Kann der Kindergarten meinen Sohn aus dem Kindergarten Kündigen (verweisen)?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn der Junge keine Kastanien aufhebt, dann ja wohl nur, weil er keine Lust hat. Wie können die sich anmaßen zu sagen, er wäre zu dumm eine Kastanie aufzuheben, die man ihm vor die Füße legt! Für mich klingt das, als ob das Kind von den Erzieherinnen immerzu gedrängt wird zu Sachen, auf die er einfach keine Lust hat. Nicht jedes Kind will malen. Vielleicht hat er inzwischen auch einen gewissen Trotz entwickelt, weil die Betreuer ihn anscheinend auch nicht mehr normal behandeln. Das er wütend wird, wenn ihn niemand versteht ist doch normal. Da solltest du mit deinem Sohn nochmal drüber reden, dass die anderen Kinder das nicht absichtlich nicht verstehen (wenn du das nicht schon getan hast) und ihn auch nochmal zur Gewaltlosigkeit anhalten. Ansonsten würde ich das Kind fragen, ob es in dem Kindergarten bleiben möchte oder ob es lieber in einen anderen gehen möchte. Das ist natürlich nicht allein entscheident, kann aber eine Entscheidungshilfe sein. Wenn er da weg will, dann wechsle den Kindergarten. Vielleicht gibt es ja auch noch andere Gruppen, in denen er Freunde finden kann, beim Kinderturnen oder bei einer Jungschar vom CVJM oder der Kirche, falls eine christliche Erziehung in Frage kommt. Nur nicht unterkriegen lassen!

MeinPaul 30.01.2013, 21:22

Hallo,

danke für deine Antwort, die tat mir sehr gut... und ich fragte Paulchen heute auch mal, wies im Kindergarten ist, wir waren nämlich am Puzzlen da sagte er plötzlich:

Puzzlen ist nur was für Mädchen... - ich wer sagt das? er marion - seine erzieherin... hmmm vielleicht ist da doch wat im Busch... +

Vielen Dank auf jeden Fall!

1
Silberring 31.01.2013, 20:28
@MeinPaul

Das freut mich sehr, das ich helfen konnte. Ich wünsch dir und Paulchen alles Gute.

0

hallo ich arbeite auch in einer kita manchmal wird der brei zu heiss gekocht und lass dir nix gefallen denn manche kinder wollen auch mNCHMl nicht so wie eine erzieherin das ist aber kein grund ein kind als gestört hin zustellen wenn du nicht eillst dann machst du es auch nicht bei kindern ist das eine trotzreaktion die völlig normal ist manchmal denke ich mögen erzieherinnen ein kind nicht weil es nicht gehorcht und schon ist es unten durch albern jedes kind hat das recht sich selbst zu verwirklichen MACH DIR KEINEN KOPF HÖRE AUF DIE DOCS DIE SIND WICHTIG lg und alles gute ps meine nachbarin hat auch einen kleinen und sie hört ständig das gleiche wie du

MeinPaul 30.01.2013, 21:23

Huhu Blondy,

auch dir vielen dankf ür die Antwort, die tat mir auch sehr gut... ich fühle mich einfach im Stich gelassen irgendwie. Ich bin kein Profi und kann das als Mutter erst recht nicht objektiv betrachten.

Aber wenn schon drei Ärzte sagen es ist soweit alles ok, - was soll man noch als Argument bringen? ;-( und wirklich JEDEN JEDEN TAG darf ich mir sowas abholen... ich weiß schon gar nicht mehr, was ich darauf antworten soll...

0

Ich bin voll geschockt. Was sich manche Erzieher bzw. Träger auf Kosten von Kindern erlauben nur weil sie ihre Arbeit nicht machen wollen...bzw. sich die Kinder und Eltern aussuchen, weil es zu wenig Plätze gibt. Die gute Fachkraft, hat sich den Beruf ausgesucht und soll diesen verantworungsvoll ausüben. Nicht jedes Kind ist gleich. Ich glaube es liegt nicht an Deinem Kind. Er war der Neue, die Erzieherin wollte sich nicht auf das Kind einstellen und hat Mobbing gefördert...Es klingt vielleicht jetzt schlimm, aber kann Dein Kind in einen andern Kindergarten? Oder gibt es Alternativen? Tagesmütter, welche seine Freunde mitbetreuen dann? Vielleicht könnt Ihr (geht den anderen Eltern bestimmt auch so)eine Elterninitiativen (http://www.bage.de/) gründen. Was da abgeht, ärgert mich.... Aber Ihr seit leider nicht die Einzigen. Da stellen "Erzieherinnen" ADHS-Diagnosen, da passieren Kindern "Unfälle", um sie los zu werden, oder es wird direkter Druck auf die Kinder ausgeübt. Ich hoffe Ihr finden eine gute Lösung.

