Kann der Lehrer darüber entscheiden was ich anziehe?

18 Antworten

Hallo!

Letztlich ist der Aufhänger hier die Hausordnung, die so etwas regelt und mal gelesen werden sollte, um Genaueres zu wissen - den Inhalt der Hausordnung übrigens kann der Lehrer vollstrecken, wie er will. Davon abgesehen halte ich diese zerfetzten Jeans auch für das Schlimmste, was es überhaupt gibt - das ist noch schlimmer als eine Jogginghose und wirklich übel, wirkt total unordentlich, ungepflegt und so, als wäre einem alles egal.

Ich kann mich außerdem aus meiner Schulzeit noch an was erinnern: Bei uns damals (Mittlere Reife 2007, Jahrgang 1990/91) hat der Lehrer der 9./10. Klasse, ein eigentlich ziemlich lockerer, sehr umgänglicher Typ, sich sogar mal eine Art Verordnung eingesetzt. Die hat der Rektor dann auch rausgegeben, da wurden Outfits für die Schule besprochen, unter anderem Hotpants oder sehr kurze Röcke sowie enge Radlerhosen als nicht tolerabel eingestuft. Der Lehrer sagte dann auch ... wer so kommt, den schickt er heim mit der "Bitte" sich was anderes anzuziehen ----> ein-zweimal ist es (Sommer 2006, da war es total warm) tatsächlich noch passiert, aber dann hatten sie es gelernt.

Ich würde es daher sein lassen, am Ende schickt dich der Lehrer wirklich noch rechtens heim und mäkelt weiter rum - das muss nicht sein und am Ende gibt es dann noch Konsequenzen irgendeiner Art. Das ist total vermeidbar, erst recht wegen Kleidung.

Woher ich das weiß:Hobby – Weil man sich interessiert!

Also eigentlich ist es so, dass an öffentlichen Schulen Kleidung nur untersagt werden darf, wenn sie den Unterricht im Gesamten stört,also den normalen Schulbetrieb. Wie die anderen geschrieben haben, steht es wahrscheinlich anders in der Schulordnung, schau dort mal nach, wenn dort nichts eindeutiges geschrieben ist und du Konfrontationen suchst, dann würde ich es einfach so weiter machen und den Lehrer fragen wieso ripped Jeans denn bitte den allgemeinen Unterricht beeinflussen würden..

Die Lehrkraft kenn einen (geschlechtsneutralen) Rahmen vorgeben, diesen wiederum im Rahmen der Hausordnung, sie kann aber nicht den Stil "vorschreiben"!

Was diese Lehrkraft aber durchaus kann, ist Mensch zu sein! Diese Person kann also ihre Meinung in Deine Benotung einfließen lassen. Diese Meinung jedoch kannst Du beeinflussen: entweder indem Du Dich beugst, oder indem Du imponierst!

Wenn Du also sachliche Argumente dagegen setzen kannst für Deine Kleidung (Kreativität, Grenzen ausloten bevor es zum Ernst des Lebens - Berufsleben mit wirtschaftlicher Abhängigkeit - übergeht, Selbstbewusstsein stärken, ... ) und die Lehrkraft darüber zu diskutieren bereit ist, hast Du in zweierlei Hinsicht gewonnen: einerseits kannst Du tragen was Du willst, andererseits hast Du einen Achtungserfolg erzielt, der Dich zur besseren Note befördern kann!

Ist die Lehrkraft aber antiquiert, dann hast Du genau damit mindestens eine Note verloren! Bei der musst Du spuren, sonst geht es bergab! Das zu erkennen, das ist Deine Herausforderung! Du kommst an diesen Menschen für die nächsten ein oder zwei Jahre nicht vorbei. Behalte dabei aber Deine Kreativität im Hinterkopf: der geht irgendwann in Rente, und Du startest gerade richtig durch!

Es gibt Freizeit- und Arbeitskleidung. Die Schule ist für dich, wie ein Arbeitsplatz. Auf der Arbeit erscheint man auch nicht mit Jogginghose oder Freizeitkleidung, da Arbeit und Freizeit nicht nur von den Tätigkeiten her, sondern auch von der Kleidung her zu trennen sind. Dein Lehrer kann dich durchaus darauf hinweisen, damit du zukünftig nicht negativ auffällst.

du hast ja noch "glück". wobei ich glück bewusst in anführungszeichen geschrieben habe. denn ob das so ein glück ist weiß ich nicht.

aber in unserer schule gab es schuluniformen. da hatten wir alle das gleiche an. wir mädels trugen weiße blusen, blaue blazer und/oder ein blau-weiß-schwarzes seidentuch, einen blauen faltenminirock und schwarze schuhe (ggf. auch schwarze strumpfhosen). für die jungs gab es einen feschen blauen anzug mit weißem hemd und blau-weiß-schwarzer krawatte. ich fand es klasse und ich habe meine uniform stets mit stolz getragen - so wie die meisten unserer schule.

also solche diskussionen wie die von dir beschriebene gab es bei uns nie.

aber aus dieser erfahrung heraus kannst du dir sicher sein, dass deine schule durchaus das recht hat darüber zu bestimmen, was du in der schule tragen darfs und was nicht.

Woher ich das weiß:Hobby – bin sehr modeaffin und -interessiert - schon seit ich 14 war

Was möchtest Du wissen?