Kann die Bauchspeicheldrüse eines Hundes schaden nehmen wenn man ihn mit Schokolade füttert?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du erwähntest, dass der Hund zuvor eine schwere Darmerkrankung hatte - weißt du noch, was das für eine Erkrankung war? Bei Hunden kann nämlich auch eine Entzündung der Leber (Hepatitis) oder des Darms (Inflammatory Bowel Disease, IBD) auf die Bauchspeicheldrüse übergreifen und beispielsweise eine Pankreatitis verursachen!

Warum fragt ihr eure Bekannten nicht einfach danach, was sie dem Tier zum Fressen gegeben haben? BZW: Was hat der Tierarzt zu eurem Verdacht gesagt?

Ich habe ehrlich gesagt nicht den Eindruck, dass sich bei dem beschrieben Symptom (= schlechte Werte der BSD) um eine akute Theobrominvergiftung handelt. Hier bekommen Hunde auch kein Diätfutter verschrieben, sondern es werden anderen Maßnahmen, wie z.B.:

- Herbeiführen von Erbrechen

- Gabe von Aktivkohle

- Infusionen

- Gabe von entsprechenden Medikamenten 

vom TA gesetzt um das Gift aus dem Organismus zu entfernen (bzw. den Organismus zu unterstützen)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde denn Schokolade gefüttert?

Wie alt ist dein Hund?

Deine alte Frage im Zusammenhang mit dieser erinnern mich an meinen
Boxer. Musste ihn dann mit 1,5 Jahren erlösen.
Bei ihm wurde die Ursache nie gefunden. Soll jetzt aber nix heißen!!!

Mögliche Ursachen für schlechte Werte können Diabetes oder wie bei meiner Hündin Cushing sein.
Oder er hat einfach "nur" eine pankreatitis.

Das sollte aber der Arzt/ die Klinik diagnostizieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine * Schokoladevergiftung* wäre tödlich gewesen. Hunde können nämlich das in der Schokolade enthaltene Theobromin nicht abbauen, und sterben.

Schlechte Werte der Bauchspeicheldrüse bedeuten, dass Dein Hund vielleicht Diabetes hat oder bekommen wird.

Halte dich an die Vorschriften des TA und füttere Deinem Hund nie mehr Schokolade....dieses mal hattest Du noch Glück...das nächste Mal könnte er daran sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RichardSharpe
22.09.2016, 07:55

eine * Schokoladevergiftung* wäre tödlich gewesen

Das kann sein, aber es muss nicht sein, das ist abhängig von der Menge und der Größe des Hundes.

Für kleine Hunde wie einen Yorkshire-Terrier kann bereits – je nach Gewicht – eine halbe Tafel Zartbitterschokolade letal wirksam sein. Beim Hund wurde die tödliche Dosis LD50 von Theobromin bei etwa 300 mg/kg Körpergewicht,bei Katzen bei 200 mg/kg ermittelt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Theobromin

Halte dich an die Vorschriften des TA und füttere Deinem Hund nie mehr Schokolade...

Hat der Fragesteller lt. seiner Frage auch nicht getan:

Er hat von uns noch nie Schokolade bekommen


0

Ein Bauchspeicheldrüsenproblem tritt meist ohne Schokoladenfütterei auf. Die Schoko macht eher der Leber Probleme.

Ist ein bisschen unfair, die Krankheit Deines Hundes den Leuten in die Schuhe schieben zu wollen, die auf Deinen Hund aufgepasst haben.

Oder hast Du Deinen Hund Leuten anvertraut, die keinen "Hundeverstand" haben?

Dann wähle das nächste mal eine Hundepension. Dann kannst Du Dir 100% sicher sein, dass das Futter stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der schokolade hat es Theobromin welches den hund vergiftet.. wenn er zuviel davon gegessen hätte würde er daran sterben.
Und zur zeit auch bitte wegen den trauben aufpassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlechte Werte der Bauchspricheldrüse haben sich nix mit Schokolade zu tun. Eine Theobrominvergiftung sieht anders aus. Hättest du auch den TA fragen können.

Die kombinierten neurologischenEffekte des Theobromins führen zu einer Erhöhung des Blutdrucks und der Pulsfrequenz, Verengung der Blutgefäße besonders im Gehirn, verringerter Reizschwelle des Nervensystems und dadurch zu Unruhe, Zittern und Hyperreflexie bis hin zu Krampfanfällen. Daneben tritt häufig Erbrechen auf; auch Durchfall kommt vor. Bei tödlichen Vergiftungen ist die unmittelbare Todesursache in der Regel entweder eine Herzarrhythmie, Hyperthermie oder Atemstillstand.[3][4] fr https://de.wikipedia.org/wiki/Theobrominvergiftung

Für die selsame Darstellung kann ich nix, der Editor hier ist eine Katastrophe - in der Vorschau sieht es gruselig aus,

Ich finde es ziemlich selsam,daß du jetzt deine Urlaubspaten verantwortlich machen willst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tim!

Hast Du bei Deinen Bekannten nachgefragt, was sie Deinem Hund gefüttert haben?

Leider gibt es Menschen, die wissen nicht, daß Schokolade Gift für Hunde ist.

Alles Gute für Dich und Deinen Hund.

Giwalato 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?