Kann der Kaufpreis eines Hauses durch verschiedene Faktoren runter gehandelt werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Gründe für Preisverhandlungen sind vollkommen frei und ebenso mannigfaltig bis zum Scheitern; dann ist "Ende im Gelände"! Handeln belebt den Preis, der sonst so starr auf einem Stück Papier verkommen würde.

Das Haus ist von wildem Wein umhüllt. Dieser hat der Fassade, dem Schornstein und dem Dach geschadet. Desweiteren hat die Heizungsanlage seit 10 Jahren keine Wartung erhalten. Kann ich vom Vorbesitzer die Entfernung der Pflanze und die vorherige Heizungswartung vorm Kauf fordern oder den Kaufpreis runter handeln, wenn ich dann die Kosten über übernehme?Gibt es eine rechtliche Grundlage dazu?

Klar beim Hauskauf kann man genauso handeln wie beim Autokauf oder bei sonstigen Waren.... z. B. wenn man Mängel entdeckt, oder Reparaturen die dringend durchgeführt werden müssen, fehlende Dämmung, alte Fenster, altes Bad......

Die Nachfrage regelt den Preis! Verhandlung hin oder her. Wer zuerst zusagt erhält das Haus. Ist aber in der freien Marktwirtschaft überall der Fall! Den einen stört am Objekt dieses, den anderen jenes, aber keiner muss es kaufen!

Klar, handeln kann man immer. Die Frage ist, ob sich der Eigentümer darauf einlässt.

Was möchtest Du wissen?