Kann die arge meine KV beiträge streichen?

7 Antworten

Wenn du dich nicht an die Regeln halten willst bekommst du auch nichts mehr. Natürlich auch keine kostenlose Krankenversicherung.

Hallo,

wenn die Arge kein Arbeitslosengeld II mehr zahlt, entfällt dann auch die Zahlung der Krankenversicherungsbeiträge durch die Arge. Die Beiträge für die Zeit danach sind dann vom Versicheerten selber zu zahlen und betragen ca. 140 Euro monatlich. Für Schüler und Studenten wird der Beitrag ggf. auf ca. 70 Euro ermäßigt. Ggf. kann der größte Teil durch Bafög abgedeckt werden.

Gruß

RHW

Das kann man so einfach nicht sagen. Wenn die Totalsanktion eintritt, ist das in der Tat so. Aber wichtig wäre hier, zu prüfen, ob die Sanktion rechtmässig wäre und nicht gekipppt werden könnte.

Dazu kommt es aber auf Dein Verhalten an.


  • Hast Du eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben?
  • Wenn ja: was ist der Inhalt? Willst Du sie mal online setzen?

Nachzahlung Krankengeld während Wohlverhaltensphase

Ich befinde mich derzeit in der Wohlverhaltensphase. Kurze Vorgeschichte zu meiner eigentlichen Frage:

Mein Arbeitgeber drohte mir im Aug. 2013 während Krankheit mit Kündigung. Aus Angst um meinen Job ging ich wieder 3 Tage arbeiten. Nachdem ich ich wirklich nicht arbeiten konnte sagte ich dem AG am 18.sep. 2013 ich werde morgen zum Arzt gehen. Als Antwort bekam ich die fristlose Kündigung zum 18.Sep. 2013. Bin seit dem 19. Sep. 2013 Arbeitsunfähig geschrieben. Aus diesem Grund bekam ich weder ALG1 noch Krankengeld. Ich bekam lediglich ALG2 zur Überbrückung. Gestern war Verhandlung vor dem Arbeitsgericht wo ich Recht bekam. Nun muss mir die Krankenversicherung 6 Monate Krankengeld in Höhe von 5000.- Euro nachzahlen.

Nun meine Fragen: 1. Darf mir mein Treuhänder dieses Krankengeld wegnehmen, oder teilweise? Monatlich wären es ca. 750.- Euro.

  1. Darf ich mir von dem Geld ein Fahrzeug wie Motorrad anschaffen?

  2. Wer bezahlt das ALG2 zurück? Vom Krankengeld oder wird das vom Arbeitgeber geholt?

Laut meinem Anwalt bin ich noch nach wie vor bei meinem Arbeitgeber Beschäftigt, aber eben arbeitsunfähig geschrieben. Aus diesem Grund bekommt AG von Krankenkasse auch eine auf den Deckel weil er meine KV - Beiträge seit 19. Sep. 2013 abgemeldet hatte.

Vielen Dank wenn ihr mir diese Fragen beantworten könnt.

LG Marcus

...zur Frage

KV-Beiträge für Freiberufler (freiwillig gesetzlich versichert) wo in Steuererklärung eintragen?

Hallo, wenn ich die KV-Beträge in der Anlage Vorsorgeaufwand Seite 1, Zeile 18 eintrage, werden diese nicht so berücksichtigt wie beim Eintrag auf Seite 2, zeile 31, d. h. wenn ich als Freiberufler mich freiwllig gesetzlich versichere und nicht eine private KV gewählt habe, werde ich steuerlich benachteiligt?

...zur Frage

KV-Beiträge bei Meldebescheinigung, Lohnsteuerbescheinigung... als Werkstudent - Verwirrung?

Hallo zusammen, ich bin etwas irritiert.

bevor ich einen Job als wissenschaftliche Hilfskraft (HiWi) angenommen habe, war ich noch bei meiner privaten Krankenversicherung familienversichert.

Im Arbeitsvertrag gab ich entsprechend an ich sei in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert (dahinter den Namen der Krankenkasse). Während der Arbeit habe ich monatl. mehr als 450 € eingenommen.

Auf meiner Lohnsteuerbescheinigung steht unter Punkt 28 für KV-Beiträge ein Beitrag.

Auf meiner Meldebscheinigung zur Sozialversicherung steht unter "Beitragsgruppe KV" "0 kein Beitrag".

Als ich meine Bescheinigungen bei der Krankenkasse nachträglich eingereicht habe, bekam ich mitgeteilt, dass ich für die Zeit der Arbeit im Nachhinein eine Studentenversicherung bräuchte.

Hätte der Arbeitgeber nun Beiträge zahlen müssen oder nicht und muss ich mich nun noch im Nachhinein versichern lassen oder nicht? Wo lag der Fehler?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Hartz IV, Ü25, bei Eltern wohnend, Hauptantrag, Hausgemeinschaft, Krankenkasse, welchen Regelsatz bekomme ich, und wird die Krankenkasse übernommen?

Folgendes:

  1. Ich habe den Hauptantrag ausgefüllt, bin Ü25, bei den Eltern wohnend, in einem Zimmer. Im Hauptantrag muss ich angeben, wieviele Personen in meiner Haushaltsgemeinschaft wohnen, was ich getan habe, und dass diese mit mir verwandt sind, aber nicht zu meiner Bedarfsgemeinschaft gehören. Einkommen und Vermögen besitze ich beides nicht. In der Anlage HG habe ich dann die anderen Personen eingetragen, die nicht zur BG gehören, und angekreuzt, dass ich Leistungen erhalte, in dem Fall nur unentgeltliche Unterkunft. Sonst nichts. Sonst werde ich auch in keinster Weise unterstützt. Welchen Regelsatz würde ich dann erhalten? Da ich gelesen habe, dass dieser weniger ist, wenn man dieses ankreuzt? Bzw. ich habe auch gelesen, dass man das teilweise gar nicht ausfüllen soll, und im HA was anderes angeben soll, wenn man im Internet guckt? Bekomme ich den vollen Regelsatz?

  2. Ich habe mich vorher privat gesetzlich versichert, habe monatlich den Mindestbeitrag bezahlt/abgeführt. Das ist mir jedoch nicht mehr möglich, aufgrund o.g. Verhältnissen. Im Hauptantrag habe ich dann angegeben, dass ich freiwillig gesetztlich versichert bin... ist das richtig? Da ich ja nicht gesetztlich versichert war, oder? A Wird die Krankenkasse ganz übernommen, oder muss ich dann noch selbst was zahlen? Ich musste eben dort die entsprechenden Daten auf dem Bogen SV eintragen und die KV und PV-Beiträge. Muss ich da ankreuzen, dass ich einen Zuschuss möchte? Oder brauche ich den Bogen überhaupt nicht? Wie komme ich wieder in die normale gesetzliche KV, die mir ja zusteht mit ALG2, dass ich den Regelsatz nicht selbst zahlen muss mehr oder teilweise? Wird das ganz übernommen? Weil da was von Zuschuss steht?

Dank und Gruss!

...zur Frage

Darf die Arge mir Geld streichen,wenn ich eine Maßnahme ablehne?Und,wenn ja,wie viel?

Ich bin 47 Jahre,und beziehe seit 2 Jahren Hartz 4.Habe davor 26 Jahre unter Tage gearbeitet;musste die Arbeit aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.Mittlerweile habe ich 2 Maßnahmen hinter mir.Jetzt soll mir eine weitere Maßnahme aufgebrummt werden. Nun zu meiner Frage: Darf die Arge mir Geld streichen,wenn ich eine Maßnahme ablehne? Und,wenn ja,wie viel?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?