Kann der Jugenamt eine Körperbehinderte Mutter das Baby weg nehmen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also weil die Betreuerin sagte dass eure Nichte nicht im stande wäre.... haben sie zu gestimmt, obwohl eine  andere  ohne beine alles schaft. Ich kann die Behinderung der Körpermotorig verstehen, es ist schwerer sich zu bewegen, doch dass ist keine echte Behinderung, so lange man nicht querschnittgelämt ist, klar es lässt sie Langsamer Bewegen als andere, dass heisst nicht sie kann keine Kinder Erziehen, ich denke dass sie mehr Erfahrung hat als andere Menschen schon allein durch diese Einschränkung.

Ich habe die Zweite Herzmitralklappe ersatz bei der OP bekommen. Mich stempelt man auch als Behindertermensch ab, das ist keine Behinderung es ist eine Einschränkung. Kopf funktioniert gut laufen Okey, Blut muss verdünnt sein daher bin ich ein Behindertermann wegen meiner Herzklappe und denn Tabletten ?

Nein ich wahr behindert, weil ich es zu lies.

Sie ist stark und hat einen Kind obwohl sie in der Bewegung eingeschränkt ist und kümmert sich um das Wohl des Kindes.

Sie ist eine Starke Frau ihre Nichte, keine sorge dieses Kind bleibt bei Ihr Ihr Mann und Sie. Die Wohnung ist ab dem 15. dieses Monats bereit, gut dann sollte das keine Probleme machen, Arbeit muss durch viele Bewerbungen gemacht werden, selbst wenn es auswegslos erscheinen mag ihr schaft dass.

MfG Leonardo

Eine Körperbehinderung eines Elternteils ist kein Grund, ein Kind in Obhut zu nehmen. Dazu muss eine Kindeswohlgefährdung vorliegen. 

Die beiden sind zZ obdachlos. DAS ist natürlich eine Kindeswohlgefährdung. Kein Jugendamt lässt ein Neugeborenes bei obdachlosen Eltern.

Sie sollten jede Hilfe annehmen, die ihnen angeboten wird.

Warum zum Geier haben die Beiden sich nicht früher um eine angemesse Wohnung gekümmert?  Von der Geburt überrascht worden?!

Und hier wieder mal "die Flüchtlinge" vorzuschieben ist absolut daneben. Flüchtlinge dürfen ohne Anerkannten Status in Deutschland nicht arbeiten, nehmen dem Kindsvater also auch keine potentielle Stelle weg.

Er soll sich um Arbeit bemühen, die beiden ihre Wohnung fertig machen und einfach zeigen, dass sie an ihrem Problemen arbeiten. 

Solange ist die Mutter-Kind-Einrichtung eine gute Lösung. 

Dann können die drei auch bald als Familie Leben.

Leonardo1979 18.12.2015, 21:38

Finde ich eine gute Idee. So eine Einrichtung hilft für eine Übergangsfase, der Mann ihrer Nichte, sollte sich unbedingt um eine Wohnung bemühen, ohne Wohnung gibt es auch keine Arbeitsstelle.

Die Wohnung ist Wichtiger als einen Arbeitsplatz,  denn ein Arbeitgeber möchte nun mal die Wohnadresse haben, denn wohin soll der Arbeitgeber den Monatslohnausweis hin schicken. 1. Wohnung suchen, 2. In Wohnung Einziehen mit Frau und Kind, 3. Job suchen und wohnort angeben. 4. Denn erfolg genissen mit Frau. :-D Das sind die 4 Goldene Regeln.

MfG. Leonardo

0

Was möchtest Du wissen?