Kann der Staat in einer Krise das Vermögen seiner Bürger einziehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei einer Hyperinflation wäre das Geld gar ncihts mehr wert, deshalb wäre es auch sinnlos, die übrigen "Papierlappen" noch einzuziehen. Es sei denn, es wird ne neue Währung eingeführt (wie 1923) und das Geld wird dann ausgetauscht.

Zum Goldverbot kann ich dir leider nichts sagen.

Ja, das wäre möglich, es geschieht über Nacht ohne Ankündigung. Bargeldguthaben auf Konten werden dann "entwertet". Ob wir uns jetzt solche Sorgen machen sollten, ja, nicht ganz ausschließen. So meine ich, ist es besser sein Vermögen (wer denn über eins verfügt) nicht nur in Bargeld oder Papieren anzulegen, besser Immobilien z.B.

ja, zwangshypothek auf private immobilien ist zb ne solide sache für den deutschen staat, um geld für griechenland und italien aufzutreiben

wurde auch schon gemacht

Theoretisch kann ein Staat enteignen... Aber die Bürger hätten ja bei einer solchen Inflation auch kein "Vermögen" mehr.

Goldfasan 13.07.2011, 11:37

du vielleicht nicht, vernünftige menschen haben nicht nur bedrucktes papier, sondern richtige werte

0
aufgeregt 13.07.2011, 11:47
@Goldfasan

Die Frage war, ob der Staat das Geld auf den Bankkonten einziehen könnte und was für richtige Werte hast du denn auf deinem Bankkonto? Siehste ;) Mit richtige Werte was meinst du da? Edelmetalle, Aktien, Immobilien?

0

Was möchtest Du wissen?