Kann der Vermieter die Mietkaution einfordern (bei Auszug), siehe Text!?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Mietkaution braucht keinesfalls nachträglich bezahlt werden. Das ist ein Versäumnis des Vermieters, wenn er sie nicht beim Einzug eingefordert hat. Er kann dich lediglich für verursachte Mängel belangen. Wenn du nun gegenteiliger Meinung bist, wird es wohl auf einen rechtsstreit hinauslaufen. Da kannst du ja deine Zeugen in Anspruch nehmen.

Danke für die Auszeichnung.

0

Versuch dich gütlich zu einigen. vor Gericht wird es schwer. Wie lange hast du da gewohnt? Was ist bezüglich der Renovierung im Vertrag festgehalten? Ein Übergabeprotokoll wäre nicht schlecht gewesen. Grundsätzlich hätte die Kaution gezahlt werden müssen. Wenn dir die Reparaturkosten zu hoch erscheinen kannst du ein Gegengutachten erstellen lassen aber auf eigene Kosten!! Versuche eine Beteiligung an den Kosten zu vereinbaren und verweise höflich auf deine Zeugen.

Ich würde dem Vermietr Schreiben ,das Die Mängel schon bei Deinem Einzug da waren,und du hättest auch 4 Zeugen dafür.Ich würde die Forderung ersteinmal ablehnen.Es kann natürlich dann passieren,das der Vermieter klagt.da Du die Mängel nicht aufgeführt hast kann ich nicht beurteilen,ob das nicht sowiso Angelegenheiten des Vermieters sind.Wer in eine unrenovierte Wohnung einzieht kann auch so wieder ausziehen.Viele Baugeselschaften halten es inzwischen so.

Was tun, wenn Vermieter das Übergabeprotokoll nicht unterschreiben will?

Es betrifft mich (noch) nicht konkret.

Aber nehmen wir folgendes an:

Eine Wohnung wurde bei Einzug unrenoviert übergeben, in dem damaligen Übergabeprotokoll sind lediglich Zählerstände und Vorhandensein diverser Bohrlöcher vermerkt. Protokoll wurde von Mieter und Vermieter unterschrieben. Die Wohnung war zu Anfang ziemlich abgewohnt und wurde unter Hilfe mehrerer Freunde und Verwandter aufwändig renoviert. Zeugen für den ursprünglichen Zustand der Wohnung hätte man also, obwohl der unrenovierte Zustand nicht im Protokoll vermerkt war. Zusätzlich hat an einem Tag der Vermieter selbst im Beisein Dritter geholfen.

Was tut man, wenn bei Auszug Mieter und Vermieter unterschiedlich Auffassungen haben, was ins Übergabeprotokoll gehört und was nicht?

Was, wenn eine Partei nicht bereit ist, dass Protokoll zu unterschreiben und es auch nicht tut?

...zur Frage

Kaution ohne Übergabeprotokoll?

Ein Mieter ist in eine alte Wohnung gezogen. Es gab kein Übergabeprotokoll doch hat der Mieter in Beisein einer verwandten Person den Vermieter auf die Mängel (Macken/Kratzer im Boden) aufmerksam gemacht. Dieser bestätigte daraufhin die Mängel und nahm sie zur Kenntnis, weigerte sich aber ein Übergabeprotokoll zu machen. Daher entschloss sich der Mieter selber Bilder von den Mängeln zu machen. Nach dem Auszug weigert sich der Vermieter die Kaution wegen dieser Mängel zurückzuzahlen. Mit Hinweis auf die Bilder meinte er diese wurden nachträglich gemacht und das Datum auf der Kamera geändert. Er hat ebenfalls Bilder der Mängel gemacht. Er widerruft sich auch auf sehr allgemeine alte Bilder der Wohnung bei denen aufgrund schlechter Auflösung und Weitwinkel keinerlei Mängel zu sehen sind. Wie ist in diesem Fall die Rechtslage? Gehe ich richtig davon aus dass der Vermieter nicht beweisen kann, dass die Schäden vom Mieter oder dessen Hund sind, aufgrund des fehlenden Übergabeprotokolls und der entgegengesetzten Bildern?

...zur Frage

Kaution und Heizöl Rückzahlung?

Wir haben Anfang 2012 ein Haus gemietet.Alle Nebenkosten wurden durch uns direkt bezahlt (mietvertraglich geregelt, Wasser, Abwasser, Heizöl, Müll ec.).Ende 2014 Auszug. Übergabeprotokoll von beiden Seiten Unterzeichnet,  keine Mängel (Zusatzprotokoll von Zeugen unterschrieben,  dass noch 1500 L Heizöl im Tank sind, wollten Vermieter nat. Nicht unterschreiben).

Während der 6 monatigen Verjährungsfrist keine Mängelanzeige. 

10 Monate nach Auszug  erhielten wir Nebenkostenabrechnung, welches ein geringes Guthaben darstellt. 

Daraufhin haben wir Kaution und nicht durch uns verbrauchte Heizöl zurückverlangen (Öl natürlich in Form von Heizölpreis).

Mündlich kam dann nach 10 Monaten Aussage,  sie mussten Gärtner kommen lassen um Hecke schneiden zu lassen und Parkett abziehen.

Wir befürchten das Vermieter nach Paragraph 215 aufrechnen mit Kaution bzw Öl aufrechnen will. Ist das jetzt noch möglich,  zulässig ?

Öl wurde durch Vermieter nach Auszug verbraucht. Haus stand 10 Monate leer.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?