Kann der Vermieter verlangen das nach 20 Jahren die ich in einer wohnung gelebt habedas die alte Toilettenbrille wieder drauf kommt und die Badewanne erneuert?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo wolle,

laut Mietrecht muss eine Wohnung in dem Zustand wieder zurück gegeben werden, in dem man sie angemietet hat. Das bedeutet auch, dass man Veränderungen wieder zurück bauen muss. Wenn man etwas abgebaut hat, dieser wieder so bauen wie es war etc. Soweit zum Grundsätzlichen.

Bei der Toilettenbrille kommt es drauf an, was mit der ursprünglichen passiet ist. Ist sie dir mal kaputt gegangen, musst du ja Ersatz leisten. Aber eine so alte Toilettenbrille gibt es neu vielleicht nicht mehr. Dann ist natürlich auch ein anderes Modell in Ordnung.

Bei der Badewanne kommt es drauf an, ob du die durch eigenes Verschulden beschädigt hast. In dem Fall müßtest du sie erneuern. Ist sie aber nur abgenutzt im Laufe der Zeit, die Oberfläche Stumpf geworden und ähnliches, dann ist es Sache des Vermieters.

Bei Mietbeginn war eine Garnitur drauf. Es wird keiner solch Gerätschaft 20 Jahre nutzen können. Die ist dreimal in der Zeit erneuert worden. Da du das auf eigene Kosten machtest, dürftest du jetzt sogar deine Kosten zurückfordern, die Brille war ja mitvermietet. Der Vermieter ist lt. Gesetz verpflichtet, die Wohnung im Ganzen (mit Toilettensitz) in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu erhalten. Abnutzung oder Verschlechterung des Zustandes der Mietsache sind mit der Miete abgegolten. Jetzt vom Mieter zu fordern, er möge die alte betagte Brille wieder anbringen ist ein Witz (und Blödsinn).

Ich gehe davon aus, dass damals eine Kleinreparaturklausel nicht vereinbart wurde. Wäre das doch der Fall und diese wäre auch formell wirksam, müsstest du das Stück bezahlen (ein gleichartiges und gleichwertiges). Dabei ist/wäre wiederum zu beachten, dass der Grundsatz neu für alt gilt. Da der Zeitwert nach 20 Jahren 00000 ist, kann der Vermieter keinen Schadenersatz für die Klobrille verlangen,

Du siehst, es gibt nicht nur ein Argument welches der Forderung des Vermieters entgegensteht.

Hallo,

im Grunde ist es so, dass du die Wohnung so zurückgeben musst, wie du sie erhalten hast. ABER:

1. Beim Toilettensitz genügt es, wenn man 20 Jahren ein neues, vergleichbares Modell vorhanden ist. Der alte Sitz kann ja mal kaputt gegangen sein.....

2. Das mit der Badewanne kann der Vermieter nicht auf dich abwälzen. Als Mieter kann man höchstens für Kleinreparaturen herangezogen werden - die Gerichte gehen da meist von etwa 75 EUR als Grenze aus. Für alles andere ist der Vermieter zuständig und auch per Gesetz ist es so, dass der Vermieter verpflichtet ist, die Mietsache während der Mietzeit in vertragsgemäßem Zustand zu erhalten - und zwar auf seine eigene Kosten. Dafür zahlst du nämlich einen monatlichen Mietzins, und in diesem ist auch normaler Verschleiß enthalten.

Wenn die Badewanne normale Gebrauchsspuren zeigt, kann er nicht verlangen, dass du sie erneuerst, hast du sie hingegen kaputtgemacht, evtl. schon.

Eine Toilettenbrille ist ein Gebrauchsgegenstand, die von Zeit zu Zeit erneuert werden muss.

Allerdings kann er verlangen dass die Wohnung so übergeben wird, wie du sie seinerzeit übernommen hast, z.B. wenn eine neutrale Toilettenbrille drauf war und du hast sie gegen eine flippig bunte ausgetauscht, musst du bei deinem Auszug die alte (neutrale) bzw. eine neue/gleichwertige neutrale drauf machen.

wolle6061 22.09.2017, 11:04

Ich muß dazu sagen das die Wohnung komplett saniert wird. Da wird doch alles neu gemacht, auch die Badewanne. Da wird ja auch der Mitpreis höher.

