Kann der Vermieter weitere Mieten für die Wohnung verlangen, obwohl ich fristgerecht gekündigt habe und die Schlüselübergabe erfolgt ist?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich habe meine Whg zum 31.01.17 gekündigt.

Wurde die Kündigungsfrist eingehalten? Wann ist die Kündigung beim Vermieter eingegangen?

Ich habe bereits Wohnungsbesichtigungen machen lassen, bei denen der Vermieter allerdings keinen Interessenten wollte.

Muss er ja auch nicht.

Nun droht er, dass er die Kosten für einen eventuellen Wasserschaden

Hä?

Kann er mich dazu verdonnern, die Miete für Februar noch zu zahlen,
obwohl ich alles in meiner Macht stehende getan habe, um die Wohnung
ordentlich zu übergeben?

Wenn alles in deiner Macht stehende nicht ausreicht um Schäden zu beheben, dann kann das durchaus sein. Pfusch muss der Vermieter nicht hinnehmen.  Wenn du die Kündigungsfrist nicht eingehalten hast, dann kann er das sowieso!

Wenn es sich um gravierende Schäden handelt, die dem Vermieter eine  zeitnahe  Vermietung unmöglich macht und die du verursacht hast, dann kann er durchaus bis zu 3 Monatsmieten als Schadensersatz fordern - auch nachdem die Kündigungsfrist abgelaufen ist.

Aber um da eine klare Aussage treffen zu können, müsste man wissen, ob die Kündigung fristgerecht erfolgt ist, ob die Schäden gravierend sind und wie du sie beseitigt hast. Insofern kann man aufgrund deiner Angaben nur spekulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe davon aus, das die Kündigung fristgerecht nach Mietvertrag erfolgt ist. richtig ?

Ohne jetzt auf die Mängelliste einzugehen - ob rechtens oder nicht - ist es so, dass Du die Wohnung in dem Zustand übergeben musst, wie Du sie vorgefunden hast. Der Mietvertrag regelt genaueres.
Wenn die Wohnung Schäden davon getragen hat, die Du zu Verantworten hast, dann bist Du Regresspflichtig. Dazu gehört auch, dass Du dem Vermieter einen eventuellen Nutzungsausfall zahlen musst.
Das kann dann auch eine Monatsmiete als Nutzungsausfall sein.
Das setzt aber - m.W. - voraus, dass dem Vermieter dieser Schaden real auch entstanden ist, d.h. er einen Nachmieter 'vertrösten' musste (Ich denke ohne eine unterschriebene Mietvertrag mit einem Nachmieter bekäme er das vor Gericht nicht durch !).
Je nach Mietvertrag hätte der Vermieter ja sowieso noch Reparaturen/Renovierungen in der Wohnung vornehmen müssen.


obwohl ich alles in meiner Macht stehende getan habe

D.h. du hast Handwerker beauftragt, die - entgegen der Absprache - nicht fertig geworden sind ?


Kosten für einen eventuellen Wasserschaden als
auch die Miete für Februar von meiner Kaution verrechnet.

Sofern das ein Versicherungsschaden ist, würde die Versicherung m.E. auch dafür aufkommen. Das muss der Vermieter Dir aber schriftlich geben. Kommentarlos (d.h. nur mündlich ) geht das nicht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crnk1337
26.01.2017, 14:14

Ich habe meine Haftpflichtversicherung beauftragt, die aber mit der Beseitigung des Schadens nicht vor dem 31.01.2017 fertig sein wird. Wie bereits erwähnt hatte ich bereits im Dezember Wohnungsübergaben, in denen er die "Flecken" an der Wand nicht festgestellt hat. Nur in der Wohnungsübergabe zum Ende des Januars wollte er plötzlich überprüft haben, was das für Flecken an der Wand sind.

Mein Vermieter möchte keine Besichtigungen "in dem Zustand" machen, d.h. er wird auch keinen Nachmieter haben.

Ich habe fristgerecht zum 31.01.2017 gekündigt. Den Kündigungseingang zum 04.10.2016 hat er mir bestätigt.

0

Sofern die Wohnung zum 31.01.2017 fristgerecht gekündigt wurde, endet damit auch der Anspruch des Vermieters auf die Zahlung von Miete.

Für durch Sie verschuldete Schäden müssen Sie aufkommen. Da kann sich der Vermieter aus der Kaution bedienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
17.01.2017, 13:29

Und so ein Schaden könnte auch in einer Nichtnutzbarkeit für einen ganzen Monat bestehen, wenn der Vermieter aufgrund der hinterlassenen Schäden erst mal umfangreich renovieren müßte.

Noch hat der Januar 2 Wochen, die man nutzen kann, um die gröbsten Dinger zu beseitigen, sodass man die Wohnung ab 1. Februar wieder nutzen kann.

1

Was verstehst du unter einem eventuellen Wasserschaden? Wo und wann ist dieser entstanden bzw. festgestellt worden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke nein. Du hast ordentlich gekündigt und der MV endet am 31.01.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?