Kann der Vermieter die Kaminfegerrechnung dem Mieter in Rechnung stellen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

hast du bisher immer eine Nebenkostenabrechng. bekommen ? Hier sollten eigentlich die Kosten für Kamin umgelegt sein. Wenn nicht, so hat der Vermieter es versäumt und du brauchst nicht zu bezahlen. Er ,uß die Aufnahme von neue enstanden Kosten zur Umlage anmelden. Falls du nie eine Nebenkostenabrechng. bekommen hast, so brauchst du sowieso nichts bezahlen da du warmmiete hast und alle Nebenkosten hiermit der Miete bereits abgegolten sind.

Wir haben bisher nur die Rechnungen für Müll, Wasser und Strom(Waschmaschine, Gefrierschrank) erhalten und bezahlt. Weitere Rechnungen haben wir noch nicht bekommen, bis auf die Mahnung des Kaminfegers. Wir wohnen erst ein Jahr in der Wohnung. Der Kaminfeger meinte, daß er nur einmal im Jahr kommt und nach dem Rechten sieht. Ich habe nochmals den ganzen Mietvertrag durchgelesen und habe nichts gefunden bezügl. der Kaminreinigung.

0

Wenn es ein gemeinsamer kamin, zB Ölheizung ist, muss nach parteien geteilt werde.

hast du zB einen kachelofen in deiner wohnung, musst du für diese reinigung des dazugehörigen kamins alleine bezahlen

zunächst einmal hat malkia recht und ansonsten ist viel müll geschrieben worden. allerdings ist die sache mit dem kanmin nicht ausreichend geklärt. vielleicht kannst du mal im keller oder auf dem dachboden nachsehen wieviele reinigungsöffnungen vorhanden sind. (ein zusätzlicher kamin muß eh für frischluft vorhanden sein) ansonsten würdest du mit einer kanone schießen und dich selbst ins knie treffen. klär das bitte definitiv, ggf. durch einen anruf beim schornsteinfeger.

offenbar hast du eine therme nur für deine wohnung und mußt dann auch den kaminfeger dafür zahlen wenn es im mietvertrag vereinbart ist). ich halte es für unwahrscheinlich, daß zwei heizungen über einen kamin laufen. der müsste sonst in unwirtschaftlichen dimensionen ausgelegt sein.

wenn dies aber der fall ist, kann selbstverständlich nur der auf dich entfallende teil als umlage geltend gemacht werden.

du schreibst leider nicht, wieviele parteien im haus wohnen. darum noch eine warnung: im vom vermieter selbst bewohnten zweifamilienhaus kann der dem mieter ohne grund kündigen. er muß nur eine längere kündigungsfrist einhalten. also gut überlegen was der ärger wert ist.

Wir ziehen sowieso aus. Es wundert uns nur, daß die Rechnungstellung im August war, und wir von unserem Vermieter nichts bekommen haben. Erst die Tag ist eine Mahnung vom Kaminfeger gekommen, also gut 1,5 Monate später. Im Mietvertrag steht nichts drin, damit wir den Kaminfeger bezahlen müssen. Im Heizraum ist nur ein Ofenrohr mit einer Öffnung. Beim Reinigen wurde sehr viel Asche herausgeholt, meines Wissens fällt beim Gas keine Asche an. Bei uns im Haus wohnt der Vermieter, seine Tochter in einer seperaten Wohnung und wir. Also 3 Parteien.

0
@sapi75

wenn ihr eh umzieht.... die rechnung wurde sicherlich auf den eigentümer des hauses ausgestellt. dann darf der sie auch bezahlen (wer die musik bestellt...in dem fall wem das haus gehört) er kann wenn es vereinbart ist die rechnung zum bestandteil der betriebskosten- oder heizkostenabrechnung machen. siehe oben. aber scheinbar hat er nicht das geld, die mahnung zu bezahlen. es ist sein ärger, nicht deiner.

asche fällt insbesondere bei holzfeuerung an.