ich nochmal zu deiner frage nei das können sie nicht so einfach da müssen gründe vorliegen und wenn du dich total verunsichert fühlst gehe zur leitung und erkläre deine situation frage nach ob dein sohn in eine endere gruppe kann meist ist das dann schon die lösung lg

Erzieher sind keine Psychologen. Der Bildungshintergrund mancher Erzieherinnen ist grottenschlecht: Die wenigsten haben Abitur, jetzt sollen ehemalige Verkäuferinnen von Schlecker im Schnellkurs Erzieherinnen werden. Etwas anderes ist, ob und wie Du dich durchsetzen kannst, oder ob bereits kollektives Mobbing stattfindet. Wenn die blind sind für Deine Argumente, sind sie vielleicht auch ignorant, wenn Du mit Gutachten ankommst. Das wird dann ein harter Kampf (mit Einschaltung der Aufsichtsbehörde, Anwalt usw) Leider sind solche Leute innerhalb der Stadt oft gut vernetzt: Von Seiten des örtlichen Jugendamtes als Aufsichtsbehörde ist deshalb nicht viel zu erwarten. Die freuen sich ja auch, wenn die Plätze der Frühförderung besetzt sind und es dafür Fördergeld gibt. Vielleicht ist es doch nervenschonender, wenn Du einen neuen Kindergarten suchst (Waldorf, Montessori, freier Träger) der mehr auf Deine Vorstellungen eingeht.

MeinPaul 30.01.2013, 23:00

Hallo Maya,

ja - ich danke dir für deine Antwort - so in der Art sagten es mir auch die Ärzte sowie Helferinen der Praxis...

eine Bekannte von früher ist Erzieherin für schwer erziehbare Kinder und Kokain Abhänging, - zudem echt dumm wie Brot..

und genau darum kann ich auf dessen Aussagen nicht vertrauen..

Kein Angriff an Erzieherinen, - ich würde mir bei dem Job einen Strick nehmen - KEINE FRAGE....

... aber ich traue eigentlich mehr den ärztlichen Aussagen, es sind Kinderärzte und auch die sehen täglich kranke oder gestörte Kinder... ich denke schon das die da einen Blick für haben...

0

Die Ffrühförderschule ist selbst für normale Kinder gut. Da sie selbst kleinste Probleme fördert. Lass ihn einfach da hingehen und alles wird gut ;)

Oh, wie gut kenn diese Situation !!!!!

Du bist Mutter - Du liebst Dein Kind - Du bist stolz auf Dein Kind !!!!
Klar, Du hast ein tolles Kind!

Aber!
Es braucht eine spezielle Förderung! Vertrau den Erzieherinnen, die wollen Dich nicht ärgern - die wollen Deinem Kind helfen, bitte glaub mir das! Ich hab etwas mehr als 30 Jahre eine Kita geleitet und dabei erfahren müssen, dass unsensibel vorgetragene Hilfsvorschläge immer als schreckliche Defiziterklärungen verstanden wurden. Drastisch gesagt: die Eltern verstanden die Hilfangebote als "Stempel" für "Sie haben da Ausschuß produziert" , es ist aber nicht so! Solche kleinen Fehlentwicklungen lassen sich mit der richtigen Therapie ganz unbroblematisch beheben.

Sprich nochmals mit einer der Erzieherinnen und bitte beachte ihren Ratschlag - sie meint es nur gut mit Deinem Kind - welches Interesse sollte sie haben Euch zu ärgern.
Bei den vielen Kita-Wechseln ist es fast normal, dass in den jungen Jahren etwas übesehen wurde, was sich heute deutlich für Fachpersonal zeigt.
Kinderärtzt sind gut bei Windpocken - nicht bei Entwicklungsverzögerungen. Sorry, aber diese Erfahrung hab ich immer und immer wieder gemacht.

Alles Gute für Dein Kind.

