Kann der Vermieter das Abschleifen des Parkettbodens verlangen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

das ist natürlich auslegungssache. wenn der boden bei einzug neu war und dem mieter in einem einwandfreien zustand übergeben wurde und der boden nach auszug immer noch in gutem zustand ist, kann es der vermieter nicht verlangen. sollte der die mietsache aber übermäßig abgewohnt sein und erhebliche schäden vorhanden sein, kann der vermieter verlangen das der mieter die reparaturarbeiten durchführt und übernimmt. es müssen aber beweismittel, wie fotos vorhanden sein, um den vorher-, nachherzustand nachzuweisen.

Wenn sie das Parkett mitgemietet hat, ist eine normale Abnutzung im Mietpreis enthalten. Da ist dann für's Abhschleifen der Vermieter zuständig.

Hat sie das Parkett übermäßig abegnutzt (Tiefe Löcher, auch von Pfennigabsätzen, Wasserschäden, usw.), dann kann der Vermieter das Abschleifen des Parketts verlangen. Allerdings muß man dann auch noch sehen, wie lange das Verlegen oder das letzte Abschleifen schon zurückliegt. Je nach Nutzungsdauer wird sich der Vermieter an den Kosten beteiligen müssen.

die instandhaltungspflicht liegt beim vermieter. nur kleine reparaturen lassen sich auf den mieter durch schriftlichen vertrag abwälzen. das abschleifen und versiegeln von parket überschreitet bei weitem die durch höchstrichterliche rechtsprechung gesetzten grenzen.

anders ist der fall gelagert, wenn das abschleifen geschehen soll, weil vom mieter zu verantwortende schäden eingetreten sind. dazu gehören z.b. aufgequollenes holz weil eine pflanze zu stark gegossen wurde und sich immer wieder wasser sammelte, oder abdrücke von pfennigabsätzen. by the way: wann wurde der boden zuletzt versiegelt? parkett nutzt normalerweise nur dann ab, wenn es ungeschützt ist.

das muß sie nur tun, wenn sie nachweislich den Boden über den normalen Gebrauch beschädigt hätte. Also wenn z.B mehrere Zigarettenbrandlöcher wären, tiefe Kratzer usw

Obelhicks 14.09.2008, 22:42

stimmt

0

Bei einer Freundin von mir war es genauso, nachdem sie beim Anwalt war nahm der Vermieter die Forderung zurück. Sie hätte nur bei besonders schweren Schäden abschleifen müssen, nicht beim normalem Gebrauch!

War der Boden schon drin, als sie eingezogen ist? Wenn ja, muß sie das nur tun, wenn der Boden schon total abgenutzt ist.

Regenmacher 14.09.2008, 20:12

Falsch! Böden sind stets Vermietersache. Einzige Ausnahme, wenn ein Bodenbelag über normale Abnutzung hinaus beschädigt wurde.

Brandlöcher im Teppichboden, tiefe Kratzer im Parkett durch Möbelverschieben u.ä.

0

Ja leider...wenn des Parkett schon zum einzug in der lag... und sie länger als 3 jahren in dieser Wohnung wohnte... sie soll mal schauen bei WWW.my-hammer.de wegen geld sparen....

Regenmacher 14.09.2008, 20:21

Wo hast du dieses Wissen denn her, ist dein Vater etwa Vermieter von Wohnungen mit Parkett?

0

Das ist wirklich Sache des Vermieters, auch wenn im Mietvertrag etwas anderes vereinbart ist.

Da würde ich jeden Streit vor Gericht gewinnen.

Obelhicks 14.09.2008, 22:41

wirklich?

0

Wie lange hat sie denn in der Wohnung (auf dem Parkett) gewohnt? Und ist es überhaupt notwendig das man es abschleifen muss und warum?

arnieforever 14.09.2008, 20:13

Sie hat vier Jahre drin gewohnt und der Boden ist normal abgenutzt.

0

Was möchtest Du wissen?