Kann der Ausbildungsbetrieb aufgrund vieler Fehltage absagen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Lvnrtz,

wenn der Betrieb von deinen Fehltagen weiß und der Vertrag unterschrieben ist, kann er nicht einfach nachträglich ablehnen.

Ein Abschlusszeugnis enthält auch keine Fehltage.

Wenn du allerdings dann in der Probezeit mit oder ohne Entschuldigung fehlst, kann der Betrieb dich wieder entlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadelwald75
03.03.2017, 12:41

....vielen Dank für den Stern!

0

Hast Du auf dem aktuell abgegebenen Zeugnis auch schon so viele Fehlstunden?

Wenn sie dir ein Vertrag angeboten haben, wobei der AG nichts von der Krankheit und den Fehlstunden wusste und Du dann im Juni/Juli dein Sommerzeugnis vorstellst, kann es durchaus sein.
Bringt einem Unternehmen nichts, wenn jemand häufig fehlt.

Da Du ja in die Probezeit kommst, können sie dich von jetzt auf gleich kündigen...

Solltest Du den AG schon in der Bewerbung oder im Vorstellungsgespräch davon berichtet haben und er dir danach den Vertrag angeboten hat, ist aus seiner Sicht alles ok.

Es gibt gute AG es gibt aber auch harte..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lvnrtz
02.03.2017, 12:01

Auf dem aktuellen Zeugnis sind es ca 40 fehltage. Zum vorstellungsgespräch habe ich denen ausführlich den Fall geschildert, worauf sie nur meinten, dass ich mir das in der Ausbildung nicht leisten kann (was mir durchaus bewusst ist).

0
Kommentar von Majdii
02.03.2017, 17:23

Hm wenn die das so offen sagen,.. hört sich das nicht so toll an.
In der Regel hat man ja bis zu 4 Monaten Probezeit. Wenn Du in der Zeit nicht viel fehlst ist das ein gutes Zeichen für die. Nach der Probezeit können Sie dich nicht mehr von jetzt auf gleich kündigen.

Weißt Du ob die Firma einen Betriebsrat oder besser noch eine jungend und Auszubildendenvertretung? Die könnten sich für dich einsetzten, sollte da etwas schief gehen.

0

Was genau steht denn im Arbeitsvertrag? Meist sichert die Firma sich ja ab mit einem "vorbehaltlich der Erreichung des Abschlusses xy".

Mehr als 70 Fehltage sind schon eine Nummer. Da ist der Abschluss definitiv gefährdet.

Aber egal wie. Der AG könnte Dich in der Probezeit ohnehin gleich wieder entlassen falls er Du den Abschluss bekommen solltest und die nicht davon überzeugt sind dass Du passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lvnrtz
02.03.2017, 11:46

In meiner Zusage steht nur "unter vorbehalt der gesundheitlichen Eignung"

0

Vorbehaltlich vertraglicher Bedingungen, die ich außen vor lasse, da ich sie nicht kenne, ist eine Absage nach Unterzeichnung nicht möglich.

Nur eine Kündigung innerhalb der Probezeit wäre ohne Einhalten einer Frist möglich (Paragraph 22 Abs. 1 BBiG).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im normalfall nicht, unterschrieben ist unterschrieben. Jedoch können sie dir bei nach kündigen weil du in der probezeit bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?