Kann der Mensch entscheiden gut oder böse zu sein oder liegt es einfach in seiner Natur?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Der Mensch muss erstmal entscheiden was gut und böse ist. Denn es gibt kein gut und kein böse, sondern ledigliche Handlungen, Anschauungen etc die manche Menschen entsprechend definieren.

Manche Dinge sind dabei relativ kulturübergreifend und wieder andere unterschieden sich je nach Kultur (und natürlich auch je nach Person)

Ich denke der Mensch ist als soziales Wesen im Prinzip gut. Aber genau wie eine Pflanze, die nicht genug Wasser bekommt, gestoert aufwaaechst, kann das bei Menschen auch passieren. Aber anders als eine Pflanze hat der Mensch aber ab einer gewissen Entwicklungsstufe Kontrolle ueber seine Umgebung, deshalb kann man ihm Verantwortung nicht absprechen.

Der Mensch ist von Natur aus weder gut noch böse. Im Laufe seines Lebens lernt er aber, was gut und böse ist. Das sagen ihm die Prinzipien der Moral. Böse ist, wenn jemand durch seine Handlungen einen oder mehrere Mitmenschen absichtlich schädigt. Dieses moralische Prinzip ist im kategorischen Imperativ Kants formuliert worden: „Handle stets so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne“. Außerdem wird das moralische Prinzip in den 10 Geboten und (negativ) in den Strafgesetzen formuliert. Das Wissen entscheidet aber nicht alleine über die Frage, ob jemand gut oder böse (durch die Tat geworden) ist. Auch ein Verbrecher kann den kategorischen Imperativ als durchaus vernünftig nachvollziehen; trotzdem entscheidet er sich für die „böse“ Tat. Deshalb sagte Kant: neben der vernünftigen Einsicht muss noch der „gute Wille“ hinzukommen, und der fehlt bei einem Verbrecher. Er entscheidet sich – mit Kant gesprochen – für die „Neigung“, d.h. er handelt egoistisch, geht, indem er andere willentlich schädigt, ungerührt über die Interessen eines Mitmenschen hinweg. (Früher meinte man, der Kriminelle sei den Tieren ähnlich - die ja auch rein egoistisch handeln - und wollte das sogar durch Messung der Kopfform nachweisen). - Die Frage, ob jemand von Natur aus zum „böse-sein“ im obigen Sinne verurteilt ist, lässt sich so beantworten: Der „gute Wille“ (man könnte auch sagen: das moralische Bewusstsein) ist bei vielen von Natur aus, eventuell auch durch schlechte Erziehung, schwach ausgeprägt. Diese Schwäche dürfte bei sehr vielen vererbt sein (z.B. bei Kindern von Verbrechern; hier könnte man eventuell von einem Verbrecher-Gen sprechen). Trotzdem ist es nicht auszuschließen, dass auch ein Mensch, der die Hypothek solcher „schlechter“ Gene mit sich trägt, ein moralisches Bewusstsein in sich entwickeln kann und also zur moralischen Tat fähig ist. Ähnlich wie bei dem „Krebs-Gen“: Man ist nicht automatisch zur Krebserkrankung verurteilt, man kann diese durch eine vernünftige Lebensweise vermeiden. - Ich meine deshalb: letztlich kann sich jeder Mensch frei für das Gute entscheiden, selbst wenn in dem einen oder anderen das moralische Bewusstsein, der gute Wille, nur rudimentär entwickelt bzw. vorhanden ist. Im letzteren Falle dürfte diese Entscheidung (für das Gute) aber nicht leicht sein, denn der Wille, bei seinen Handlungen eher seiner „Neigung“ (s.o.) zu folgen, ist sicher stark, wenn nicht übermächtig ausgeprägt.

