Kann der Rundfunk ohne die Beitrage aller Bundesbürger nicht wirtschaftlich arbeiten und existieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

2/3tel des Geldes fliesen nicht ins Programm sondern in die Verwaltung (und da insb. in Pensionen und üppigen Gehältern). Das ist schonmal der größte Fehler. Und von dem was übrig bleibt liese sich auch schnell ein großteil einsparen indem man wirklich nur eine Grundversorgung bieten würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
12.11.2016, 14:02

Allerdings finde ich einige Nebenprogramme - wie ZDF Neo - wirklich gut. Besser jedenfalls als den ARD - ZDF Wettstreit um die meisten abendlichen Krimis, wo zuden wohl fast immer geballert wird. (Es soll jede Menge Kripobeamte geben, die in der ganzen Berufslaufbahn niemals schießen mussten.)

Vom eigentlichen Auftrag der Information ist man meilenweit abgewichen. Beim NDR hatte eine dort tätige Praktikantin oder Volontärin in einer juristischen -  mit summa cum laude bewerteten -  Ausarbeitung  nachgewiesen, dass die Zwangsabgabe rechtswidrig ist.


Diese wurde, soweit mir bekannt, auch in den Klagen von Sixt und Rossmann vorgebracht. Hat natürlich nichts genützt.

Ich staune auch immer wieder, welch neue Korrespondentengesichter in den Nachrichten auftauchen, manche altbekannten Familiennamen gerne öfter.

Nun will der Herr Schäuble ja auch bei uns die Autobahn Privatisierung vorantreiben. Mal sehen, wann da auch jeder zusätzlich für zahlen muss. Eigentlich eine klarere Rechnung als beim Rundfunk. Alle kaufen wir zumindest darüber transportierte Güter.



0

Erstmal zahlen trotz der staatlich verordneten Willkür, jeden Haushalt zur Abgabe zu verpflichten, nicht alle Bürger. Auch nicht alle Haushalte. Es gibt gewisse Ausnahmen. Die findest du auf den Seiten von ARD und ZDF.

Wenn nun ein Tom Buhrow, nachdem er Intendant wurde, mit ca 350 000€ Jahreseinkommen fast so viel verdient, wie der US Präsident und rund 50% mehr als ein deutscher Bundeskanzler, dann sollte man durchaus annehmen, es ist etwas faul im Staat. Zumal dies ja wohl kein Einzelfall sein dürfte.

Wenn ich höre, dass allein im Bayerischen Rundfunk nachts drei  verschiedene Nachrichten laufen (wo mitunter der allergrößte Blödsinn erzählt wird), und die dann auch noch jeweils 2 oder 3 Personen "schreiben". Dann möchte man schon meinen, es gäbe auch hier deutliches Einsparpotenzial.

Werbunbg muss trotz sicherer Milliardeneinnahmen natürlich auch noch überall dazwischen gequetscht werden, wo es nur irgend möglich ist.

Laut einem Pressebericht erhalten zumindest die höheren Angestellten zusätzliche Pensionen,, die zusammen mit der Rente das frühere Gehalt übersteigen.

Übrigens soll es an die 8 Millionen Beitragskonten im Mahnverfahren geben. Vielleicht sind das noch zuwenig.

Selber kenne ich den Fall einer einfachen Frau, 80 Jahre alt, die lediglich eine sogenannte "Bauernrente" erhält, die Grundsicherung aus Stolz nicht beantragen will (und wegen der Leute), tatsächlich noch nicht einmal ein Radio besitzt und nun größten Repressalien vom Staatsrundfunk ausgesetzt ist. Außer einem kleinem Stückchen Wiese, auf dem sie ein paar Hühner scharren lässt,  gibt es bei ihr natürlich nichts zu pfänden.Ich hoffe sehr, es findet sich kein Käufer.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von basai46
12.11.2016, 13:33


.. ist klar, wenn die Profiteure einer solchen einseitigen " Gesetzgebung " natürlich richtig für ihre Zwecke absahnen können, brauchen sie auch nicht wirtschaftlich zu arbeiten, weil sich das dann ja logischerweise erübrigt... zumindest in den USA haben mehr als die Hälfte der US Bürger da ja jetzt ein klares Wort gesprochen und ein neues Zeitalter eingeläutet... wann bei uns (?!)

Danke für die Antwort

 

1

da du schon taub oder blind oder besser beides zusammen sein mußt, um eine Befreiung durchzukriegen, ist das hinterfurzige Gedankengut der Entscheider ganz offensichtlich.. es geht hier einzig darum, wer der Stärkere ist, und das sind natürlich dank Milliarden im Rücken und der Lobby im Parlament diese sogenannten Öffentlich-Rechtlichen... irgendwann wird,s sicherlich mal umgekrempelt, und dann will,s wieder keiner gewesen sein und alle waschen ihre Hände in Unschuld usw... usw... (diesen Tag fürchten die vom Rundfunk ja wie Hillary während der Wahl den Trump, daß er sie gewinnen würde, und jetzt hat sie den Salat..)

wenn,s gerecht zuginge, wollt` ich ja alles zurücknehmen - aber der Profit und die Geldgeilheit liegt im Unrecht des Geschehens und der Praxis + Praktiken - also gehen die über L**chen (Lärchen..) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?