Kann die ewige Liebe gutgehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Auf deine eigentliche Frage würde ich grundsätzlich mit JA antworten: Ich glaube an die große Liebe. Was heißt ich glaube daran - ich habe sie selbst erlebt, bis meine große Liebe plötzlich durch den Tod von mir fortgerissen wurde.

Vielleicht ist das eine Fragestellung die dir helfen kann: Wie würde es dir gehen, wenn dein jetziger Partner plötzlich sterben würde - etwa durch einen Autounfall so wie es bei meiner Freundin war? Wärst du froh ihn los zu sein? Oder würdest du furchtbar leiden, weil dieser Mensch eine riesige Leere in deinem eben hinterlassen würde?

Ich habe die Sturm- und Drangzeit erlebt. Glaub mir: Du hast NICHTS versäumt! Dieses ganze hirnlose hin und her das man als Jugendlicher mitmacht, dieses oberflächliche rungealbere, Beziehungen ohne jeden Tiefgang - sei froh, dass du das nicht erleben musstest.

Aber so sind wir Menschen eben: Wir wollen immer das, was wir nicht haben. In einem Roman habe ich mal einen guten Satz gelesen. Da sagte ein verheirateter Familienvater zu seiner Sekretärin: "Ich führe das Leben das ich immer wollte und bin klug genug es zu wissen!". Kurze Zeit später zerbrach sein schönes Leben aber in 1000 Scherben. Aber eigentlich wollte ich auf diesen Satz, den er gesagt hat hinaus, denn die meisten von uns sind eben NICHT klug genug es zu wissen, wenn sie glücklich sind. Schon gar nicht wenn dieses Glück über längere Zeit andauert und sich eine gewisse Routine eingeschlichen hat. Dann wird das "Glück" vielen Menschen langweilig und sie sehnen sich nach "Abenteuern".

Es ist auch die dem Menschen eigene Neugier die einen manchmal gehörig umtreibt. Der Gedanke "ich würde gern wissen wie es wäre wenn ..." kann einen schon manchmal ziemlich mitnehmen. Z.B.: "Ich würde gern wissen, wie mein Leben verlaufen wäre, wenn ich meinen Partner nicht geheiratet hätte und keine Kinder bekommen hätte." Tja, das wirst du nie erfahren, auch dann nicht wenn du jetzt diesen Mann sitzen lässt und ein völlig neues Leben als Single anfängst.

Wichtig ist für dich, dass du mit deinem Partner offen und ehrlich kommunizierst. Lass ihn wissen, was dich beschäftigt. Lass ihn wissen, was du vermisst. Vielleicht hat er die eine oder andere Überraschung für dich auf Lager. Denn möglicherweise geht es ihm genauso und auch er würde sich wieder mehr Nähe zwischen euch wünschen. Ohne offene und aufrichtige Kommunikation und gegenseitiges Vertrauen kann jedenfalls keine Beziehung langfristig funktionieren.

Hi, ich habe eine ganz ähnliche Vorgeschichte! Auch ich habe meinen Partner mit 15 kennengelernt. Wir haben nach fast 10 Jahren geheiratet und haben ebenfalls 2 Kinder und ein Haus! Erstaunlich! Allerdings bin ich nun schon 47 - es läuft aber alles noch gut!

Ich kann dir nur ganz stark empfehlen, Zeit für dich einzufordern und einem Hobby nachzugehen! Mir ging es am besten, als ich intensiv Sport getrieben habe.

Du brauchst ein Leben für dich, damit du andere Leute triffst und mehr zu erzählen hast!

Ich wünsche dir alles Gute. LG

Antwort zur Frage im Thema: JA!

Im Detail bedeutet es für beide ARBEIT an und für die Partnerschaft.

Miteinander reden, ehrlich sagen was einem fehlt, was jede(r) sich wünscht oder erhofft. Keine(r) kann Gedanken lesen und aus Andeutungen wird kaum jemand schlau.

Die Gefahr für die Liebe in einer Partnerschaft liegt in der Gewohnheit, in der Routine, in dem Selbstverständnis die / der andere ist ja da.

Wenn du die Momente der Sturm und Drang Zeit vermisst, stellt sich die Frage ob DU es deinem Partner gesagt hast.?!

Eventuell hat er die gleiche Sehnsucht, das gleiche Verlangen aber empfängt von dir nicht die richtigen Signale? Ich kann nur dringend dazu raten, dass DU mit DEINEM Partner offen, ehrlich und mit Wertschätzung über deine / eure Wünsche und eure eventuellen Möglichkeiten sprichst.

Ihr beide seid meiner Ansicht nach aus den Kinderzimmer direkt ins Ehebett, und das ist alles andere als gut. Ihr habt euch beide die Chance genommen, eine Zeit lang jeder für sich selbst zu sein.
Wenn ein Partner Fremdgeht, zeigt das deutlich, dass die Ehe vorbei ist.
Trennt euch jetzt und ohne Streit, das seid ihr den Kindern schuldig.

Diese Sturm- und Drangzeit kann man eh nicht mehr nachholen, da man ab ca. 25 eine andere Risikobewertung macht.

Das was du beschreibt klingt ein wenig nach Midlifekrise.

Vielleicht kann es dir ja auch helfen, wenn du deine Frau "neu" eroberst. Falls deine Frau das natürlich auch so will. Die Gefahr dabei  besteht, dass die Frau deine Aussagen falsch verstehen könnte (was bei Frauen ja oft passieren kann).

Das ist wohl in fast jeder Ehe so. Ganz langsam schleicht sich die Langeweile ein. Da ist man natürlich anfällig für einen Seitensprung.

Nur, hat er sich gelohnt.

Es ist nun einmal passiert und ihr müsst damit zurecht kommen. 

Zeige ihm wie sehr du ihn noch liebst und dann versucht einen Mittelweg zu finden. Schaut das ihr möglichst viel gemeinsam unternehmt.

Denn wenn du nun etwas alleine unternimmst, wird er immer denken, du hast jemanden anderen.

Verstehe ich gut! Man sollte neben dem Wir auch das Ich bewahren.
Sonst wird es sterbens langweilig ..
Ich bin auch sehr eigenständig, habe eigene Hobbys und Interessen. Mein Mann akzeptiert das aber. Wenn man aber schon -wenn auch nur online- ein Techtelmechtel hatte.... wird es Zeit in der Beziehung etwas zu verändern.

du musst sehen, dass man sich in der Zeit bis(nicht um, bis!)  25,30 wohl am meisten entwickelt, man erlebt, sieht was das leben hergibt, sieht was man haben kann, will.. Und was habt ihr gemacht ? Mit einem anderen Menschen fusioniert, das eigene Leben zurückgesteckt, und ein "geimeinsames" angefangen, bevor ihr überhaupt euer eigenes entdeckt habt. 

So traurig es klingt, ich glaube, das kann nicht gut gehen. Außer, beide Menschen sind so "einfach", dass ihnen das reicht. Alleine die Frage zeit aber, das du mehr willst.

Tja, du hast nur ein Leben, korrigiere bevor zu spät.

Was möchtest Du wissen?