Jeder Mensch muss für sich selbst definieren was gut oder böse in der jeweiligen Situation ist. Am Ende entscheiden wir selbst ob wir mehr gut oder mehr schlecht sind. Hass allerdings ist immer immer böse

Ich würde sagen das liegt in der Natur, aber sicher bin ich mir nicht. Denn das kenn ich aus Erfahrung. Ich bin zu nett und möchte einfach mal böse sein, aber das klappt nicht, weil mich dann schuldgefühle quälen. Ein Mensch kann sich zwar verändern, aber ich denke das liegt in der Natur böse oder nett zu sein. Man kann ja wenn man böse ist , versuchen nett zu wirken oder anders rum.

Kein Mensch ist gut oder böse. Menschen tun gute und böse Dinge. Jeder von uns von beidem. Meistens können wir entscheiden, was wir tun. Bei manchen überwiegen böse Dinge. Aber ein Mensch ist niemals nur böse. Oder nur gut.

Komplizierte Frage. Sehr viele Philosophen haben dies diskutiert - sicher kannst du etwas ergoogeln. Ich würde behaupten jeder von uns hat gute Seiten so wie schlechte Seiten in uns. Welche hervortritt liegt an uns (biologisch, Individualität) und an unser Umfeld (soziales Erbe, usw.) ... Beispiel zweiter Weltkrieg. Dank dem Versaille-Traktat sind viele Deutsche verhungert und dies wiederum erlaubte es Hitler an die Macht zu kommen, weil die Menschen verzweifelt waren und dann mehr offen für Böses (Rechtsradikalismus) waren. Übrigens gab es sehr viele Diskussionen darüber, dass alle Deutsche geboren Böse waren, wonach es psychologische Untersuchungen in USA gab, die das Gegenteil bewiesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Milgram-Experiment

Also, wir haben alle eine Wahl, werden aber auch stark von unsere Familie und Umfeld beeinflusst. Und dann gibt es Menschen die geboren böser sind: Psychopathen. Allerdings hat sich auch gezeigt, dass wieder das Umfeld wichtig ist. Arme Psychopathen werden Monster, während sozial stärkere Familien Bänker hervorbringen.

Allerdings ist es auch schwer zu sagen was gut und was böse ist. Russland sind die Bösen und wir die Guten, wenn es nach uns geht. In Russland sind die Russen die Guten und wir die Bösen. Oder zum Beispiel ist Kannibalismus Böse bei uns, Gut aber bei Indianerstämmen.

0
@Blaeschen23
Russland sind die Bösen und wir die Guten,

Russland sind 140 millionen Menschen. Die können wohl kaum alle böse sein. Mich haben aber auch schon Deutsche beklaut, die waren offensichtlich nicht böse. Es gibt viele Deutsche, die Russland eben nicht als pauschal böse sehen und uns einfach so als die Guten.

0

Also ich bin wohlhabend aufgewachsen und in meinem reichen Umfeld gibt es mehr "Psychopathen" als in anderen Schichten. Geld und Macht führen wohl zu eher zu Narzissmus, Egoismus und vielen anderen negativen Eigenschaften.

0
@Noxymo

Das stimmt. Was ich damit zum Ausdruck bringen wollte war, dass sie meistens dann nicht rumgehen und Menschen enthäuten und was Psychopathen sonst tun. Aber dennoch sind sie meist widerliche Typen.

0

Er kann entscheiden aber manchmal hängt es auch davon ab das die Eltern einen so erzogen haben oder so

Evolutionär bedingt, stellst sich der Mensch meistens vor andere.

Es gilt immer noch, dass der stärkste überlebt.

Folglich ist der Mensch egoistisch und tut alles um sein eigenes Wohl zu erhalten. Dazu zählt auch, sich um Mitmenschen zu kümmern, denn diese helfen einem im Endeffekt.

Außerdem kann der Mensch gar nichts entscheiden. DAs Gehirn ist nichts anderes als ein Computer. Es kommen Informationen rein, diese werden verarbeitet, der Computer wird eventuell etwas verändert (Erfahrungen werden gesammelt) und es gibt eine Information raus.

