Kann der Pfarrer auf ein Taufkleid bestehen?

5 Antworten

Hi, nun muß ich mich doch zu Wort melden. Die vorherigen Antworten befriedigten mich nicht. Da ich evangelischer Christ bin und meine beiden Kinder in ebendieser getauft wurden konnten wir anziehen was wir wollten. Bei google gab ich "katholische Taufe" ein und fand interessante Seiten. Bei Wikipedia wird viel Allgemeines berichtet. Am Besten gefiel mir jedoch die Seite: http://www.zerrer.de/taufe/taufe.htm unter Taufgottesdienst stand weiter unten auf der Seite: Anziehen des weißen Kleides. Als Erklärung dazu stand: "Das weiße Kleid ist ein Zeichen dafür, daß der Täufling durch die Taufe gleichsam neu geschaffen wird...." Wenn es in der katholischen Kirche Tradition ist, ist es so. Will man diese Riten nicht mitmachen, muß man sich ernsthaft fragen ob es für einen die richtige Kirche ist. Mit der Taufe verspricht man ja die Kinder in diesem Glauben zu unterrichten. Wie kann man das, wenn man gegen die Regeln ist??? Wenn das jedoch der einzige Punkt ist der einen nervt, kann man mit dem Pfarrer vielleicht den Kompromiss ausmachen. Z. B. daß nach der Taufe (Symbolik) das weiße Kleid (kann auch ein einfaches - selbst genähtes sein) angezogen wird. Vielleicht helfen diese Gedanken weiter!

26

Was in deinem Beitrag über die theologische Bedeutung des Taufgewandes (Albe) genannt wird, gilt in gleicher Weise auch für andere Christen. Auch die evangelischen Christen glauben, dass wir, wie es der hl. Paulus schreibt, durch die Taufe gleichsam Christus angezogen haben. Das Taufgewand, das in der Urkirche von den erwachsenen Täuflingen von der Osternacht bis zum 'Weissen Sonntag' (daher der Name) getragen wurde, war Zeichen dieser Neuschöpfung in Christus.

1

Ich hatte mich bei unseren Kindern das gleiche gefragt, mich dann aber doch traditionell für das weiße Taufkleid entschieden: beim Sohn einfach weiße Kleidung, bei der Tochter Taufkleid. Im dem Taufspruch war dann auch was drin über das reine weiße Taufkleid, da fand ich es dann wieder gut, dass ich das so gemacht hatte.

Ich denke nicht das es Vorschriften dazu gibt. Wahrscheinlich ist es die persönliche Ansicht des Pfarrers, das ein Täufling ein Taufkleid zu tragen hat. Bei meinen Kindern wurde diese Frage gar nicht gestellt.

Taufe ohne automatische Zugehörigkeit zu einer Konfession?

Ich bin volljährig und nicht getauft, da meine Eltern mich selbst entscheiden lassen wollten, wenn ich alt genug bin. Nun denke ich darüber nach mich taufen zu lassen, weil es meiner Überzeugung entspricht. In der Vergangenheit haben mich allerdings sowohl Katholiken als auch Protestanten bitter enttäuscht. (Ein evangelischer Pfarrer hat auf der Beerdigung meines Vaters die Verdammnis gepredigt. Katholische Mitschüler haben mir am Gymnasium das Leben zur Hölle gemacht, weil ich ungetauft und damit eine "Hexe" sei. In beiden Fällen habe ich mich gefragt, wo da Mitgefühl, Nächstenliebe oder wenigstens HIRN vorhanden waren??)

Ich möchte getauft werden, aber nur als Sache zwischen mir und Gott. Ich möchte formell keiner Konfession angehören - unter anderem auch weil ich kein Geld an eine Gemeinschaft zahle, in der sich so viele Mitglieder einfach nur kalt und grausam verhalten haben.

Ist es für einen Pfarrer möglich jemanden zu taufen ohne es irgendwo schriftlich festzuhalten oder darf er das auf keinen Fall?

...zur Frage

Kann ich kurz vor der Konfirmation noch austreten(mehrere Fragen dazu)?

Hallo, das ist meine erste Frage hier auf GF, deshalb kurz zu mir: Ich bin 14 Jahre alt und weiblich. Nun zu meiner Frage... Meine Konfirmation wäre Ende April. Da ich noch nicht getauft bin, steht die Taufe ein paar Wochen vorher auch noch an. Letztes Jahr fing der Konfiunterricht an. Ich hatte da eine Phase, in der ich Gott und alles drumherum total spannend und überzeugend fand. Im Laufe der Zeit als Konfirmandin habe ich allerdings gemerkt, dass ich nicht an Gott glaube und auch nie daran geglaubt habe. Religion ist für mich absurd. Meine Eltern sind überzeugt von Taufe und Konfirmation. Als ich ihnen gebeichtet habe, dass ich gerade daran zweifle, mich konfirmieren und taufen zu lassen, waren sie erschüttert. Sie meinten, um mich davon doch wieder zu überzeugen, die Konfirmation bringe viel Geld und außerdem seien die Gäste schon fast alle zur Feier geladen. Mir geht es übrigens nicht um Geld und Geschenke. Ich akzeptiere den Glauben, auch wenn ich ihn für schwachsinnig halte, und deshalb will ich eine Konfirmation oder Taufe nicht für Geld ausnutzen. Ich bin mir fast komplett sicher. mich nicht konfirmieren zu lassen. Aber was ist mit der Taufe? Meine Eltern finden die Taufe wichtig, denn wenn ihnen mal was passieren sollte, wäre ich bei den zuverlässigen Taufpaten gut aufgehoben. Gibt es da keine andere Möglichkeit? Was passiert dann, wenn meinen Eltern etwas zustoßen sollte und ich woanders hin muss? Und kann ich zur Not dem Pfarrer sagen, dass ich nur getauft werden will und nicht konfirmiert? Oder ist das auch blöd? Kann ich jetzt überhaupt noch aus dem Konfirmandenunterricht austreten? Sorry für den langen Text und danke fürs Lesen Pumuckl456

...zur Frage

Muss man konfirmiert sein, um Pfarrer zu werden?