0

Mehr Details? Du hast die Toilettenbrille erneuert? Wenn du sie durch eine mindestens gleichwertige ersetzt hast, dann kann der Vermieter nichts verlangen, ansonsten musst du die neue durch eine mindestens gleichwertige ersetzen. Eine edle Designerbrille durch ein Billigteil ersetzen geht natürlich nicht.

Was hat es mit der Badewanne auf sich? Hast du die kaputt gemacht?

wolle6061 22.09.2017, 11:07

Die Toilettenbrille wurde abgebaut da wir eine Toilettenerhöhung von der Krankenkasse angebaut haben. Wir heben doch keine Toilettenbrille 20 Jahre im Keller auf

0
Zakalwe 22.09.2017, 11:08
@wolle6061

Wir heben doch keine Toilettenbrille 20 Jahre im Keller auf

Das kann auch niemand verlangen, Stichwort "gleichwertiger Ersatz".

0

Wenn eine Toilettenbrille da war, du die ausgetauscht hast, ohne das mit dem Vermieter abzusprechen, dann ja. Dann hättest du die alte schön im Keller aufbewahren dürfen.

War er damit einverstanden, kannst du die neue lassen.

Normale Abnutzung einer Badewanne ist das Risiko des Vermieters, nur grob fahrlässige Schäden musst du beseitigen, bzw. eine neue Wann einbauen lassen. Wenn du z.B. eine Kunststoffwanne mit einem Edelstahlkratzschwamm für Töpfe gereinigt hast...

Die alte Toilettenbrille schon, sofern die überhaupt noch stabil ist. Kunststoff wird nach 20 Jahren spröde, selbst wenn man es trocken und dunkel irgendwo gelagert hat.

Die Badewanne muss ganz sicher nicht erneuert werden, für die Abnutzung zahlst du ja Miete und nach 20 Jahren dürfte die Badewanne selbst durch normalen Gebrauch kaum schön aussehen. Daher wird da der Vermieter nicht mit durchkommen.

Wenns im Mietvertrag steht dass du die Wohnung im Originalzustand übergeben musst ja. Wenn die Wanne beschädigt ist sowieso.

Ich nehme an, du erwartest eine hilfreiche Antwort. Dann wäre es sinnvoll mal ins Detail zu gehen und die Hintergründe zu erläutern.

Das mit der Badewanne könnte ich mir vorstellen , aber das mit der Toilettenbrille finde ich quatsch. 

wolle6061 22.09.2017, 10:50

Ich muß dazu sagen das mein Vater 89 Jahre alt ist. Würdet Ihr euch da auf die alte Toilettenbrille setzen. Oder in der 20 Jahre alten Badewanne baden? Also ich bestimmt nicht.Die Wanne ist doch nach 20 Jahren bezahlt. Die Wohnung wird auch noch neu renoviert. Das soll ja Laminat verlegt werden. Da wird doch bestimmt auch die Badewanne erneuert werden und eine neue Toilettenbrille erneuert. Das ist nur Schikane. Die wollen nur nicht die Kaution von 600 Euro nicht zur

0

.... ja, wenn es denn seine ist.

Normalerweise schon da die Toilettenbrille ja sein Eigentum war und ihr sein Eigentum nicht einfach wegwerfen dürft.

Sofern aber gleichwertiger Ersatz vorhanden ist sollte dies legitim sein.

waaaaaaassssss

nach 20 jahren die alte Klobrille. Da hab ich wohl mind 5 mal eine neue :D  frag ihn mal ob er 20 jahre auf der selben sitzt.

und die Badewanne kann er schön selbst machen

wolle6061 22.09.2017, 11:17

ich habe es doch schon gesagt das wir eine sitzerhöhung angebaut haben weil mein vater 89 Jahre war und er nicht mehr runter kam

0

Was möchtest Du wissen?