Kann die deutschen Bahn einem verbieten mit dem Zug zu fahren?

6 Antworten

Ja. Die DB hat das Hausrecht. Wenn dein Cousin also gegen die Beförderungsbedingungen verstößt, muss er nicht mehr transportiert werden. Außerdem kann das auch Strafrechtliche Folgen hinter sich herziehen.

Ein Verkehrsunternehmen hat in seinen Zügen und Bussen das Hausrecht. Jemand, der permament schwarz fährt, kann befristet oder dauerhaft von der Beförderung ausgeschlossen werden.

Die Beförderungspflicht gilt nur, wenn sich der Kunde an die Bevörderungsbedingungen hält. Es darf niemand willkürlich ausgeschlossen werden.

Schutz vor Abschiebung bedeutet nicht Narrenfreiheit.

Das hat mit der DB selbst nix zu tun. Wenn er keine Fahrkarte kauft, kann er rausgeworfen oder am Einstieg gehindert werden.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – ÖPNV-Nutzer und viel mit dem Thema beschäftigt

Na supi - Keine Abschiebung, weil Kriegsflüchtling? Und da kann man nach Herzenslust straffällig werden?

Wenn das mal nicht ein Bumerang wird. Straffälligkeit wirkt sich auf jeden Fall nachteilig für den Aufenthalt in Deutschland aus - nicht nur strafrechtlich. Er kann schon mal seinen Koffer packen - zunächst für den Knast, dann für den Flug......

Selbstverständlich kann auch die DB (wie jeder Andere) vom Hausrecht Gebrauch machen. Beförderungepflicht besteht nicht, wenn die Beförderungsbedingungen nicht eingehalten werden.

Er kann aber dafür ins Gefängnis kommen und wenn er länger hier bleiben will, wird sich das nachteilig auf seine Aufenthaltsgenehmigung auswirken.

Was möchtest Du wissen?