Auch wenn es den Anschein hat, dein gehirn trifft Entscheidungen, bevor du sie bewusst triffst, d.h. du hast praktisch keinen freien Willen.

Die Frage nach gut oder böse erübrigt sich also.

"Außerdem kann der Mensch gar nichts entscheiden."

vielleicht ja, vielleicht nein. Das weiß man nicht. Da hat jeder eine andere Meinung dazu.

0
@kayo1548

Nix da, das ist wissenschaftlich recht ordentlich bewiesen. Einfach mal googlen ;)

Das Gehirn ist praktisch nur Chemie und genau wie ein Computeralgorithmus.

Bevor du eine Entscheidung triffst, trifft dein Gehirn eine.

Du tust nicht was du willst, sondern du willst was du tust.

0
@Chip974

"Nix da, das ist wissenschaftlich recht ordentlich bewiesen"

Veles ist da noch nicht klar und das mit dem "freieln Willen" gehört dazu.

Möglicherweise kann man das in absehbarer Zeit klären, aber alleine praktisch dürfte es da einige Schiwerigkeiten geben das nachzuweisen.

Aber mal schauen was da in einigen Jahren oder Jahrzehnten noch auf uns zu kommt ;=)

0
@kayo1548

www.stern.de/wissen/mensch/hirnforschung-freier-wille-eine-illusion-617174.html

deutschlandfunk.de/philosophie-im-hirnscan-manuskript-teil-1-des-menschen.740.de.html?dram:article_id=283145

Es ist noch nicht 100% bewiesen, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch.

Es werden schon Computerchips gebaut, die den kreativen Teil unseres Gehirns nachahmen und die arbeiten auf einem ähnlichen Prinzip:

Erfahrungen sammeln, Informationen abgleichen, Schlüsse ziehen, diese in der nächsten Situation anwenden, optimieren usw.

0
@Chip974

Letztendlich heißt das nur, dass im Gehirn eine unbewusste Entscheidung ablesen kann, bevor wir sie selbst als bewusst wahrnehmen.

Wie diese Entscheidung aber letztendlich zu Stande kommt ist allerdings die Frage. Und da ist auch das Problem: das ist fast so als würde man nach dem Ursprung allerd Dinge fragen: man weiß hier nie wann genau man am Anfang angekommen ist.

"Wenn nun aber Entscheidungsprozesse unbewusst ablaufen, wäre der freie Wille eine Illusion"

das sehe ich nicht so. man kann sich ja auch unbewusst entscheiden. EIne Illusioin wäre es nur dann, wenn es nichts gäbe was bewusst oder unbewusst entscheidet sondern alles nur auf eine umfangreiche kausale Gleichung reduziert werden würde.

Aber auch hier wären die Faktoren so vielfältig, dass man das kaum machen kann (vllt irgendwann bei simplen Dingen mit sehr leistungsfähigen Computern)

0
@kayo1548

Ich sehe das anders.

Die Entscheidung die getroffen wird, ist automatisch das was man will.

Ein freier Wille im klassischem SInne wäre aber, dass man eine Entscheidung trifft und dann so handelt.

Hier ist es aber andersrum.

Natürlich wirkt es wie ein freier Wille, es ist ja praktisch dass was du willst. Nur hattest du in echt keine wirkliche Wahl.

0

Es gibt Hinweise, dass es mit unserem freien Willen doch nicht so weit her ist, wie wir glauben:

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2011/06/Entscheidungsfreiheit

Oder halt doch, wenn man den Artikel zuende liest :-)

1

Es gibt weder gut noch böse. Es gibt nur den Zweck und die Mittel, die wir verwenden um ihn zu erreichen.

-- Ich, 06.02.2015 23:27

Was du nicht willst was man dir tut, das füge auch keinem anderen zu.

Er kann zwar böse sein, aber nicht wollen, dass er böse ist.

Da ist wieder der Dualismus das eine kann ohne das ander nicht sein..

Was möchtest Du wissen?