0
@Obelhicks

Ja richtig, Asche fällt bei Holzfeuerung an! Toll! Was soll sapi75 mit dieser Info jetzt anfangen? Also sapi... foglendes. Auch wenn bei Gas keine Asche anfällt, darf der Kaminkehrer kommen, nachschauen und ne Rechnung ausstellen. Das ist eindeutlich nicht nachvollziehbar, aber leider ist die Lobby der Kaminkehrer einfach zu groß. Die kriegen den Hals nicht voll und kassieren ab wo es nur geht... Und zu deinem Fall kann ich nur sagen. Wenn Du sagst, dass im Mietvertrag unter den ganzen Posten der Betriebskosten keinen Kaminreinigung steht, dann musst du auch nichts zahlen. Punkt... lg

0
@gnat01

falsch

1.) kann die vereinbarung unter heizkosten stehen

2.) ist die rechnung des kaminkehrers zu unterscheiden nach reinigung und immissionsschutzmessung

3.) sind die arbeiten des kaminkehrers gesetzlich vorgeschrieben. wie schnell würde sonst bei so viel ruß eine verstopfung oder schlimmer eine verpuffung auftreten

4.) auch wenn der posten nicht im mv steht sind erhöhungen umlagefähig

dieses forum steht fragestellern zuur verfügung, nicht aber zur abwehr unbegründeter einwände dritter und zur aufklärung unbedarfter personen. auch nicht um lehrgänge abzuhalten.

eine korrekte antwort von gnat kann ich jedenfalls nicht erkennen.

0
@Obelhicks

Du bist ganz schön überheblich Obelhicks, traurig traurig...

0
@Obelhicks

ja ne is klar... und du hast die weißheit mit löffeln gefressen und bist hier die oberste instanz in sachen mietrecht

0
@gnat01

ich bin nicht allwissend, aber als ehemaliger rechtsberater beim mieterbund kenne ich was vom mietrecht. und du? was prädesteniert dich für solche angriffe?

0

natürlich kann er das und du kannst diese Position in der Steuererklärung wieder geltend machen..

Oha, wird hier das Steuerrecht neu gestaltet?

0
@AndyArbeit

wieso...das ist doch möglich seit letzten Jahr... unter der großen Rubrik: allgemeine Kosten...erst schlau machen, dann motzen..o.k.

0
@AndyArbeit

Andy Arbeit, nur Deine Kenntnisse werden "neu gestaltet". :-))

0

das ist verwirrend, das glaubt ja keiner. schreib halt es geht nach § 35 a EStG seit 2006. dann weiß jeder wo man es nachlesen kann. gilt aber nur für lohn- und einkommenssteuerzahler.

0

Die Kaminfegerrechnung gehört zu den Betriebskosten der Heizung und kann nur anteilig umgelegt werden. Es sei denn, es ist eine Rechnung speziell nur für Deine Etagenheizung oder Kohleofen.

Hälfte Hälfte würde ich sagen. Er benutzt den Schornstein doch auch, oder nicht?

eine "würde-ich-sagen-antwort"

0

Erstmal Allgemein: Schornsteinfegergebühren gehören zu den Betriebskosten. Die Kosten der Immissionsrechnung gehören dagegen in die Heizkostenabrechnung. Seit einiger Zeit dürfen auch die sonstigen Schornsteinfegerkosten bei den Heizkosten abgerechnet werden. In diesem Fall dürfen die Schornsteinfegerkosten natürlich nicht mehr bei der "kalten" Betriebskostenabrechnung auftauchen. Nun zur Frage: Die Kosten werden auf die Parteien umgelegt, da der Kamin ja von beiden Parteien ge- benutzt wird.

Nur, wenn der Schornstein nur eure Wohnung betreffen würde! Ansonsten muss die Rechnung auf alle Parteien umgelegt werden, auch anteilig auf den Vermieter selbst!

Wir heizen mit Gas, er in seiner Wohnung mit Öl, aber auch mit Holz. Das Haus hat nur einen Kamin. Wir wohnen alleine mit unseren Vermietern hier. Wir haben die komplette Rechnung erhalten.

0
@sapi75

Dann habt ihr also keinen Kaminanschluß? Insofern bleiben die Kosten am Vermieter hängen!

0
@sapi75

Kapier ich nicht: sowohl für Gas als auch für Öl und Holz müßte es dann doch jeweils einen Kamin geben... Das geht doch gar nicht über einen... Dachte ich bisher.

Wenn Ihr natürlich einen Kamin alleine nutzt, zahlt Ihr auch den Kehrer alleine. Der Vermieter zahlt dann für seinen Kamin.

0

Nein, das wird auf alle Parteien umgelegt. Wenn der Vermieter im Haus wohnt, trägt er die Kosten anteilig. So wie alle Bewohner.

Was möchtest Du wissen?