MeinPaul 30.01.2013, 22:58

Hallo Brugmansie,

ich habe mehrmals mit denen gesprochen, ich war bei der Amtsärztin... ich tat alles was mir geraten wurde, eben weil ich ein tolles Kind haben MÖCHTE - nicht zwingend habe...

Und er hat ja eben keine Entwicklungsverzögerungen, außer das Sprechen, er spricht undeutlich... aber das liegt in der Familie und ist somit erblich bedingt.

Darum nun ja auch nochmals der Gang zum 4 Arzt, - den Kinderpsychologen, der wird dann ja nun wohl mit Sicherheit feststellen und sagen können was genau los ist!

Er ist auch zu hause in großen Gruppen, mit bis zu 6-8 Kindern, - und ich finde er ist genau SO wie ein Junge sein sollte!

Auch alle anderen, die schon erwachsene Kinder haben, oder meine Geschwister, dessen Kinder sind nun 12-17 Jahre alt - 5 an der Zahl, die können ebenfalls keine Fehlenwicklung oder "Wahrnehmungsstörungen" erkennen...

wohl einen wilden, kernigen Jungen, der sich am liebsten draußen bewegt und handwerklich beschäftigt ist...

Wenn er woanders spielen ist - keine beschwerden... und er wird immer wieder eingeladen...

Wenn ich ihn morgens in den Kindergarten bringe, kommen "fast" alle Kinder aus seiner Gruppe auf ihn zu gestürmt und freuen sich, umarmen ihn, drücken und küssen ihn und brüllen juhiuuu paul ist da...

Also kann da doch irgendwas einfach nicht stimmen!

Und mir gehts auch nicht darum ob er Förderung oder ähnliches bekommt - denn er bekommt das Beste was er bekommen kann!

Es geht mir darum, - wenn der Psychologe nun auch nichts feststellen kann, oder zumindst nicht in dem Ausmaß wie die Erzieherin, - und die dann immer noch nicht aufhören - wie ich mich verhalten soll? Ob sie ihn einfach rauskicken können?

  • Er war in dem 2. Kindergarten über 11/2 Jahre - dort wäre mit Sicherheit etwas aufgefallen...

Und ich bin fest davon überzeugt - vom Gefühl her, von der mütterlichen Intuition sowie von dem psychologischen Verstand den ich aufweise, - dass ein erneuter Wechsel, in eine Stadt die 20 km weit weg ist, nicht förderlich ist...

Er braucht hier und jetzt Freunde - die er täglich sehen kann, um eben soziale Fähigkeiten besser und weiter ausbauen zu können...

ich fahre ihn nicht nach Timbuktu 20 km damit er dort mit Freunden spielen wird..

er wird hier in die Schule kommen... dann kennt er keinen währen die Anderen schon alle ihre Gruppen gebildet haben...

Wir wohnen hier auf dem Land - hier ist es nicht so wie in einer großen Stadt.. es gibt hier insg. 3 Kindergärten.... 2 davon schon mal 10 km auf dem Land raus...

Nein - Mutter hin oder her... ich denke nicht das es so massiv ist...

im ersten halben Jahr, da waren noch 2 ganz andere Erzieherin da, da war nichts... die kamen super mit ihm zurecht... die berichteten nie etwas - nur das er sehr wild ist und unglaubliche energie sowie einfühlsam und sentimental sei...

leider suchten sich beide eine andere arbeitsstelle... ;-)

irgendwas stimmt einfach nicht... hmpf...

1

warte mal ab was der kinderpsychologe sagt. wenn er nichts auffälliges feststellen kann, kann dein kind auch nicht aus dem kindergarten verwiesen werden.

MeinPaul 30.01.2013, 12:56

Hallo Bluesunset,

hm im Internet las ich, dass die das wohl machen können... wenn er dann zum beispiel öfter andere haut oder einfach zu wild für die anderen Kinder ist?

0
bluesunset 30.01.2013, 15:58
@MeinPaul

ok, wenn er natürlich eine gefährdung für andere kinder darstellt, kann das womöglich schon gehen. das will ich jetzt natürlich nicht behaupten, ich kenn dein sohn ja nicht. ich würd mal versuchen mit ihm zu reden. ich finde auch mit der sache mit den kastanien hätt man ihn mal ansprechen müssen, vielleicht hat er dafür eine erklärung. keine lust etc. das gibts oft bei kindern und man muss nicht gleich reininterpretieren das er es nicht versteht. hab von pädagogik nicht viel ahnung, weil ich vieles einfach zu theoretisch und weltfremd finde. schau einfach das du schnell den termin beim kinderpsychologen bekommst. oft steckt hinter so einem verhalten nur eine kleinigkeit.

