Kann der Kindesvater die Unterhaltszahlung ab 18. Geburtstag einfach einstellen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ab dem 18. Lebensjahr wird auch das Einkommen der Mutter mit berechnet. Wenn er nicht freiwiliig zahlen will muss Deine Tochter den Vater auf Unterhalt verklagen. Das ist aber nicht einfach. Sie geht zu einem Anwalt, am besten einen für Familienrecht. Da sie kein eigenes Eikommen hat, steht ihr Prozeßkostenhilfe zu, d.h. sie hat dadurch keine Kosten. Leider bekommt der Anwalt dadurch auch so wenig, das er sich meistens nicht sehr um solchr Fälle bemühen mag. War bei mir und einigen Bekannten so. Ich werde jetzt wenn mein 2. Kind im Sommer auch 18 ist das alles selbst in die Hand nehmen. Trotzdem, Deiner Tochter und Dir viel Erfolg. Ich finde es immer schlimm für Kinder wenn sie ein Elternteil verklagen müssen.

Deine Tochter wird selbst klagen müssen, weil sie voljährig ist. Das freiwillige soziale Jahr könnte ihr Schwierigkeiten machen, von wegen Unterbrechung der Ausbildung. Fragt beim Jugendamt, die müssen das auch wissen.

Er kann, darf aber nicht. In schwierigen Faellen, kann man uebergangsweise auch BaFoeg beantragen. Schau mal hier: http://www.sozialleistungen.info/con/unterhalt/kindesunterhalt.html
Geh (nach einer Vorwarnung?!) damit zum Anwalt!

Ich würde sagen: Er kann. Allerdings ist er gegenüber der Tochter weiter unterhaltspflichtig. Dafür muß seine Tochter die Unterhaltsbedürftigkeit nachweisen (Schul- bzw. Ausbildungsbescheinigung) und ihn zur Zahlung auffordern. Den Anwalt würde ich erst einschalten, wenn er nicht zahlen will.

ne ich glaub der darf das nicht so einfach einstellen....erst wenn deine Tochter eigenes einkommen hat.....er ist noch bis ins studium unterhaltspflichtig.....am besten zum anwalt.....

Deine Tochter soll sich einen Anwalt nehmen und ihre Unterhaltsforderung an den Vater richten. Meinem Sohn bezahle ich freiwillig den Unterhalt weiter(er ist auch 18 geworden, das heißt voll geschäftsfähig.)An ihn, nicht an den Erziehungsberechtigten. Vielleicht könnte sie mit ihrem Vater aber auch reden, ob er den Unterhalt freiwillig weiterbezahlt, bevor sie rechtliche Schritte einleitet.

so stimmt es! nicht wie die ersten antworten mit daumenhoch die ganz oben hier stehen

0

Lass es über einen Anwalt klären. Aber wahrscheinlich wird deine Tochter wegen ihrer Volljährigkeit wohl selber klagen müssen.

DOCH dies kann er tun denn ab 18 muß das kind seinen vater selber über anwalt auf unterhalt verklagen / mahnen.......

Genau so ist es.

0

Deine Tochter besucht noch die Schule? Dann ist der Vater des Kindes, soweit ich weiß, immernoch verpflichtet zu zahlen. Bis sie eine Ausbildung abgeschlossen hat und eignes Geld verdient oder bis sie 27 ist.

Die Zahlung muss bis nach der Beendigung einer Ausbildung erfolgen.

Bei der erst Ausbildung muss er noch zahlen.

Er muß bis zum abgeschlossenen Studium zahlen.

Deswegen kann er trotzdem die Zahlung an die Mutter einstellen.

0

Deine Tochter soll am Familiengericht bei der Rechtsberatung Klage einreichen.

Nein, das kann er nicht! Geht zum Rechtsanwalt. Den Schritt trauen uns die Herren doch oft bloß nicht zu ;-)

Was möchtest Du wissen?