Kann der Vermieter mir verbieten auf meinem Balkon Gemüse anzubauen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

wenn du Kräuter im Blumenkasten, Minitomaten im kleinen Kübel und 2-3 Pflücksalate im Balkonksten anbaust, ist alles ok

aber allein 1 Karteoffelpflanze benötig 1/2 bis 1 KUBIKMETER Erde, um ich sinnvoll entwickeln zu können und DAS ist garantiert punktuell zu schwer, wenn du auch noch das Wasser, das sie braucht dazu rechnest, bist schon schnell mal bei 1,2 bis 1,4 TONNEN!... da siegt die Physik (Thema Lastarm), vor allem je weiter du von der Hauswand weg bist...

versuch, dir ne halbe Parzelle zu mieten oder so
es gibt da www und da kannst du sowas bequem und streßlos finden und vielleicht ist sogar noch ein Apfelbaum drauf....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsatz: Solange es die Mietsache nicht beeinträchtigt (d.h. beschädigt, den Anschein beeinträchtigt oder sonst wie stört) und niemand anderes dadurch beeinträchtigt wird (insbesondere andere Mieter, z.B. durch herunterfallende Pflanzenteile usw.), dann kann dir das niemand verbieten. Als Mieter kannst du dein Besitz so nutzen und gestalten, wie du es für richtig hältst. Du musst halt bei Auszug nur den Ursprungszustand herstellen bzw. den Zustand, die bei "normaler" Nutzung entstanden wäre (auch unter Berücksichtigung von Instandhaltungen).

Wenn also der Mietvertrag oder die Hausordnung dies nicht verbieten und die o. g. Punkte beachtet werden, sollte dies kein Problem sein.

Ansonsten einfach das klärende Gespräch suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit welcher Begründung verbietet er das? 

Wenn die Tröge z.B. wasser durchlassen und so das Material  darunter faulen kann, wäre das ein Grund für ein Verbot. Um welche Tröge handelt es sich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kladinga
04.02.2017, 15:26

Es handelt sich um Tröge aus Kunststoff. Sie sind auf einem regal befestigt und es ist eine Ablaufrinne zu einem Eimer für überschüssiges Wasser vorhanden. Der Mieter unter mit bekommt also kein Wasser oder Dreck ab. Befestigt ist alles mit Spanngurten und Schellen, damit man sie einfach ohne schaden entfernen kann.

0

Gärtnern auf dem Balkon

Auch für die Bepflanzung des Balkons gibt es Vorschriften: Es ist erlaubt, Blumenkästen oder Blumentöpfe auf dem Balkon anzubringen. Voraussetzung ist dabei, dass die Blumenkästen ordnungsgemäß befestigt werden und es ist sichergestellt ist, dass sie bei starkem Wind nicht herabstürzen. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, dürfen die Blumentöpfe nach Auffassung des Landgerichts Hamburg sogar an der Außenseite des Balkons befestigt werden.

Stellt der Mieter dagegen trotz Abmahnung des Vermieters weiterhin diverse Topfpflanzen ungesichert auf den Balkon, droht unter Umständen sogar eine fristlose Kündigung. 

http://www.zuhause.de/balkon-im-mietrecht-urteile-und-tipps-fuer-die-balkonnutzung/id_46290064/index

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von papageientulpen
04.02.2017, 15:17

Bitte Frage lesen! Es handelt sich um TRÖGE für GEMÜSE.

0
Kommentar von Bitterkraut
04.02.2017, 15:20

Der Schwerpunkt liegt bei dem Link/Urteil bei "ungesichert"

Davon ist aber in der Frage nicht die Rede.

0
Kommentar von Kladinga
04.02.2017, 15:21

Denkst du ich bin so dumm und befestige sie nicht richtig? Die Tröge habe ich selbst gebaut. Es ist eine Regalreihe, wo ich mit Spannguten an den beiden Balken fixiert habe.

0

Du mußt deine Frage präzisieren. Wie groß ist dein Balkon? Was baust du und in welcher Menge an?

Ein Balkon ist sicherlich kein Gartenersatz. Wenn du ein paar Töpfe mit Kräutern oder Tomaten auf den Balkon stellst, wird der Vermieter nichts dagegen haben. Gemüseanbau wäre eine Zweckentfremdung des Balkons. Aber, wie gesagt, es käme auf Art und Umfang des Anbaus an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kladinga
04.02.2017, 15:23

Ich baue, Kartoffeln, Tomaten, Karotten, Zwiebeln usw. an. Der Balkon hat 10 m²

0

Der Vermieter hat schon das Recht, eine bestimmte Bepflanzung zu verbieten, wenn dadurch der Eindruck des Gebäudes/der Fassade insgesamt verändert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wennn nichts im Mietvertrag steht ist das Verbot haltlos. Fragen Sie den Vermieter doch SCHRIFTLICH, auf welcher Rechtsgrundlage er sein Verbot ausspricht. Das sollte genügen. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
04.02.2017, 15:23

Über Balkonbepflanzungen steht eigentlich nie was im Mietvertrag. 

0

Was möchtest Du wissen?