Kann die Ehefrau eines EU-Bürgers, der in Deutschland arbeitet, über ihn versichert werden, wenn sie im Heimatland ca. 200€ monatlich verdient?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hier fehlen zu viele Informationen um diese Frage beantworten zu können:

1. Welches Heimatland ist gemeint?

2. hat die Ehefrau eine Aufenthaltserlaubnis und Arbeitserlaubnis für Deutschland?

3. ist die Ehefrau in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet?

4. was darf man darunter verstehen, dass sie in ihrem Heimatland was verdient?

5. ergänzend, ist der EU-Bürger überhaupt in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet?

6. Und wie ist der EU-Bürger in Deutschland krankenversichert ? - in welcher Krankenversicherung?

Zuerst mal diese Fragen beantworten, möglich dass dann weitere Fragen gestellt werden müssen.

Kommentar von Araucaria
16.10.2016, 18:47

Danke für die Rückmeldung!

1) Polen, die beiden Ehegatten sind Polen.

2) Die Ehefrau hat dementsprechend einen freien Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt und braucht keine Aufenthaltserlaubnis. Sie hat jedoch momentan nicht vor, in Deutschland zu arbeiten (spricht noch kein Deutsch und ist gerade schwanger).

3) Ja, sie wird in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet.

4) Sie arbeitet an einem Projekt von zuhause aus.

5) Auch der Ehemann wird in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet.

6) Der Mann hat eine interessante Arbeitsstelle in Deutschland bekommen, wird sozialversicherungspflichtig und bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert. 

Die Situation ist die folgende: der Mann nimmt ein Jobangebot in Deutschland an und wird demnächst nach Deutschland ziehen. Seine schwangere Ehefrau wird ihm selbstverständlich folgen, doch arbeitet sie (Wissenschaftlerin) an einem Projekt weiter, wofür sie etwas weniger als 200€ monatlich verdient. Das Projekt darf/will sie nicht unterbrechen. Nun stellt sich die Frage nach ihrem zukünftigen Versicherungsstatus in Deutschland.

0

Was möchtest Du wissen?