Kann die Berufsgenossenschaft ärger machen?

11 Antworten

Eine so klare Antwort wird dir hier keiner geben können.

Wenn du wirklich nicht mehr arbeiten kannst, dann lass dir Kündigung von deinem Chef aus betriebswirtschaftlichen Gründen ausstellen und er soll dir ein super Zeugnis schreiben. Wenn es wirklich so klar ist wie dargestellt, wird er das tun. Achte auf die Formulierungen.

Auweia - hoffentlich erkennt Dich hier niemand. Denn was Du hier öffentlich hinlegst - ist nicht mehr schön und unverantwortlich für Dich selbst - denke doch mal nach.........schon mal überlegt, dass Dich jemand ganz ganz böse und auch Deinen Chef anschwärzen könnte. Meine Güte-:(

Ich kann Dich zwar gut verstehen, aber ich glaube nicht, das Du noch mal verschieben kannst. Irgendwann mußt Du zum Arbeitsamt. Auf eine Art hast Du Dir die Antwort auch schon selbst gegeben, indem Du sagtest, Du möchtest Dich nach einer neuen Arbeitsstelle umsehen. Also machs sofort. Dann brauchst Du auch nicht aufs Amt und Du fühlst Dich wohler. Arbeitslosigkeit tut Deiner Seele nicht gut und irgendwann kommt Hartz4, dann bist Du ganz unten.

Krankenschein an Krankenkasse oder Berufsgenossenschaft

Hallo , ich hatte am donnerstag einen Arbeitsunfall, (ausgerutscht bei Glatteis auf dem Betriebsgelände). Wurde auch Krank geschrieben. Eine Meldung geht an den Arbeitgeber, ist klar, nun aber zum zweiten Zettel. Muss ich den an die Krankenkasse schicken, oder zur Berufsgenossenschaft. Die Berufsgenossenschafft hat aber die >Meldung schon durch den Antrag (Formular) meim Notfallarzt erhalten. Muss ich den Krankenschein jetzt noch mal schicken, wenn ja , dann meine Frage zur KK oder zur BG?

habt schon mal vielen Dank

...zur Frage

Gibt es bei der Berufsgenossenschaft auch so etwas wie eine Blockfrist?

Ich weiß ja, dass Verletztengeld im Regelfall auch "nur" 78 Wochen gezahlt wird. Jedoch gibt es bei der Berufsgenossenschaft jede Menge Ausnahmen von dieser Regel. Ich hatte vor 2,5 Jahren einen Arbeitsunfall ( Knie), das wurde operiert, dann Keim/ Entzündet wieder operiert. Ich glaube ich war 14 oder 15 Monate krank, später noch mal wieder Reha. Jedenfalls renne ich jetzt schon seit 2 Wochen mit einen Dicken Knie rum und war beim Durchgangsarzt. Der meinte, dass es evtl wieder operiert werden muss, da er das Gefühl hat, das Kreuzband sei schon wieder gerissen. Meine 3 Jahre sind aber noch nicht um. Glaube so 6 Monate dauert es noch. Wird es bei der BG genauso gehandhabt wie bei der Krankenkasse? Muss ich noch 6 Monate so rumlaufen oder gibt es beim Verletztengeld keine Blockfrist ?

...zur Frage

Arbeitsunfall BG nach dem 3 Monaten später abgelehnt?

Guten Tag,

Hatte 21.02.17 wege Unfall gehabt und dabei habe ich re, Schulter und Rippen Prellungen. BG hat nach 3 Monat später abgelehnt, weil die Schmerzen kommt nicht durch die Stürzen. Ich habe MR und mehrmals geröntgt. Nach 7 Monaten später habe ich Gutachten Termin bekommen. Klar die Arbeiten zusammen mit dem BG. Laut Gutachter sind die Schmerzen nicht mit dem Unfall Zutun. Ich frag mich selbst, sind es normal das die einfach So blind endscheiden oder nehme die nicht zu ernst. Mittlerweile bin ich seit 1 Jahren krank geschrieben und wird durch Krankenkasse bezahlt. Obwohl es ein BG Fall ist, wie können die einfach So behaupten. Klar an die BG Zahlung geht immer , aber beim Solchen Fällen machen die immer Schwierigkeit.

