Kann der Arzt, einfach ein billigeres Medikament (gleiche wirkung) verschreiben?

5 Antworten

Ja, der Arzt ist in der Verordnung ("Verschreibung") frei.

In der Regel werden ohnehin nur noch die Wirkstoffe verschrieben, und die Apotheke gibt dann eines der drei preiswertesten Präparate mit diesem Wirkstoff ab.

Der Arzt KANN allerdings auf dem Rezept vermerken, daß es genau das ganz bestimmte, aufgeschriebene Medikament sein soll. Allerdings kann es sein, daß sich die Kasse dann bei ihm quasi den Differenzbetrag zu dem preiswerteren Med. zurückholt (Regreß), da der Arzt dann, wenn er das häufiger macht, eben höhere Medikamentenkosten produziert als seine Kollegen.

Allerdings kann man ja durchaus mit dem Arzt sprechen.

Der Arzt verschreibt eben nicht mehr ein konkretes Arzneimittel, sondern einen bestimmten Wirkstoff. Die Krankenkasse entscheidet dann durch Verhandlungen mit den Herstellern, welches Präparat du bekommst (das billigste). Dein Befinden interessiert die dabei überhaupt nicht. Grundsätzlich besteht da zwar kein Unterschied in der Wirksamkeit (es muss Bioäquivalenz zum Originalpräparat nachgewiesen sein), jedoch kann die Verwendung unterschiedlicher Hilfsstoffe zu Unverträglichkeitsreaktionen führen. Und gerade bei Psychopharmaka kann es zu deutlichen Unterschieden in der Wirksamkeit kommen (stärkerer Placebo/Nocebo-Effekt). Außerdem nehmen psychiatrische Patienten die Präparate dann meist gar nicht mehr ein, weil sie glauben man will sie vergiften oder so. Im Extremfall kann der Arzt das "aut-idem" durchstreichen, dann darf das Präparat nicht mehr getauscht werden. http://de.wikipedia.org/wiki/Aut_idem

Wenn du dem Arzt sagst, dass du das billigere Medikament nicht verträgst - siehe NW im Beipackzettel - wird er dir wahrscheinlich das andere wieder verschreiben.

Sowas soll vorkommen!

Darf sich ein Arzt selbst verschreibungspflichtige Medikamente verschreiben, oder muss das ein anderer Arzt machen?

...zur Frage

Darf sich ein Arzt Medikamente verschreiben, die unter die Chefärztliche Bewilligungspflicht fallen?

Dass die sich selbst keine Betäubungsmittel verschreiben dürfen ist klar, wie schaut es aber mit Medikamenten aus, die unter die Cehfärztliche bzw. Kontrollärztliche Bewilligungspflicht fallen? Hat dies nur auf die Kostenrückerstattung der Krankenkasse einen Einfluss oder schränkt dies auch den Selbstbezug ein?

...zur Frage

frauenarzt - welche medikamente verschrieben

hallo!

wollte fragen, ob ich, wenn ich ein Medikament will,extra zu einem Facharzt gehen muss,oder ob es reicht, wenn ich zum Frauenarzt gehe. bzw. kann/darf der Frauenarzt irgendwelche Medikamente verschreiben? Es geht um das Medikament Topamax.

Liebe Grüße

...zur Frage

Muss man ein billigeres Medikament akzeptieren, wenn der Arzt es verschreibt?

Meine Oma nimmt seit Jahren ein bestimmtes Medikament gegen hohen Blutdruck und zuletzt hat der Arzt ihr ein anderes (billigeres) verschrieben. Sie hat aber ein paar Nebenwirkungen davon bekommen, die sie mit dem alten nicht hatte. Kann sie denn nicht darauf bestehen, dass sie das alte Medi wieder verschrieben bekommt oder wie ist das?

...zur Frage

Kann es sein das die selben Medikamente unterschiedlicher Hersteller anders bis gar nicht wirken?

Hatte ein Medikament von Jenapharm das super funktioniert hat jetzt hat die Apotheke mir eins von Bayer gegeben und das wirkt gar nicht.

...zur Frage

Alleine beim Arzt Medikament verschreiben, bekommt das meine Mutter mit, bin nämlich 17?

Hallo,

ich würde gerne zum Arzt gehen und mir ein Medikament verschreiben lassen, ist gegen Aufregung und verschreibungspflichtig. Ich habe das meiner Mutters gesagt, die ist jedoch dagegen. Also gehe ich halt heimlich. Bekommt sie das mit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?