Hallo,

dass man getauft sein muss, um Pfarrer zu werden, weiß ich... Aber muss man dazu auch konfirmiert sein?

Ich freue mich sehr über Eure Hilfe.

...zur Frage

Was antworte ich unserem Pfarrer wenn er mich fragt,wsrum ich das Patenamt für jemanden übernemen möchte?

hallo aus der kirche bin ich damals ausgetreten,nun haben mich Freunde gefragt,ob ich für ihr Kind das Patenamt übernehmen möchte Ich hab mich damit auseinander gesetzt und bin zu dem Entschluss gekommen,das uch es übernehmen möchte demnächst hab ich ein Gespräch mit unserem Pfarrer. er weiss bescheid um was es geht,auch ist ein Kircheneintritt unumgänglich. was wenn die Frage kommt,warum ich es übernehmen möchte einbisschen ist mir dabei schon mulmig.

vieeleicht ist hier grad jemand der rat weiss

danke

...zur Frage

Taufe auf falschen Namen - kann ich die Zeremonie noch einmal wiederholen lassen?

Hallo ihr Lieben,

ich heiße Sarah und bin 15, also letztes Jahr im Frühling konfirmiert worden. Dazu muss ich sagen, dass es eigentlich meine Taufe war, denn vor allen Dingen mein Vater hält nicht viel von Kirche und Religion, weshalb ich nicht getauft worden bin als Baby. Es war meine eigene Entscheidung mich mit 14 taufen zu lassen, ich wollte mich einfach auch als Teil der kirchlichen Gemeinde fühlen, weil ich Religion irgendwie total faszinierend finde. Es ist nicht so, dass ich häufig in die Kirche gegangen wäre - das tue ich heute auch noch nicht, jedenfalls hat das einen anderen Grund, aber dazu später mehr - aber das Christentum an sich fand ich sehr interessant - und dass ein menschlicher Pfarrer, der auch nur aus Fleisch und Blut ist, mir irgendetwas über Gott erzählen könnte, habe ich nie geglaubt und werde ich wohl auch nie glauben, weshalb ich eher immer für mich selbst gebetet habe, wenn ich zu Hause in meinem Zimmer war. Nun ist es leider so, dass mich der Pfarrer statt auf den Namen Sarah auf Larissa getauft hat, und das gibt mir auch heute noch zu denken, denn ich fühle mich einfach nicht richtig von Gott angenommen, ich weiß es war nur ein blöder Fehler des Pfarrers, aber seitdem kann ich keine Kirche mehr betreten oder über das Christentum reden ohne zu denken "Ich gehöre hier eigentlich nicht dazu.", weil ich einfach nicht auf den Namen getauft wurde, der wirklich zu mir gehört. Deshalb, lange Rede kurzer Sinn, meine Frage an euch: Kann ich denn die Taufzeremonie noch einmal wiederholen lassen? Ich weiß dass das eigentlich nicht möglich ist, aber vielleicht wird ja hier eine Ausnahme gemacht? Weiß jemand da Näheres oder ist jemand hier selbst Pfarrer? Über hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon im Voraus! Liebe Grüße Grapefruit2000

...zur Frage

Ich möchte mich taufen lassen?

Ich möchte mich taufen lassen

Meine Eltern sind nicht muslimisch aber auch keine christen leider😕  man könnte sagen sie gehören einfach keiner Religion an meine Eltern sind auch nicht so das sie da bei dem Pfarrer antanzen und streiten Sie werden mir höchstens sagen mach was du willst Und sind vielleicht etwas Böse unterstützen würden sie mich bloß nicht ich müsste da schon alles selbst machen aber ich wünsche mir das so Unglaublich sehr auch an gottesdiensten Teil zu haben ich liebe den christentum seit ich klein bin seit dem ich Wegen Aufführungen Chöre oder in der Gemeinde meine Hausaufgaben erledigt habe In der Grundschule seit ich klein bin Habe ich den Religionsunterricht geliebt ich war auch immer die einzige die so daran Im Unterricht Teil genommen hatte Ich lese die Bibel und Kenne sehr viele Geschichten Schon aus meiner Kindheit also über den christentum weiß ich schon sehr viel Und ich wäre nun endlich sehr gerne Christin Katholischer Richtung ich wünsche mir das so sehr genauso wie den Kurs In der Kirche zu machen damit ich Christin werden kann getauft werden darf und den Segen von Gott bekomme ich Liebe Jesus
Ich bin allerdings erst 15 Jahre alt und Wohne in Baden-Württemberg was kann ich jetzt machen Ich werde bald eine Kirche aufsuchen dort mit jemanden sprechen der da ist und mir behilflich sein kann ich bin schon aufgeregt aber auch ein bisschen eingeschüchtert ich habe Angst vor einer Enttäuschung 😕  

Vielleicht werde ich meinen Eltern auch garnicht davon berichten zu meiner Taufe könnte keiner kommen da ich nicht wirklich Freunde habe die in meiner Umgebung wohnen weil ich hier erst neu hin gezogen bin Und Verwandte habe ich hier auch nicht das heißt niemand der hinter mir steht oder Mich unterstützt  

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?