Kann der Arzt für einen Befund von mir Geld verlangen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Verlass Dich nicht auf eine einzelne Meinung. Geh zu einem weiteren HNO-Arzt (Stichwort Zweitmeinung) und lass Dich dort nochmal beraten. Zusätzlich rufe nochmal die KK an und frage, ob die 50€ üblich bzw. erlaubt sind.

Ja, Du hast völlig recht. Jeder Patient ist anders, und so eine verallgemeinernde Aussage ist fehl am Platz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Burcuumm 24.11.2015, 22:28

Ich habe heute bei der Krankenkasse angerufen, er meinte das es nachvollziehbar wäre wenn der hno 10 20 Euro verlangen würde. Aber 50€ kommt selbst ihm sehr komisch rüber. Werde einfach zu einem weiteren hno gehen und mich mehr erkundigen. Danke! Lg

0

Ja er kann dafür grld verlangen. Schsu mal in die gebihrenordnung für Ärzte. Um was für eine Operation handelt es sich bei dir? PRinzipiell rate ich jedem sich keiner nasenoperationen zu unterziehen welche lauten Nasenscheidewand, Nasennebenhoehlen und Nasenmuscheln. Wenn zusätzlich schonheitsop gewünscht fällt diese unter privateb Leistung und muss selber bezahlt werden. Je nach Form der schonheitsop kommen hohe zusatzkosten auf einen zu. Geschweige von den Komplikationen und Nachoperationen. Lass dich nicht operieren du wirst es nereuen. Such dir lieber einen zweiten und auch dritten HNO Arzt auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Burcuumm 24.11.2015, 22:26

Am liebsten würde ich auch auf die Nasenop verzichten, aber leider leide ich unter starken Kopfschmerzen und muss immer aus dem Mund atmen. Nachts trocknet es dermaßen den Mund plus bekomme ich aus dem Grund immer wieder Mandelentzündung :/. Bei mir muss die Nasenscheidewand begradigt werden, die Muscheln müssen verkleinert werden und von früher da ich einen Unfall hatte, muss auch der Höcker weg. Lg

0

Wenn es als Attest für die Vorlage bei "XY"...gilt, kann er sehr wohl eine Gebühr dafür verlangen.

Wenn Du z.B. ein Kind in den Kindergarten schicken möchtest, so ist erforderlich, dass dieses Kind eine "Gesundschreibung" bei Kindergartenstart vorlegt. Es wird z.B. untersucht, ob das Kind frei von ansteckenden Krankheiten und Parasiten (z.B. Läusen) ist. Dies zahlt nicht die Kasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Burcuumm 24.11.2015, 15:23

Dann müsste er es doch von all seinen Patienten das Geld verlangen, oder etwa nicht? Ich kenne sehr viele aus meiner Bekanntschaft, was bei ihm eine Nasenop hatten. Und keiner musste etwas dafür bezahlen. Deswegen finde ich es auch etwas komisch.

0
FeeGoToCof 24.11.2015, 15:26
@Burcuumm

Er MUSS ja nichts verlangen. Aber er KANN. Und bei Dir tut er es eben. Kannste nix machen.

0

Hallo,

wenn es sich auch um eine kosmetische Operation handelt, dann müßte sie von einem kosmetischen Chirurg durchgeführt werden. In einem solchen Fall ist es immer besser, sich von einem Mund-Kiefer-Gesichtschirurg operieren lassen.

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, darf er verlangen, da es ein zusätzlicher aufwand ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Burcuumm 24.11.2015, 15:22

Dann müsste er es doch von all seinen Patienten das Geld verlangen, oder etwa nicht? Ich kenne sehr viele aus meiner Bekanntschaft, was bei ihm eine Nasenop hatten. Und keiner musste etwas dafür bezahlen. Deswegen finde ich es auch etwas komisch.

0
Carlystern 24.11.2015, 17:43

Ja die hatten bestimmt auch keine Schönheitsoperation dabei

0

Was möchtest Du wissen?