Kann der Islam als offizielle Religion in Deutschland anerkannt werden, wenn der Koran gegen das Grundgesetz verstößt?

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich kann er: Diese ganzen Gesetze und dass der Koran dagegen verstößt, das kapieren unsere Politiker doch gar nicht:

Wenn die Islamverbände denen sagen:

"Der Koran ist staatstragend, friedlich und total lieb! Bitte HIER unterschreiben!" ....dann machen das unsere Politiker!

Religionen bzw. ihre Vereine müssen sich zum Grundgesetz bekennen. Dann erhalten sie auf Antrag den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts. Da es unterschiedliche Konfessionen auch im Islam gibt, haben diesen Status in einigen Bundesländern die z. B. die Aleviten. Körperschaften müssen nicht bundeseinheitlich anerkannt sein, sondern auch manchmal nur auf Landesebene. Hier RLP https://winheller.com/blog/anerkennung-religionsgemeinschaften-kdoer/

Die Bibel verstößt auch gegen das Grundgesetz und gegen das StGB. Beispielsweise Lev. 18, 22 und Lev. 20, 13.

Wer meint, den Koran Bashen zu können, sollte seine Bibel kennen. Beide Bücher stammen aus einer anderen Zeit, mit anderen Moral- und Rechtsvorstellungen. Es ist nicht das Buch, sondern die Tat, die entscheidend ist.

Die Bibel ist nicht mit dem Christentum identisch. Aber das Bild des Islam wird durchaus dadurch geprägt, wie sich Islamisten verhalten. Warum muss ich mich wohl um IS-Flüchtlinge kümmern?

0
@RudolfFischer

Die Bibel ist die Grundlage des Christentums. Nach Aussage der Kirchen ist sie sogar das Wort Gottes.

Mohammed ist übrigens nicht so weit gegangen. Ihm wurde der Koran „nur“ von Erzengel Gabriel offenbart.

Und wenn du ein Christ bist musst du dich natürlich um Flüchtlinge jeder Religion kümmern.


Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ (3. Mose 19,18)
4
@archibaldesel

Zitat: "Nach Aussage der Kirchen ist sie sogar das Wort Gottes."

Keineswegs wörtlich. Warum gäbe es sonst die Theologie?

Ich zitiere den kath. Pfarrer Stefan Jürgens: "Man kann die Bibel wörtlich nehmen oder ernst." :-))

Zitat: "Und wenn du ein Christ bist musst du dich natürlich um Flüchtlinge jeder Religion kümmern."

Na klar, mache ich ja auch. Habe ich mich beschwert? Ich habe nur die Ursache kritisiert.

0
@RudolfFischer

dein ernst??? Wenn ihr keine „Flüchtlinge“ wollt aus dem Gebiet dann soll Deutschland endlich aufhören WAFFEN AN DEN IS ZU VERKAUFEN. Plus wir Muslime haben nichts mit dem IS zu tun. Bitte versteht das endlich!!!

1
@anonymous100772

Zitat: "dann soll Deutschland endlich aufhören WAFFEN AN DEN IS ZU VERKAUFEN"

... oder an wen immer. Wenn ich etwas dagegen tun könnte, würde ich es tun. Ich habe keine der Parteien gewählt, die sowas dulden.

Zitat: "wir Muslime haben nichts mit dem IS zu tun"

Höre ich gern, habe ja selbst brave Muslime in der Familie. Aber bei der Frage hier ging es um den Islam. Ich habe hier noch nicht gehört, dass sich führende Muslime öffentlich von den Lehren im Koran distanziert haben, auf die sich die IS beruft. Das ist deine Baustelle.

0
@anonymous100772

Bullshit. Niemand verkauft Waffen an den IS. Wenn verkauft sie Erdowahn und Konsorten, aber nicht "wir".

1
@Winterlimonade

hahaha so schnell sieht man sich ja wieder aber ich habe keine Lust mehr mit dir zu diskutieren wenn du mir nicht glaubst dann recherchiere im Internet

0
@anonymous100772

Habe ich - es ist einfach völliger Unsinn, dass Deutschland Waffen an den IS verkauft - das ist maximal türkische Propaganda. Das der IS deutsche Waffen hat - klar. Erdowahn und co verkaufen / unterstützen die ja sogar unter der Hand. Aber von Deutschland SELBSt kommt da gar nichts.

0
@Winterlimonade

dings bin btw kurde und was für Unsinn? Deutschland verkauft Waffen an den IS. Geh mal auf Twitter dort findest du unzählige Beweise. Öffne deine Augen mein Freund

0
@anonymous100772

Oh ja. Twitter, die seriöseste Quelle an Infos, die es gibt. Danke, jetzt weiß ich wenigstens, wo du deine "Beweise" herhast.

0
@anonymous100772

Nein. Du bist einfach nur verblendet und lebst in deiner Blase. Wenn Deutschland so schlimm ist und an den IS Waffen verkauft, was machst du noch hier? Warum nicht ab in dieTürkei? Oder zu den Kurden und dort gegen den IS kämpfen? Aber Nein - DU holst dir deine "Infos" von irgendwelchen Twitter-Bots oder Hasspredigern, die Bullshit schreiben. Bravo. Du bist auf dem gleichen Niveau wie die Querdenker und Co.

0

Deine Verse stehen in der Thora und sind den Israeliten gegeben worden. Christen unterstehen nicht der Thora.

2

Der Unterschied ist, dass die allerwenigsten Deutschen die Bibel als Lebensgrundlage nutzen, um die sich alles dreht. Das ist der große Unterschied zum Islam, der sich maßgeblich um Koran und Hadithen dreht.

0

So etwas wie eine Staatsreligion gibt es in Deutschland nicht, damit ist die Frage eigentlich hinfällig. Es gibt das Grundrecht der freien Religionsausübung. Wenn es allerdings Bestandteil einer Religion ist, über alle gesellschaftlichen Aspekte inklusive der Staatsführung die Kontrolle zu haben (eine Trennung von Staat und Religion widerspricht dem Wesen des Islam), dann ist ein Konflikt mit dem Grundgesetz vorprogrammiert.

Die Frage an sich ist schon falsch gestellt. Wir können "den Islam" nicht als offizielle Religion anerkennen, weil dieser Begriff rechtlich nicht existiert. Einen nicht existenten Rechtsbegriff mit dem GG in Einklang zu bringen, wird daher nicht gelingen.

Im Staatskirchenrecht gibt es eine Sammlung verschiedenster Paragraphen aus unterschiedlichen Gesetzbüchern, die die Ausübung der Staatsgewalt über Religionsgemeinschaften regelt. Eine Verfassungstreue kann nur angezweifelt werden, wenn aufgrund einer eindeutigen Sachlage die Ausübung der Religion konträr gegen das GG steht. Millionen Muslime in D beweisen das Gegenteil. Aber auch hier sehen wir Probleme, da "der Islam" eben keine homogene Gemeinschaft ist und strukturell auch garnicht eine solche sein kann. Auch sind die verschiedenen großen Islamverbände in D keinesfalls repräsentativ für alle Muslime in unserem Land.

Da liegt auch der Knackpunkt, warum "Islam" nicht den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts erlangt, wie ihn die christlichen Kirchen, Synagogenverbände oder auch Zeugen Jehovas haben. Die rechtlichen Vorteile wie Erhebung von Kirchensteuern könnten nur durch eine eindeutige Zugehörigkeit geltend gemacht werden, was in muslimischen Gemeinden de facto nicht gegeben ist.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?