0
MeinPaul 30.01.2013, 23:06
@bluesunset

Hm klar fragte ich ihn, warum er keine Kastanie sah, er sagte spontan das war doch langweilig... ich hab xy geärgert... hmmmmm....

Und wenn er mal bufft oder drängelt, dann weil sich zwei um eine Sache streiten... einer bockig und trotzig wird.. paul ist nur unwahrscheinlich stark, ich merke das selber wenn er mich doll kuscheln will. - er drückt schon feste zu...

... und wenn ich frage warum er gehauen hat, oder was kaputt machte was andere aufbauten dann antwortet er: weil ich auch was bauen wollte aber nicht durfte... oder weil ich nicht mitspielen durfte...

??? tja... okay... ähm. hmmm. gestern wurde ihm von seinem freund in den bauch geboxt... angeblich bekam der andere dafür auch ne rüge... aber DAS z.b. erzählte mir niemand von den erzieherinnen....

achselzuckecht

Bin sehr gespannt auf die Aussage vom Psychologen, - a) ist da wirklich was, weiß ichs endlich und kann nochmehr für Paulchen unternehmen... b) übertreiben die im Kindergarten, setz ich da nen dickes P vor, - weil ich bin kein Typ, der sich sowas gefallen lässt und stänker da schon massiv gegen an. ;-)

Aber ich will natürlich niemanden Unrecht tun... auch den Erzieherinnen nicht, weil sie das ja Tag täglich sehen.... aber ich kenne auch Erzieherinnen privat und ehrlich gesagt, sind das selber Luschen und ihre Kinder sind weicheirig irgendwie... hmpf.. nochmalachselzuck

liebe grüsse und danke

0

(muss leider heir weiter schreiben zu wenig platz) - hieß es: ja, wenn sie bei dem psychologen sind für lediglich 15 Minuten kann der Pauls Störungen ja gar nicht erkennen... in einer großen Gruppe dreht er ja nur so ab...

HALLOOOO das ist ein Psychologe, woher nimmt sich die Erzieherin den das Recht eine Diagnose über mein Kind zu stellen?!

Es könnte sein, dass er leicht Hyperaktiv ist... ja, vielleicht. Aber ich möchte mir nicht jeden Tag das selbe im Kindergarten anhören müssen!

Ich habe eher das Gefühl, die wollen, dass Paul den Kindergarten verlässt... und nun meine Frage - dürfen die das?

Ich befürchte nämlich, wenn ich beim Psychologen war, wird der mir das selbe sagen wie die anderen Ärzte.. vielleicht mit einem Hang zur Hyperaktivität aber sonst nichts. Und dann werde ich den Erziehern natürlich ein P davor setzten... aber ich habe Angst, dass sie ihn dann einfach aus der Kita kündigen werden...

lg

Vienna1000 30.01.2013, 13:04

Als ich die Frage gelesen haben - ohne diese Antwort hier - dachte ich instinktiv auch an "ADHS" - Und das sollte man wirklich nicht auf die leichte Schulter nehmen, weil die Folgen katastrophal werden können. Hierzu findest du im Internet so einiges. Incl. entsprechender Testfragen. Ansonsten würde ich mich an deiner Stelle nicht fragen, was der Kindergarten darf / nicht darf, sondern vielmehr, ob es für dein Kind sinnvoll ist in einer Umgebung betreut zu werden, wo es schlichtweg nicht erwünscht ist.

0
MeinPaul 30.01.2013, 13:41
@Vienna1000

Hallo,

ja ich weiß die Kinder meiner Schwester sind alle stark adhs gestört... ich kenne die symtome von klein an... darum denke ich wenn überhaupt hat er einen leichten touche in die richtung...

wie dem auch immer sei - hat er wirklich probleme soll ihm ja geholfen werden ist ja selbstverständlich... aber deren ansichten decken sich so gar nicht mit unseren, der der verwandten oder andere ansprechpartner..

0

er ist nur schlauer wie die Tanten :) LG

Was möchtest Du wissen?