Kann der Nachbar den Rückschnitt meiner über die Grenze ragenden Hecke verlangen (Recht Bayern)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In Bayern gibt es ein Bayerisches Nachbarschaftsrecht, das auf dem BGB aufbaut.

Im Buchhandel gibt es sogar ein gutes Buch mit Kommentar dazu, das ich Dir empfehlen kann. Wenn es Dich interessiert: Bayer/Lindner/Grziwotz : Bayerisches Nachbarrecht, C. H. Beck-VerlagISBN 3-406-37625-8

Hab ich mir auch wegen ähnlicher Querelen zugelegt.

Demnach kann der Nachbar verlangen bzw. Du wärst sogar verpflichtet ( § 1004 BGB), den Überwuchs der Hecke zuzuschneiden. Dazu muss er Dir aber den Zutritt auf seinem Grundstück gestatten. Verweigert er dies - dann ist er der Buhmann.

Falls Du - wider Willen - dem Zuschnitt nicht nachkommen solltest, muss er Dich formell unter Fristsetzung auffordern, die Hecke zuzuschneiden. Erst wenn Du die Frist verstreichen lässt, kann er selbst die Hecke zuschneiden und Dir die angefallenen Kosten in Rechnung stellen. (§ 910 BGB)Nachdem er Dich schriftlich aufgefordert hat, würde ich ihm schriftlich antworten, dass Du willens bist, dies aber nur bei Zutrittsgewährung auf seinem Grundstück möglich ist, auch wegen einer evtl. Unfallgefahr. Mir ist nicht klar, warum er dies verweigert?!?!?Wünsch Dir weiterhin gute Nerven!

ich würd sagen er müsste dir den Zutritt zu seinem Grundstück gestatten, wenns dir von deinem Grundstück aus nicht möglich ist.

entfernen darf er den Überhang von sich aus jedenfalls ned - es sei denn du erlaubst es ihm, aber auch nur mit der Auflage, dass das Gewächs davon dann ned kaputt gehn darf, wie das mit den Kosten ist, is ne gute Frage, wäre möglich dass er dir da zb ne halbe Arbeitsstunde oder so verrechnen kann

Was möchtest Du wissen?