichts anderes übrig bleiben als das Kindergeld zurück zu zahlen, wenn sich rausstellen sollte, dass Ihr das zu Unrecht erhalten habt.

annapapa 24.11.2016, 21:16

Hallo Petz 1900

Du schreibst Zitat:

Das Kindergeld steht nun mal den Eltern zu, die haben es ja schließlich auch beantragt.

Was die Eltern dann damit machen, ist ja deren Problem.

Glaubst du das die Bundesagentur für Arbeit das auch so
sieht. Meine Tochter ist Harz IV Empfängerin. Glaubst du, dass die Agentur für Arbeit, das richtig findet wenn ich mir das Kindergelt einstreiche. Die Agentur für Arbeit rechnet meiner Tochter das Kindergelt als Einkommen an. Ich habe es nicht probiert aber ich denke die hatten das nicht gutgefunden wen ich mir das Geld
in die Tasche gesteckt hätte.

Mit freundlichen Grüßen  NUR VATER

0
Petz1900 24.11.2016, 21:37
@annapapa

Ob ich das persönlich gut finde oder nicht steht hier nicht zur Debatte. Ich tue nur meine rechtliche Meinung kund, mehr nicht.
Es nützt doch nix, wenn wir hier Antworten geben, die euch gefallen, die aber völlig an der geltenden Rechtslage vorbeigehen.

0

Nicht nachvollziehbar aber ist das meiner Tochter für die Monate August, September und Oktober erst kein Kindergeld gezahlt wurde. Ihr dann aber im Oktober eine Nachzahlung für die drei Monate August, September und Oktober (knapp unter 600.- Euro) wieder bewilligt wurde.

Warum habt ihr da nicht gleich nach gehakt, wenn euch das selbst schon schleierhaft vorkam? Wie wurde die damalige Aufhebung der Kindergeldzahlung begründet? Und aus welchem Grunde wurde dann wieder gezahlt?
Kindergeld gibt es, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, sonst eben nicht. Das müsst ihr nachweisen. Dass das Verhältnis zu eurer Tochter schwierig ist, interessiert nicht. Um die Rückzahlung kommt ihr nicht herum, es sei denn, eure Tochter war seit Februar arbeitssuchend gemeldet oder kann eine aktive Ausbildungssuche nachweisen.

Für die Rückzahlung des Kindergeldes könnt ihr Ratenzahlung beantragen.

annapapa 24.11.2016, 21:13

Hallo MenschMitPlan,

das Schuljahr wäre bis einschließlich Juli gegangen. Wenn
dann im August kein Kindergeld mehr kommt hat meine Tochter bestimmt vergessen/ wahrscheinlich vergessen/ mal wieder nicht daran gedacht/........ einen Antrag auf Verlängerung zu stellen. Das Ausbleiben war auch nicht so verwunderlich wie die Nachzahlung.

Deine erste Frage Zitat:

Wie wurde die damalige Aufhebung der Kindergeldzahlung begründet? Kann ich dir beantworten,

Wer verschuldet, das er durch dauerhaftem Fernbleiben vom
Unterricht  von der Schule fliegt. Verliert den Anspruch auf das Kindergeld.

Deine zweite Frage Zitat:

Und aus welchem Grunde wurde dann wieder gezahlt? Kindergeld gibt es, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, sonst eben nicht.

Genau das ist die Frage, meines Wissens nach haben sich die Lebensumstände meiner Tochter nicht wieder verändert sie ist die selbe Harz IV Empfängerin wie im Februar als sie den Anspruch verlor.

 Mit freundlichen Grüßen  NUR VATER

0
MenschMitPlan 25.11.2016, 10:16
@annapapa

Es muss ja aber irgendwer Angaben gemacht haben, die zur Wiederaufnahme der Kindergeldzahlungen führten. Diese müssen ja dann falsch gewesen sein. Wie kam denn die Familienkasse zu den Erkenntnissen, die jetzt dann zur Rückforderung führten? Da ihr die Antragsteller seid und den Antrag auch ausfüllen müsst, versteh ich das Unwissen von euch nicht ganz.

0
MenschMitPlan 25.11.2016, 10:20
@MenschMitPlan

Wären denn die beiden anderen Anspruchsmöglichkeiten (arbeitssuchend bzw. ausbildungssuchend) eine Option?

0

Ich NUR VATER  komme noch mal zur eigentlichen Frage zurück, die lautet:

Wo bekomme ich Unterstützung. Wenn mir die Kindergeldkasse von mir Geld zurückfordert.????????

MenschMitPlan 25.11.2016, 10:23

Nirgendwo, es gibt die Möglichkeit der Ratenzahlung, wie ich schon schrieb.

Du kannst natürlich einen Rechtsanwalt beauftragen, der dir aber sagen wird, dass ohne Anspruchsvoraussetzung zurück gezahlt werden muss und zwar vom Anspruchsberechtigten.

0
petrapetra64 26.11.2016, 01:27
@MenschMitPlan

wenn du ein geringes Einkommen hast, kannst du dir ggf.einen Beratungsschein beim Amtsgericht holen und zahlst dann nur ca. 10 Euro für eine anwaltschaftliche Beratung. 

Weiterhin kannst du die Familienkasse um Ratenzahlung bitten, evtl. weitere Zahlungen der Familienkasse für die Zukunft würde ich einbehalten und nicht weiterleiten.

0

Was möchtest Du wissen?