Die Sachen läuft noch über Anwalt und für Ablehnung habe ich auch Wiederspruch eingelegt. Ehrlich gesagt wenn ich Alle Kommentare lese, Stelle ich mir Frage wo leben wir denn. Haben die Menschen keinen Wert, oder kommen die auf blöd uns zu halten. Es ist frustriert und störte mich Physiologiesch am Ende.

Hier durch bitte ich um ihren mithilfe, was kann ich noch weiteren Schritte gegen BG einleiten können. Jedesmal wenn ich zum Ärzt gehe, immer gleichen Fragen, wie geht es mir usw..

Jedesmal wenn ich beim Arzt bin , sage ich gleichen Beschwerden und er nimmt die Probleme auf und das wahrs.

Meine Frage, stimmt nicht mit dem Arzt etwas nicht, oder sollte ich zu Anderen Arzt aufsuchen. Zb, Hausarzt oder ähnliches wie D- Arzt.

Danke für ihre Antwort.

LG, S

...zur Frage

Verletztengeld der BG bei 400 Euro Job

Ich habe einen 400 Euro Job und auf den Weg zur Arbeit einen Verkehrsunfall verursacht und bin seit 11. Mai krank geschrieben. Vom Arbeitgeber bekomme ich keine Lohnfortzahlung. Ich könnte klagen, dann würde ich das Geld bekommen und gleichzeitig die Kündigung. Meine Frage ist daher: Zahlt die Berufsgenossenschaft Verletztengeld auch bei 400 Euro Jobs?

...zur Frage

Wieviel Verletztengeld der BG (Berufsgenossenschaft) steht einem zu?

Hallo, ich hatte auf dem Weg zur Arbeit ein Unfall, woraufhin ich für ca. 6 Wochen (nacheinander) krankgeschrieben worden bin.

Während meiner Genesungszeit (ca. 2-3 Wochen nach dem Unfall) wurde mir von meinem Arbeitgebers aufgrund meiner Arbeitsunfähigkeit gekündigt.

Der Unfallchirurg im nächstgrößeren KH schrieb mich nun nach Ablauf der 6 Wochen erneut bis Ende November 14 krank.

Kann mir einer sagen, wieviel Verletztengeld mir in diesem Monat bis zum 26.Nov zusteht bezw. mir überwiesen wird? Also der volle Lohn (nach Tagen gestaffelt, wie im vergangenen Monat) oder weniger( wie bei Krankschreibung) ?

...zur Frage

Ist das Verhalten der BG richtig?

Was mein Hauptanliegen angeht, hatte ich das ja bisher ganz deutlich formuliert. - kurz, ich habe am 14.03.2014 einen Arbeitsunfall gehabt und die BG hat, am letztmöglichen Datum, einen Auftrag zur Gutachtenerstellung an einen Facharzt gegeben. Dadurch bedingt habe ich bis heute nur Nachteile - was noch schlimmer ist, nach der Untersuchung, die am ** 11.09.2015** stattfand, hat sich bis heute keiner bewegt. "Mein" Orthopäde schreibt mich weiterhin krank - nach seiner Auffassung ist das begründet. Der Unfall ist nicht "von der Hand zu weisen"-aber, ich kann keinen dazu bekommen, dass jetzt endlich einmal eine Entscheidung getroffen wird. Die BG - da kann ich schreiben, was ich will, es kommt noch nicht einmal eine Antwort. Der Facharzt, der das Gutachten erstellen soll, antwortet mir noch nicht einmal auf meine Frage, wie weit das Gutachten schon fortgeschritten ist. Ich ärgere mich schwarz, wenn ich zum Orthopäden gehe und meine erneute Krankmeldung liegt schon griffbereit. Könnte ich gesundheitlich so wie ich wollte, dann hätte ich schon lange meine Arbeit wieder aufgenommen. So lassen einen "Entscheidungsträger" hängen. Bin ich echt schon gezwungen, jetzt schon den Rechtsweg zu suchen? Vielleicht hat ja irgendeiner mit einem solchen Vorgang schon Erfahrung!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?